Eizo S1910-K (Prad.de)

  • Das Panel ist ja vom selben Hersteller, eigentlich kann man dann auch den Monitorvergleich: FSC P19-2 nehmen.
    Das hat keine 10-Bit Gammakorrektur, aber da würde ich mich wirklich Fragen, ob ich sowas brauche.
    Erläuterung: Farbumfang von TFTs (8 Bit vs 10 Bit)


    FlexScan S1910 / FlexScan S1910-AS Flash Animation -> "Stand Options" von Infinity2001 der Link .
    Am Ende (Next, Next.... :D ) kommt dann die 5-Jahres-Garantie, im Kleingedruckten steht aber das für das Panel und Backlight (Hintergrundlicht) nur 30.000 Stunden -> ca. 3.5 Jahre, also auch nicht viel mehr wie andere.
    Und das sollen genau die Schwachstellen der TFTs sein.


    Also eine "eigerlende Wollmischsau" sind auch die Eizos nicht.


    Wenn ich mich zwischen den 1910 und L778 entscheiden müsste, würde ich wohl zum L778 wegen dem C-Booster greifen.
    Ansonsten wie gesagt nochmal überdenken würde sich der P19-2 da meiner Meinung nach auch anbieten oder andere.
    Denn bedingt durch die Overdrive-Technologie (unten, vorletzter Post) kommt das neue Problem hinzu, das das Bild übersteuert wird und genau da setzt der C-Booster an und reguliert das Bild.
    Nachteile der Overdrive-Technologie
    Jodeldiplom hatte sogar beide Monitore vorsich und hat darüber berichtet


    Wer z.B. dunklere Spiele (z.B. D3) spielt, wird sowas schätzen, aber auch Filme sollten dann besser aussehen.


    Ich hätte mal noch eine Frage, warum der Eizo S1910-K das Bild besser interpolieren soll, als der z.B. Eizo L778-K.
    Erklärung: Bei Grafiktreiber einstellen ? ( 2 letzter Absatz.
    (hm dann sind ja die anderen Monitore genauso gut, oder was ist an dem Eizo S1910 da anders / besonders.)
    [ Interpolieren = Auflösung von z.B. 800 * 600 einstellen -> bei TFTs findet generell ein Qualitätsverlust des Bildes statt.)
    Das beste Bild erreicht man nur in der größt mögliche Auflösung, also hier (1280 * 1024) ]

  • Danke für den Hinweis, da war ein Fehler in der Übersicht und bei ´interpoliertes Bild´ wurden die Wertung von ++ auf + geändert.


    In den Testberichten steht ansonsten zur Interpolation beim L778-K und S1910-K praktisch die gleiche Aussage.


    Ich hatte schon einige Displays mit Overdrive auf dem Tisch und die Problematik mit Dithering und Overdrive betrifft eigentlich nur TN-Panels + Overdrive. Bei VA-Panels wird keine Dithering eingesetzt, da VA-Panels 8 Bit pro RGB Farbe darstellen können. Es könnte zwar eine Anwendung Dithering einsetzen, aber das ganz kommt auch nur bei Bewegung zum tragen. Ob dabei dann wirklich eine deutlich sichtbare negative Effektverstärkung auftritt, ist dabei die Frage.


    Also beim VX924 ist mir da nichts Dramatisches aufgefallen, der Dithering-Overdrive-Effekt war so gering, dass dieser meiner Meinung nach keine Rolle spielt.

  • Ich glaube wer verunsichert ist und einen TFT zum layouten oder arbeiten benötigt, kann bedenkenlos beim L768 zugreifen. Das ist zwar nicht schnell, aber fiept nicht, hat einen 10 bit Farbraum pro Farbe, ist farblich sehr nah an einem guten CRT...


    Allerdings finde ich den Preis für das L768 zu hoch, da ja jetzt die Nachfolger raus sind.

  • maxos


    Hi habe noch mal alles nachgeprüft. Ich kann Deine Aussage voll bestätigen. Schließt man den TFT Analog an und installiert BF2 neu, kann man im Spiele Menue 1280x960 einstellen.
    Bei DVI geht nur noch 1024*768.
    Genau das gleiche bei dem Demo von F.E.A.R.


    Komisch, das ist ja dann eine Sache der Spielesoftware. DVI ist doch heute schon weit verbreitet. Warum werden die Spiele nicht so programmiert, das die bei Analog und DVI die gleiche Auflösung einstellen kann ?


    DVI wird ja wohl 1280*960 darstellen können ?



    Quote

    Original von maxos
    mir ist aufgefallen , dass bei bf2 eine auflösung mit 1280 *960 möglich war, wobal ich meinen eizo l778 analog angeschlossen habe. vielleicht hat dein kumpel ja seinen sony tft analog angeschlossen? also bei dvi kann ich auch nur 1024*768 einstellen.bei anderen spielen wie z.b ut 2003 klappt es ohne probleme mit 1280*1024. also liegt es definitiv an der software und nicht an deinem monitor. also schließe ihn mal analog an und probiere es aus. notfalls bf2 neuinstallieren. konnte sogar erst gar nicht via dvi spielen, da dass spiel zuvor auf analog optimiert (85hz auf dem crt ) und ich es nicht im spiel umstellen konnte. die folge war, dass ich es komplett neuinstallierne musste, um es dann mit dvi spielen zu können. also soviel zu bf2 und deren kompatibilität zu tft's.

