Eizo S2110W-K (Prad.de)

  • Deine Definition von Serienstreuung ist nicht übel :)
    Denk einfach an die Gaußsche Glockenkurve aus dem Matheunterricht. Vielleicht hattest Du ja Stochastik oder Wahrscheinlichkeitsrechnung in der Schule.


    Völlig identische Geräte sind einfach nicht drin. Wer seber einmal in der Qualitätskontrolle in der Industrie gearbeitet hat, weiß das.


    Aber Du hast recht, gerade Eizo darf sich so etwas nicht leisten.
    Ich möchte mal wissen, wie derart deutlich wahrnehmbare Abweichungen zustande kommen.
    Das Schaubild mit den U-förmigen Leuchtstoffröhren im Test hat mich auf die Idee gebracht, daß die Kunststoffhalterungen an den Seiten dafür verantwortlich sein könnten.
    Vielleicht ist die Beschichtung der Röhren nicht gleichmäßig genug, oder der Diffusor sitzt nicht völlig parallel zur TFT-Fläche, wer weiß...


    Grüße,


    al'be:do


    Aus Spaß habe ich noch ein maßstäbliches Schaubild mit allen Panelgrößen angehängt (Eizo-Monitore):



    grün: L557 17" 5:4
    braun: mein 19" CRT Siemens 19P1 19" 4:3 CRT
    rosa: L778 19" 5:4
    hellblau: S2110W 21,1" 16:10
    orange: L887 20,1" 4:3
    dunkelblau: L997 21,3" 4:3
    rot: S2410W 24" 16:10

    Images

    Albedo, -s, die, (lat. albidus = weißlich; lat. albus = weiß), IPA (al'be:do):
    Maß für das Rückstrahlvermögen von diffus reflektierenden (remittierenden), also nicht spiegelnden und nicht selbst leuchtenden Oberflächen.

    Edited 2 times, last by al'be:do ().

  • Quote

    Das Schaubild mit den U-förmigen Leuchtstoffröhren im Test hat mich auf die Idee gebracht, daß die Kunststoffhalterungen an den Seiten dafür verantwortlich sein könnten.


    Genau den gleichen Gedanken hatte ich auch. Allerdings ist das beim S2110 ja genau so.
    Man sollte aber auch nicht vergessen, dass die Testgeräte von Eizo durch viele Hände wandern. Eizo hat beim S2410 einen ganz kleinen Stock an Testmodellen. Sie werden reihum hin und her geschickt. Das der oft holprige Transport solchen Geräten nicht gerade gut tut, ist denke ich klar. Von einer Serienstreuung würde ich nicht ausgehen. Schließlich werden die Geräte nicht von Hand montiert... ;-)
    Die Bewertungen der Neugeräte durch Endkunden gleicht eher der Wortwahl von Ganter... Bisher ohne Ausnahme.

  • Unser Testgerät vom S2410W-K war fabrikneu und wurde noch von keiner anderen Redaktion getestet.

  • Ich wage ehrlich zu bezweifeln, daß selbst Eizo-Monitore nur maschinell montiert werden. Mir ist kein kompliziertes Gerät bekannt, das nur maschinell gefertigt bzw. montiert wird. Selbst maschinell gefertigte Karosserien werden per Hand bzw. Gummihammer nachjustiert :)


    Auch maschinelle Fertigung ist stochastischen Prozessen unterworfen. Dazu kommen noch die eventuellen systematischen Fehler, die in der Fertigung selbst stecken und möglichst nicht vorhanden sein sollten.


    Egal, ich werde, wenn der 21er was taugt, vielleicht doch den 24er nehmen, mal sehen.


    Grüße,


    al'be:do

    Albedo, -s, die, (lat. albidus = weißlich; lat. albus = weiß), IPA (al'be:do):
    Maß für das Rückstrahlvermögen von diffus reflektierenden (remittierenden), also nicht spiegelnden und nicht selbst leuchtenden Oberflächen.

  • DVI analog oder digital?


    Siehe Wikipedia:


    Es gibt verschiedene DVI-Typen: DVI-I (integrated, d.h. analog und digital), DVI-D (nur digital) und DVI-A (nur analog). Letzteres kommt selten vor. Üblich sind nur DVI-I und DVI-D. DVI-I überträgt sowohl analoge, als auch digitale Video- und Grafikdaten. Dagegen überträgt DVI-D nur die digitalen Informationen. Mit einem DVI-I auf VGA Adapter ist es möglich, einen handelsüblichen VGA-Bildschirm an einer DVI-Schnittstelle zu betreiben.




    Das Bild sieht für mich aus wie ein schlechtes analoges Signal.
    Oder aber der Bildschirm wird im Interpolationsmodus betrieben.



    Übrigens siehst Du nur eine kleine Vorschau, wenn Du ein Bild hochlädst. Wenn Du dann auf diese Vorschau klickst, kannst Du das Bild in voller Größe betrachten.


