HP LP2475w (Prad.de User)

  • Hallo zusammen,


    nach meinen mehr oder weniger enttäuschenden Erfahrungen mit den S-PVA Monitoren Samsung 245T und Eizo SX2461, freue ich mich, endlich einen 24“ S-IPS Monitor mein Eigen nennen zu dürfen. Das Warten auf den HP LP2475w hat sich durchaus gelohnt und ich möchte gerne kurz meine Eindrücke zum genannten Gerät schildern.


    Vorab möchte ich aber noch einräumen, dass sowohl Samsung 245T als auch Eizo SX2461 mit Sicherheit keine schlechten Geräte sein werden. Allein die Testberichte hier auf Prad reichen aus, um sich dessen sicher zu sein. Trotzdem werden Kaufentscheidungen letztendlich nach rein persönlichen Erfahrungen und Präferenzen getroffen und da konnten die genannten Geräte mich nicht ganz überzeugen.


    Aber damit zum HP LP2475w...


    Optik und Verarbeitung
    Sowohl Optik als auch die Verarbeitung des HPs machen einen sehr guten Eindruck. Der Monitor selbst ist schlicht, schwarz und funktional. Eher klobig und wenig attraktiv erscheint hingegen der Standfuß. Dafür bietet dieser aber auch eine ausgezeichnete Stabilität. Designpreise wird der HP sicherlich nicht gewinnen, aber bekanntlich handelt es sich hierbei auch um Geschmackssache.


    In der Höhe lässt sich der Monitor verstellen, indem der Arm etwas nach unten gedrückt und gleichzeitig ein „lock-down/release Button“ gedrückt wird. Das hört sich zwar etwas umständlich an, macht aber einen hochwertigen Eindruck und das Gerät gleitet leichtgängig hoch und runter. Die Drehfunktion macht ebenfalls einen sehr guten Eindruck.


    Den gleichen Standfuß besitzt übrigens auch der LP3065, der hier bei Prad bereits getestet wurde.


    Bildqualität
    Die Farbdarstellung des LP2475w empfinde ich bereits ab Werk als angenehm und nicht zu grell. Der Kontrast ist ab Werk auf 80, die Helligkeit auf 90 eingestellt, was bei dunkler Arbeitsumgebung sicherlich zu hell ist. Das Gerät lässt sich nach meiner Einschätzung aber relativ dunkel runter regeln, was heute ja wohl nicht mehr selbstverständlich ist, wie ich bisher in einigen Testberichten lesen konnte. Ich besitze allerdings kein Gerät, um die Helligkeit exakt zu messen.


    Als Farbmodi bietet der LP2475w 9300k, 6500k, Benutzerdefiniert und sRGB. Was die Darstellung der Farbmodi angeht, bin ich aber eher enttäuscht. sRGB und 6500k erscheinen mir viel zu warm. sRGB wird stark gelblich dargestellt, 6500k etwas gemäßigt gelb, während 9300k natürlich bläulich und kalt wirkt, aber meiner Einschätzung nach, von den 3 vorgegebenen Modi, noch am akzeptabelsten ist. Zudem vermisse ich voreingestellte Modi für bestimmte Anwendungen, wie z. B. Film, es handelt sich schließlich um einen Multimedia-Monitor mit entsprechenden Anschlüssen, oder zumindest einen vernünftigen sRGB-Modus.


    In diesem Fall bleibt nichts anderes übrig, als die optimale Einstellung über den Modus Benutzerdefiniert zu finden. Hier hoffe ich zu einem späteren Zeitpunkt noch auf Tipps aus einem Prad-Testbericht.


    Wird eine niedrigere Auflösung als 1920x1200 gewählt, lässt sich im OSD die Option Bildsteuerung anwählen. Hier gibt es dann die Einstellmöglichkeiten 1:1, seitengerecht und bildschirmfüllend. Zudem eine Schärfeeinstellung von 1 bis 5 um die Qualität der Interpolation zu beeinflussen. Grundsätzlich empfinde ich die Interpolationsqualität als gut.