  • Erstens mal vielen dank an die crew von prad für den test. Zweitens danke für das forum und die eifrigen mitglieder. Ich habe mindestens eine stunde lang alle beiträge durchgelesen. Sorry für jodlerdiplom, da must du vielleicht noch drei jahre warten bis deine erwartungen erfüllt werden. ;)


    mir erscheint das ganze einwenig wie bei den übertaktungs gemeinde der cpu's. schlussendlich ist es einfach glück und man erwischt ein modell welches einwenig besser oder schlechter ist, im betrachtungswinkel oder der übertaktbarkeit.


    Witzig ist wirklich auch die angabe vom betrachtungswinkel wie bereits von jemandem erwähnt wurde (fragt mich nicht auf welcher seite ;) ). der kontrast kann bei einem monitor X in den ersten 10° mehr abfallen als monitor Y und trotzdem einen grösseren betrachtungswinkel haben. (das kann einem echt verrückt machen). Der monitor X wäre statistisch besser aber trotzdem schlechter. ;)


    alles kann nur subjektiv von einzelpersonen beurteilt werden, da die industrie mit den zahlen uns an der nase herumführt.


    Ich werde mir den S1910 von Eizo zulegen, weil vieles nicht so schlecht klingt. Wenn mein gefühl mir sagt das er gut ist, dann wird er für mich auch gut genug sein. Arme CRT-User, sie können sich einfach nicht vom elektronengeschoss trennen. ;)

  • stellt die farbveränderung ( bei den verschieden blickwinkeln) einen mangel dar?
    also, wenn nicht alle monitore diese eigenart aufweisen und man solch ein modell erwischt, wäre es doch interessant zu wissen, ob man einen anspruch auf eine reperatur oder umtausch hat?
    habe gerade meinen l778 daraufhin untersucht und er weist diese eigenart auch auf. also scheint es wohl nicht nur ein problem des 1910 er zu sein.

  • Hallo Maxos


    Laut Testbericht von Geist soll es L778 ohne die Farbveränderung geben....demnach ist das ein Mangel .


    Bin vorher davon ausgegangen , dass das eine Eigenart des Paneltyps ist und damit allen L778 vorkommt .


    Sobald mir der erste L778 ohne die Farbveränderung unter die Augen kommt , geht meiner nach Eizo .

  • war auch meine annahme, dass es was mit dem samsung -paneltyp zu tun hat. deswegen habe ich auch nie weiter darüber nachgedacht. allerdings wenn sich das ändern ließe , würde ich von meinem anspruch auch gebrauch machen. mal gucken , was die von eizo deutschland ( reperatur und austauschservice sagen) werde da mal die tage anrufen.ansonsten bin ich aber vollends mit diesem monitor zufrieden. nicht das der eindruck entsteht, der maxos habe nur darauf gewartet , eizo bloß zu stellen. :D

  • Quote

    Original von maxos
    war auch meine annahme, dass es was mit dem samsung -paneltyp zu tun hat. deswegen habe ich auch nie weiter darüber nachgedacht. allerdings wenn sich das ändern ließe , würde ich von meinem anspruch auch gebrauch machen. mal gucken , was die von eizo deutschland ( reperatur und austauschservice sagen) werde da mal die tage anrufen.ansonsten bin ich aber vollends mit diesem monitor zufrieden. nicht das der eindruck entsteht, der maxos habe nur darauf gewartet , eizo bloß zu stellen. :D


    Falls dir Eizo einen Austausch vorschlägt solltest du dich vorher davon überzeugen , dass das Austauschgerät die Schwäche nicht aufweist....sonst hast du vielleicht im nachinein ein Gerät mit dem du nicht so zufrieden bist wie mit deinem.

    • Official Post
    Quote

    Original von AUAäuglein
    Hallo Maxos


    Laut Testbericht von Geist soll es L778 ohne die Farbveränderung geben....demnach ist das ein Mangel .


    Nein, demnach hat ein Gerät, nämlich der den wir dazu überprüft haben, diese Eigenschaft nicht. Wenn sich hier aber zeigt, dass tatsächlich auch andere L778 betroffen sind, dann ist es eine Eigenschaft des Panels und dann werden wir unsere Äußerung korrigieren. Ein Mangel ist dies sicherlich nicht. Ich werde dem nochmals nachgehen.

  • Quote

    Original von Andi


    Nein, demnach hat ein Gerät, nämlich der den wir dazu überprüft haben, diese Eigenschaft nicht. Wenn sich hier aber zeigt, dass tatsächlich auch andere L778 betroffen sind, dann ist es eine Eigenschaft des Panels und dann werden wir unsere Äußerung korrigieren. Ein Mangel ist dies sicherlich nicht. Ich werde dem nochmals nachgehen.


    und zwei andere Bekannte von Geist die den L778 auch haben , können das Verhalten auch nicht bestätigen .