    Grüße,


    al'be:do


    _____
    Korrektur der Reihenfolge und der ungeschickten Formulierung. Ergänzug zur "Diagnose".

    Albedo, -s, die, (lat. albidus = weißlich; lat. albus = weiß), IPA (al'be:do):
    Maß für das Rückstrahlvermögen von diffus reflektierenden (remittierenden), also nicht spiegelnden und nicht selbst leuchtenden Oberflächen.

    Edited 3 times, last by al'be:do ().

  • Jawoll, mein Monitor wurde soeben abgeschickt.
    Morgen ist er da :D


    al'be:do

    Albedo, -s, die, (lat. albidus = weißlich; lat. albus = weiß), IPA (al'be:do):
    Maß für das Rückstrahlvermögen von diffus reflektierenden (remittierenden), also nicht spiegelnden und nicht selbst leuchtenden Oberflächen.

  • Nicht lachen, bei Amazon!


    Da ist er zwar 90 Euro teurer als der billigste Anbieter bei Geizhals.at, aber es gibt bestimmt keinen Stress bei einer Rücksendung. Vielleicht bin ich ja paranoid, aber ich hatte all die Jahre mit Amazon nie Probleme, und das ist es mir wert. Vielleicht hole ich mir ja doch den 24-Zöller und da möchte ich sicher sein, daß eine Rücksendung ohne Probleme abläuft.


    Ich habe auch gute Erfahrungen mit anderen Anbietern wie MIX etc. gemacht; vielleicht hole ich mir dort den 24"-Monitor.


    Bis denne,


    al'be:do


    -------


    Geiz ist dumm, die Werbung noch dümmer, und Media-Markt-Werbung mit Pocher ist nur einer von vielen Gründen, dort nicht einzukaufen. Die Sonderangebote sind sowieso teurer als anderswo die Normalpreise. :D

    Albedo, -s, die, (lat. albidus = weißlich; lat. albus = weiß), IPA (al'be:do):
    Maß für das Rückstrahlvermögen von diffus reflektierenden (remittierenden), also nicht spiegelnden und nicht selbst leuchtenden Oberflächen.

    Edited 3 times, last by al'be:do ().

  • Geist


    Da Du auch den NEC 2180UX besitzt würde mich sehr ein Vergleich dieses Monitors mit dem Eizo interessieren.


    Kannst Du zu den Unterschieden dieser beiden Monitore irgendetwas sagen?


    Mir ist klar, dass das Schwarz des Eizo besser ist und vermutlich schliert er weniger als der NEC. Aber abgesehen davon ... hast Du den Eindruck, dass Bildqualität, Farbwiedergabe, Ausleuchtung beim Eizo besser sind als beim "alten" NEC?


    Es wäre sehr nett, wenn Du hierzu ein paar Statements verlieren könntest, da ich immer noch zwischen den Eizo-Displays und dem NEC2180 bzw. dem NEC2080UXI schwanke.

  • @VII:


    Per Lastschrift, wie immer.



    al'be:do

    Albedo, -s, die, (lat. albidus = weißlich; lat. albus = weiß), IPA (al'be:do):
    Maß für das Rückstrahlvermögen von diffus reflektierenden (remittierenden), also nicht spiegelnden und nicht selbst leuchtenden Oberflächen.

  • al'be:do


    Also mein PC hat einen VGA- und einen DVI-Ausgang. Die Spezifikation für den DVI-Ausgang liegt mir nicht vor. Der Monitor wurde mit einem analogen und einem digitalen kabel geliefert. Das digitale hab ich benutzt und an den Monitor angeschlossen. Deswegen nehme ich an, dass der Monitor voll digital angeschlossen ist?
    Der Monitor hat eine native Auflösung von 1680X1050. Meine Graphikkarte gibt nur 1600X1024 her. Kann das Problem auch daran liegen?

  • Hier steht etwas zur Bildqualität über DVI:



    Über den DVI-Stecker können sowohl analoge als auch digitale Daten (je nach Stecker) übertragen werden. Einfach das Bild anklicken (Quelle:Wikipedia).


    Vielleicht hilft es. Lesen übrigens auch ;)


    al'be:do

  • hi,


    zuerst vielen Dank an die Pradleute für eure tolle Arbeit und überhaupt für die Seite.


    Seit einigen Tagen bin ich ein glücklicher Besitzer des S2110W. Den Eizo
    brauch ich als Arbeits- und Multimediadisplay. Nur ab und zu zum Zocken. Auf meinem Konto ist nicht viel übrig geblieben aber ein Monitor kauft man doch nicht jedes halbe Jahr. Wenigstens ich nicht. Den teuren kauf bereue ich überhaupt nicht.


    Bald poste ich hier mein Erfahrungsbericht. Jetzt nur ein paar frische Eindrücke und eine Bitte.