    Die Ausleuchtung erscheint mir sehr ausgeglichen, die untere linke Ecke allerdings etwas heller. Zudem erscheint mir die komplette rechte Seite leicht dunkler zu sein als die linke. Dies fällt allerdings nur bei einem komplett weißen Bildschirm auf. Wolken, die mein alter NEC 1960NXi noch zeigte, sind aber nicht vorhanden.


    Ob der Bildschirm über Overdrive verfügt kann ich leider nicht sagen. Im Menü gibt es aber keine Option zum Abschalten einer evtl. vorhandenen Overdrive-Implementierung. Laut Prad-Testbericht hat der LP3065 mit S-IPS aber kein Overdrive.


    Einen Input-Lag kann ich leider nicht testen, verweise aber gerne auf folgenden Beitrag eines Users im Hardforum:


    Die Bildqualität bei HD-Material erscheint mir über jeden Zweifel erhaben. Dies war allerdings auch schon bei genannten S-PVA Geräten der Fall. Auf Blu-ray besitze ich die BBC-Dokumention „Planet Erde“, die beeindruckende Naturbilder zeigt. Insbesondere bunte Unterwasser-Aufnahmen vermitteln den Eindruck, als schaue man in ein echtes Aquarium.


    Damit sollte auch klar sein, dass der LP2475w definitiv HDCP unterstützt, auch am DVI-Eingang. Da gab es ja bereits voreilige Gerüchte, weil HP die HDCP-Unterstützung offensichtlich in der Spezifikation vergessen hatte anzugeben.


    Blickwinkel
    Bei den oben genannten S-PVA Monitoren empfand ich die Blickwinkelstabilität subjektiv als weniger gut. Der LP2475w mit S-IPS erscheint mir da eindeutig besser zu sein, und vor allem so gut, wie ich es von meinem alten NEC 1960NXi gewohnt war. Farbverfälschungen bei Blickwinkeln kann ich nicht erkennen.


    Auffällig ist aber ein weißer „Film“, der sich bei seitlicher Betrachtung sowie von oben über das Bild legt, insbesondere bei dunkleren Farben. Laut des oben genannten Beitrags im Hardforum liegt das am fehlenden „Polarizer“, über den z. B. der NEC 2690 verfügt, so wie es seine Panel Bezeichnung auch schon vermuten lässt. (Advanced True White Polarizer Horizontal IPS' (H-IPS A-TW Pol)).


    Ich weiß nicht, ob der LG W2600 mit S-IPS auch über einen so genannten „Polarizer“ verfügt. Das Fehlen könnte aber unter anderem mit ein Grund sein, warum sowohl der HP als auch der LG in einer anderen Preisklasse spielen.


    Sonstiges
    Für viele ja überaus wichtig, mich eingeschlossen, ist der Punkt Betriebsgeräusche. Grundsätzlich ist der LP2475w bei der ab Werk eingestellten Helligkeit von 90 und im normalen Arbeitsabstand eher nicht hörbar. Ein Summen am Gerät ist aber vorhanden, wenn man denn sein Ohr direkt am Gerät positioniert. Wird die Helligkeit aber runter geregelt kann ich im normalen Arbeitsabstand ein sehr feines Summen wahrnehmen. Wünschenswert ist diese Eigenschaft sicherlich nicht, aber in Anbetracht der sonstigen Leistung und mangelnder Alternativen hinnehmbar.


    Das Gerät verfügt sowohl über PiP als auch über PoP. Im OSD lassen sich Funktion, Größe, Quelle sowie Position einstellen. Besser geht es eigentlich nicht mehr.