    Wenn es sich um ein Herstellungsbedingtes/Konstruktionsbedingtes Merkmal handelt dann dürfte es die Geräte nicht geben.


    gruss

  • Wir haben den Farbveränderungseffekt nochmals beim L778 überprüft und festgestellt, das dieser Effekt auch bei diem L778 auftritt, wenn auch in abgeschwächter Form im Vergleich zum S1910-K.


    Für die Verwirrung möchte ich mich entschuldigen. Mir war beim Test des L778 nichts aufgefallen, was nicht heißt, dass das Gerät nicht doch den Effekt hatte. Vor der Veröffentlichung des S1910-K Testberichtes habe ich extra noch ein Redaktionskolegen gebeten, sein L778 auf den Effekt hin zu überprüfen. Warum es wohl auf meiner Seite zu dem Missverständnis gekommen ist, kann ich nicht sagen. Da es mein Testbericht ist, trage ich auch die Verantwortung für die Fehlinformation, ich möchte mich dafür nochmals entschuldigen. Der Testbericht zum S1910-K wird in dem Punkt abgeändert.

    • Official Post

    So ganz stimmt die Aussage nicht. Erst einmal hat Achim (Geist) den L778 bereits im Februar getestet und da ist ihm nichts aufgefallen. Das bedeutet aber nicht, dass der Effekt nicht da war.


    Das Gerät was wir nochmals überprüft haben, ist das Modell von Bigtower. Da die Geräte bei uns jetzt aber auch nicht alle auf einem Haufen stehen, hat Bigtower das für uns übernommen. Ich habe mir eben Bilder zusenden lassen und auch dieses Modell besitzt den identischen Effekt. Hier gab es anscheinend über die Ausprägung des Effekts einige Unstimmigkeiten, die bei besserer Koordination vermeidbar gewesen wären.


    Somit ist die Aussage im Testbericht falsch. Noch ein weiterer L778 wurde nicht überprüft. Das andere waren ältere Modelle, zwar mit PVA Panel aber eben nicht die Panels die im S1910 und L778 verbaut wurden.


    Mir tut die entstandene Verwirrung leid, aber ich denke je schneller es jeder als Paneleigenschaft akzeptiert, desto eher können wir uns wieder über die positiven Eigenschaften unterhalten.

  • Quote

    Original von Andi
    Ich habe mir eben Bilder zusenden lassen und auch dieses Modell besitzt den identischen Effekt. Hier gab es anscheinend über die Ausprägung des Effekts einige Unstimmigkeiten, die bei besserer Koordination vermeidbar gewesen wären.


    Andi


    Könntest Du bitte die Bilder für uns ins Board stellen?


    danke im Voraus

    • Official Post

    Das möchte ich aus folgendem Grund nicht machen:


    1. Sind die Blickwinkel nicht mit den von mir gemachten Fotos völlig identisch und somit auch nicht vergleichbar.


    2. Sind die Geräte nicht aufeinander abgestimmt oder kalibriert und bei unterschiedlichen Farbwerten kann auch der Farbeffekt anders aussehen.


    3. Sind die Bilder mit unterschiedlichen Kameras abfotografiert worden und selbst dies kann zu Farbabweichungen führen.


    Wenn Ihr weitere Fotos wünscht, wendet euch bitte an die User, die den Effekt ebenfalls festgestellt haben. Davon wird sicherlich auch der ein oder andere eine digitale Kamera besitzen.

  • Als "Betroffener" muss ich folgendes sagen:


    Achim bat mich, für den Test des 1910 die Farbabweichung an meinem 778 visuell zu überprüfen.


    Ich antwortete ihm exakt so, wie ich es hier wahrnehme: der Effekt ist bei diesen Blautönen zwar ganz leicht(!) da, aber erst bei überschreitung eines bestimmten Winkels (keineswegs bei leichten Kopfbewegungen, wie manche hier schreiben), und auch vollkommen unstörend.


    Ich habe das überhaupt erst wahrgenommen, nachdem mich Achim um Überprüfung bat. Ich persönlich halte das für einen vernachlässigbaren Effekt, der in der Praxis überhaupt nicht störend ist hier am 778. Und ich denke, dass ich schon sehr anspruchsvoll bin. Leider kann ich nicht direkt vergleichen mit 1910. Aber falls der Effekt so schwach ausgeprägt ist wie hier bei mir, dann ist das extrem minimalst und für den normalen Gebrauch absolut ohne Belang.


    MfG


    Bigtower

  • Sorry, ich habe noch eine blöde Frage.


    Beim Test des L778-K wurde die Blickwinkelabhängigkeit mit "sehr gut" bewertet, beim S1910 jedoch mit "gut".


    Ist das so gewollt, oder wurde das noch nicht geändert?

    Der Kluge schafft Ordnung, das Genie beherrscht das Chaos.

    Edited once, last by userX ().