    Zur Ausleuchtung: einfach super, allerdings stimmt es, dass der Bereich am linken Rand (ca. 7-8 cm breit) ein wenig heller dargestellt wird. Dies ist besonders im blauen Hintergrung deutlich zu sehen. Diese Eigenschaft des Monitors finde ich nicht störend. Insbesondere fällt die Sache bei der Video-Wiedergabe gar nicht auf. Inwieweit die Aufhellung für semiprofessionelle
    Grafikanwendungen problematisch sein kann, vermag ich nicht zu beurteilen, weil ich auf dem Gebiet kein Kenner bin. Ich kann
    mir aber nicht vorstellen, dass der Moni hier schlecht abschneiden kann.


    Video: Ich stimme dem Testbericht von Prad größtenteils zu, mit einer Einschränkung, welche schon auch der Geist (?) im user
    forum für den S2410W angemerkt hat. Der Eizo ist gnadenlos für schlechtes und mäßiges Videomaterial. Die Wiedergabe ist dann
    deutlich pixelig. Bis jetzt wußte ich auch gar nicht, dass es z. B. viele im Handel erhältliche DVDs gibt, die zum Teil sehr
    schlechte Bildqualität haben. Leider ist es so. Es gibt aber auf der anderen Seite auch sehr viele avi-filme, die ganz ordentlich
    auf dem Bildschirm aussehen, inklusive der 700 MB Stücke. HD-Videos sind natürlich für den Eizo nahezu geschaffen.


    Pixelfehler: Noch keine geortet.


    Hier meine Fragen und Bitte an Euch.(wäre super wenn auch der Geist antworten könnte, im Voraus vielen Dank!).


    Probleme habe ich mit zwei Funktionen:


    1. Die interessante C-Booster-Option kann ich z. B. bei mir nicht aktivieren. Ich weiss nicht, woran das liegt. Schwache Grafikkarte - Radeon Saphire X550? Soll ich den Monitor analog anschließen? Ist das gute Stück womöglich defekt? Ich weiss, es klingt blöd aber hier bin ich wirklich ratlos. Weiss zufällig jemand von euch wie man mit der Funktion umgeht?


    2. Im OSD gibt es unter "Andere Funktionen" die Funktion "Randintensität".
    Bei mir ist sie aber ebenfalls inaktiv. Wieso? Was habe ich falsch gemacht? oder unterlassen zu tun?
    Ich würde gerne die 2 Funktionen ausprobieren aber wie mache ich das? Sie unterstützen angeblich sehr gut die Videowiedergabe.
    Wäre für jede Hilfe dankbar. Hab noch eine Woche Zeit für eventuellen Umtausch. Gegen einen anderen Eizo S2110W selbstverständlich.


    Gruß


    eter

  • auch ich bin seit kurzem stolzer besizter des S2110W. das mit der ausleuchtung im linken bereich ist etwas ärgerlich, aber wenn man es weiss kann man sich ja bei heikler bildbearbeitung das bild so richten, dass es nicht in diesen bereich ragt. ansonsten ists ja eigentlich egal.


    da gibts aber noch eine frage die ich zu dem gerät habe:
    in windvd 7 hab ich das problem, dass die balken an den rändern nicht schwarz sondern dunkelviolett sind. gibts da ne möglichkeit, das zu korrigieren oder muss ich auf ne andere dvd-software umsteigen? in den restlichen playern ist mir dieses phänomen bis jetzt noch nicht aufgefallen...


    lg, martin

  • Es gibt doch eine Extrafunktion des S2110W, die die Balkenhelligkeit in Filmen angleichen kann, nicht wahr? Oder war's per Software? Ich habs auf jeden Fall in einem Test gelesen. Ich werde Dir bescheid sagen, wenn meiner endlich ankommt. Ich kann langsam nicht mehr warten :)


    al'be:do

    Albedo, -s, die, (lat. albidus = weißlich; lat. albus = weiß), IPA (al'be:do):
    Maß für das Rückstrahlvermögen von diffus reflektierenden (remittierenden), also nicht spiegelnden und nicht selbst leuchtenden Oberflächen.

  • Der Parameter Randintensität im OSD steuert die Helligkeit des Rahmens, der das Bild bei Auflösungen umgibt, die kleiner als 1680*1050 sind und nicht bzw. seitengerecht interpoliert werden. Werkseinstellung ist ein helles grau.


    Die Randintensität, von der im Testbericht geschrieben wurde - da wusste ich im ersten Moment gar nicht was gemeint ist. Ich glaube, es ist die Einstellung in der Screenmanager Software, wo man Programmen bestimmte Presets zuweisen kann. Man kann das so einstellen, dass z.B. nur das DVD-Fenster volle Helligkeit erhält. Die Intensität des Hintergrunds lässt sich einstellen. Ich sitze leider gerade an einem anderen Rechner, deswegen kann ich die Einstellungen nicht genau beschreiben. Sie sind aber auf jeden Fall in der Software zu finden. Ich glaube übrigens nicht, dass sich die Hintergrundbeleuchtung Pixelgenau dimmen lässt. Eher werden die Pixel selber gedimmt, die Hintergrundbeleuchtung bleibt uniform bei der gewählten Helligkeit.