    Fazit
    Der HP LP2475w ist ein gelungenes, aber kein perfektes Gerät. Der Preis ist fair und unter Berücksichtigung der Ausstattung, gibt es in Deutschland gar keine Alternativen, zumindest nicht mit S-IPS. HP wird zweifellos ein gutes Geschäft mit dem LP2475w machen. Bleibt zu hoffen, dass evtl. andere Hersteller mit weiteren S-IPS Geräten folgen werden.


    Gruß Yostix

  • Hallo,


    danke für den ausführlichen Bericht...


    Darf man fragen warum du diesen Monitor dem Eizo oder dem Samsung vorgezogen hast?


    Ist das die Bildqualität oder das Reaktionsverhalten?


    Oder einfach das Preis/Leistungs-Verhältnis?


    Wer suchet der findet:


    http://prad.de/board/thread.php?threadid=39361


    http://prad.de/board/thread.php?threadid=38028


    Also zusammengegfasst siehts du die Blickwinkelstablität des hps den anderen beiden überlegen und was bildqualität betrifft zumindest dem samsung überlegen.


    Das der hp die farben nicht so grell anzeigt ist auch für mich wichtig. Denn der hp scheint ja jetzt keine desaturate funktion zu habe wie der eizo womit man das unter umständen und falls nötig regeln könnte.


    Also, ich denke, dass ich mir den hp auch zulegen werde. Ein Prad Test wird sicherlich noch einige Wochen brauchen.


    Schönen Abend noch


    T

  • Also objektiv betrachtet ist der Eizo SX2461 sicherlich das bessere Gerät im Vergleich zum HP LP2475w (12-Bit zu 8-Bit), er kostet allerdings auch ziemlich genau das Doppelte des HPs und das ist für meine Ansprüche schlicht und einfach zu viel des Guten.


    Darüber hinaus ist mir halt bei beiden Geräten, also 245T und SX2461, sofort die schlechtere Blickwinkelstabilität gegenüber meinem NEC 1960NXi aufgefallen. In dem Moment war ich negativ überrascht, da die Blickwinkelangaben bei S-PVA bzw. S-IPS ja ähnlich sind. Mit dem türkis schimmernden Desktop, der eigentlich dunkelblau sein sollte, konnte ich mich dann auch nicht weiter zufrieden geben.


    Die Farbdarstellung des 245T empfand ich als viel zu kräftig und unnatürlich. Das kannte ich zu dem Zeitpunkt auch noch nicht und war in diesem Punkt dann ebenfalls irritiert. Somit hatte ich mich dann relativ schnell entschlossen, den 245T wieder zurück zu geben.


    Beim SX2461 empfand ich das Ganze dann weniger dramatisch, aber wie gesagt, unter Berücksichtigung des Preises und meiner eher bescheidenen Ansprüche, zu viel des Guten auf meinem Schreibtisch.


    Farbverfälschungen erkenne ich beim HP nicht in dieser Form, dafür fällt bei Blickwinkeln, wie beschrieben, der „weiße Film“ auf. Aber auch die Farbdarstellung erscheint mir weniger kräftig und unnatürlich.


    Der Mensch ist aber bekanntlich ein Gewohnheitstier. Mein erster TFT war halt der NEC 1960NXi mit S-IPS, den ich über 4 Jahre genutzt habe. Der HP ist für mich jetzt im Grunde einfach eine größere Version davon, subjektiv betrachtet. Man muss halt grundsätzlich beachten, dass ich nur subjektive Eindrücke, im Rahmen meiner Möglichkeiten, schildern kann.


    Gruß Yostix

  • Ich will mir das Teil auch kaufen, aber es gibt keinen Shop der günstig ist und VISA unterstüzt. Also muss ich warten bis ich die Kohle wirklich zusammen hab, also Mitte September. Hoffentlich kommen noch ein paar gute Tests zu dem Ding, obwohl ich echt glaube, dass er im Moment der beste Monitor unter 1000€ ist.

  • Ich habe heute auch meinen LP2475w erhalten. Dem Testbericht kann ich mich anschließen, nur mein Monitor gibt keinerlei Geräusche von sich. Auch nicht, wenn ich die Helligkeit runterregle und ganz nah rangehe.

  • Hallo,


    Kann man den irgendwo auch mit Pixelfehlerüberprüfung bestellen.
    Ich habe da keinen Versand gefunden.


    Allerdings klingt es so als ob noch keiner gefunden wurde also man sich den Test vielleicht sparen kann oder im Notfall zurückschicken.


    Grüße


    T

  • G-SAS


    Hast du mal bei Geizhals geschaut? Bei Cyberport ist der 2475w relativ günstig und die akzeptieren auch Visa.


    kill-1


    Was hälst du von den vorgegebenen Farbmodi? Welche Einstellungen bei Helligkeit und Kontrast benutzt du?


    tarjan


    Ich habe zum Glück keine Pixelfehler, was mich auch sehr gefreut hat. TFTshop.net bietet aber doch eine entsprechende Prüfung an.

  • Quote

    Originally posted by Yostix
    Blickwinkel
    Auffällig ist aber ein weißer „Film“, der sich bei seitlicher Betrachtung sowie von oben über das Bild legt, insbesondere bei dunkleren Farben. Laut des oben genannten Beitrags im Hardforum liegt das am fehlenden „Polarizer“, über den z. B. der NEC 2690 verfügt, so wie es seine Panel Bezeichnung auch schon vermuten lässt. (Advanced True White Polarizer Horizontal IPS' (H-IPS A-TW Pol)).


    Hi!
    Erstmal besten dank für deinen erfahrungsbericht. "Auf dem papier" kommt mir der HP auch sehr interessant vor.
    Ich hätte noch eine frage zu diesem weißem "Film" den du beschreibst. Wie spürbar ist der im alltag? Hast du es mal mit dunklen filmszenen oder in einem spiel versucht? (Bequem zu zweit einen film schauen und sowas)


    Hatte mich schon gefreut, dass ein Monitor mit sehr gutem blickwinkelverhalten zu einem ordentlichem Preis erscheint, aber wenn man deinem link ins hardforum folgt scheint das ja nicht so super.


    Bin jetzt etwas verwirrt welche technik das subjektiv bessere bild bietet wenn man leicht von der seite schaut...

  • Quote

    Original von Yostix
    G-SAS


    Hast du mal bei Geizhals geschaut? Bei Cyberport ist der 2475w relativ günstig und die akzeptieren auch Visa.


    Dort würde ich insgesamt 30€ mehr bezahlen wie wo anders per normalen Vorkasse. Die 30€ sind es mir Wert noch zu warten.

  • Quote

    Original von Opioid


    Hi!
    Erstmal besten dank für deinen erfahrungsbericht. "Auf dem papier" kommt mir der HP auch sehr interessant vor.
    Ich hätte noch eine frage zu diesem weißem "Film" den du beschreibst. Wie spürbar ist der im alltag? Hast du es mal mit dunklen filmszenen oder in einem spiel versucht? (Bequem zu zweit einen film schauen und sowas)


    Spürbar im Alltag wäre es immer dann, wenn du von oben auf den Bildschirm schaust. Von der Seite ist es zwar sichtbar, aber nicht dramatisch und fällt nach m. E. auch nur bei sehr dunklen Farben auf.


    Der Link im Hardforum zeigt halt den "Extrem"-Zustand bei schwarzem Hintergrund. Ob der NEC2690 diesen "Makel" tatsächlich nicht hat, weiß ich aber nicht.


    Gruß Yostix

  • Vielen Dank Yostix für diesen interessanten Testbericht!


    Ich interessiere mich besonders für die analogen Videoeingänge (S-Video), weil ich den Monitor auch als Zweitfernseher (am Sat-Receiver) verwenden will. Hast Du das schon ausprobiert?

    • Wird 16:9 und 4:3 PAL unverzerrt dargestellt?
    • Gibt es Probleme mit dem Deinterlacing?
    • Wie ist das Verhalten bei Kameraschwenks? Lt. Datenblatt sollte der Monitor 50Hz Bildwiederholfrequenz beherrschen, es sollte eigentlich keine Probleme mit Juddering geben.


    Schöne Grüße,
    tng.

  • Quote

    Original von G-SAS
    Was mich interessieren würde ist, wie sieht es mit Ghosting und Schlieren aus in schnellen Spielen?


    das würde mich auch brennend interessieren.

  • Quote

    Originally posted by Yostix
    Spürbar im Alltag wäre es immer dann, wenn du von oben auf den Bildschirm schaust. Von der Seite ist es zwar sichtbar, aber nicht dramatisch und fällt nach m. E. auch nur bei sehr dunklen Farben auf.


    Der Link im Hardforum zeigt halt den "Extrem"-Zustand bei schwarzem Hintergrund. Ob der NEC2690 diesen "Makel" tatsächlich nicht hat, weiß ich aber nicht.


    Von oben schauen spielt für mich keine große rolle. Insofern klingt das ganze akzeptabel. Schade, dass ich keine möglichkeit habe den monitor mal zu testen. Würdest du sagen der monitor taugt für gelegentliche video-abende/fotos gucken zu zweit/dritt?


    Wegen schlieren mache ich mir nicht so viele sorgen. Ich gehe eigentlich davon aus, dass der LP2475w in der hinsicht (mindestens) so "gut" wie mein aktueller monitor ist. Dort sind schlieren bei kontrastreichen szenen zwar zu erkennen, aber es bewegt sich in einem für mich akzeptablem rahmen. (Konsumiere regelmäßig filme und spiele)


    Bin schon sehr gespannt auf den PRAD-test. Sollte es da keine größeren patzer geben, könnte ich mich für diesen monitor entscheiden.

  • Quote

    Originally posted by Yostix
    kill-1


    Was hälst du von den vorgegebenen Farbmodi? Welche Einstellungen bei Helligkeit und Kontrast benutzt du?


    Ich verwende momentan Kontrast 80 und Helligkeit 60 im sRGB-Modus. Den 9000K-Modus halte ich generell für unbrauchbar. Mit den Farbeinstellungen muss ich mich aber in den nächsten Tagen noch genauer befassen.

  • @ tng
    - Im Moment verfüge ich nicht über die entsprechenden Anschlüsse und Kabel, um die analogen Eingänge zu testen.
    - In wie fern sollte es Probleme mit dem Deinterlacing geben?
    - Bei HD-Material ist bei langsamen Kameraschwenks Ruckeln zu erkennen, bei PAL-Material konnte ich da bisher nichts erkennen.


    @ G-SAS & suisse
    Das kann ich euch leider nicht beantworten, da ich so gut wie nie spiele und auch keine Spiele installiert habe. Zudem bin ich generell unempfindlich was Schlieren angeht. Da müsstet ihr Ausschau nach weiteren User Erfahrungen halten.


    @ Opioid
    Der Monitor ist da sicherlich nicht nur für „Gelegenheiten“ geschaffen, allerdings könnte dem ein oder anderen diese „Eigenschaft“ bei Blickwinkeln durchaus auffallen.


    @ kill-1
    Ich empfinde es genau umgekehrt und halte den sRGB Modus für unbrauchbar. Kann man mal sehen, wie unterschiedlich die Eindrücke wahr genommen werden. ;)


    Gruß Yostix

  • Quote

    Originally posted by Yostix
    @ kill-1
    Ich empfinde es genau umgekehrt und halte den sRGB Modus für unbrauchbar. Kann man mal sehen, wie unterschiedlich die Eindrücke wahr genommen werden. ;)


    Ich finde den Werks-sRGB-Modus auch nicht besonders gut (vor allem Rottöne sind übersättigt). Ich habe den Monitor nur mal für's erste so eingestellt, und werde in den nächsten Tagen sehen, was die Farbeinstellungen so hergeben.


    9000K finde ich aber generell viel zu bläulich.


    Was für Farbeinstellungen verwendest du denn momentan?

  • Quote

    Original von Yostix
    - Im Moment verfüge ich nicht über die entsprechenden Anschlüsse und Kabel, um die analogen Eingänge zu testen.


    Schade, ich dachte, dass das für Dich (wegen
    "Für mich eine sehr nützliche Funktion, um bspw. Nachrichten o.ä. zu sehen, ohne gleich das TV-Gerät anzustellen.") auch interessant wäre.


    Quote

    Original von Yostix
    - In wie fern sollte es Probleme mit dem Deinterlacing geben?


    Wenn Interlaced-Material über den PC abgespielt wird, sorgt die Player-Software für das Deinterlacing und der Monitor braucht sich darum nicht zu kümmern. Dass das Deinterlacing nicht trivial ist, sieht man z.B. beim vlc. Dort gibt es unterschiedliche Alogrithmen, die zu unterschiedlichen Erbebnissen führen.
    Bei der Zuspielung über die analogen S-Video Eingänge (z.B. von einem SAT-Receiver) muss aber der Monitor das Deinterlacing machen, und das berherrschen manche Geräte nur schlecht bis gar nicht.


    Schöne Grüße,
    tng.

  • habe den Monitor nun auch seit gestern Nachmittag im Einsatz und bin bisher mehr als zufrieden.


    Verarbeitung ist super - der Standfuß ist evtl nicht der schönste (stört mich nicht) aber er ist stabil und der Monitor ist insgesamt sehr standfest. Kein Nachwippen beim Buttons drücken und auch kein Gewackel wenn man mal vor den Tisch stößt.


    Die Ergonomiefunktionen sind tadellos - Rauf / Runter, Links / Rechts und Neigen alles Leichtgänig und ohne hakeln.


    Habe keine Pixelfehler und auch keine Geräusche bei geringer Helligkeit


    Habe beim Spielen (Cod4 & CPMA) weder Ghosting noch Schlieren feststellen können.


    Bzgl der Farben werde ich in den nächsten Tagen noch ein wenig rumprobieren. Die Presets sagen mir alle nicht wirklich zu. Finde das 9000k Profil zwar noch am brauchbarsten aber denke das läßt sich noch optimieren.


    Die Interpolation arbeitet meiner Meinung nach sehr gut. Die Möglichkeit dabei die Schärfe stufenweise regeln zu können sollte man positiv hervorheben.
    Mit den drei Modi (Bildschirmfüllend, Seitenverhältnis erhalten, 1:1) ist man eigentlich für alle Anwendungen gut gerüstet.


    Die Blickwinkel sind super und meinem alten TN-Panel weit überlegen!
    Den erwähnten "weißen Film" konnte ich bisher nicht wahrnehmen...
    auch wenn ich davor stehe und von oben schaue fällt mir keine Änderung der Farben auf.


    Ich denke zu zweit oder zu dritt nen Film schauen oder Zocken sollte überhaupt kein Problem sein.


    Was man noch positiv erwähnen sollte ist der Lieferumfang.
    Neben dem DVI Kabel liegen sowohl HDMI, DisplayPort, VGA -> DVI und USB-Kabel bei.


    Denke für den Preis gibt es zur Zeit keine Alternativen mit S-IPS Panel und einer so umfangreichen Ausstattung an Eingängen!


    Hatte übrigens bei xitra.de bestellt und per Vorkasse bezahlt. Lief alles problemlos. Lieferung kam per GLS.


    Werde heute Nachmittag mal die Xbox360 über Component anschließen und gucken was da so geht :)
    Falls dann noch Zeit ist kommt auch mal der Toshiba HD-DVD Player via HDMI dran.


    Berichte dann nochmal!