Clean Desk: Optimale Unterstützung durch den richtigen Monitor

EIZO bietet zahlreiche Monitore für den Office-Einsatz, die durch ihre herausragende Konnektivität als Dockingstation fungieren (Anzeige)

0
1677

Was ist das Clean-Desk-Prinzip?

„Clean Desk“ bedeutet eigentlich nichts anderes als „sauberer Schreibtisch“ – und ebenso simpel ist auch das Prinzip.

Die Büros eines Unternehmens gelten heutzutage auch als Visitenkarte oder Aushängeschild, insbesondere dort, wo Geschäftspartner ein- und ausgehen oder Kundenverkehr stattfindet. Hier dürfen die Räume und vor allem die Schreibtische der Mitarbeiter nicht unordentlich wirken oder das pure Chaos vermitteln. Zudem besteht die Möglichkeit in auf dem Tisch liegenden Stapeln sensible Dokumente zu übersehen, die auch personenbezogene Daten enthalten können. Gerade bei Unternehmen mit Publikumsverkehr, kann das schnell zum Datenschutzproblem werden.

Monitor als Docking-Station
Ein Monitor als Dockingstation: Konzentration auf Projekte und jeden Tag Bestleistung abrufen (Bild: EIZO)

Desksharing zählt natürlich ebenso dazu, hier teilen sich verschiedene Mitarbeiter einen Schreibtisch. Und niemand hat Lust, sich morgens an einen unordentlichen Arbeitsplatz zu begeben.

Aus genau diesem Grund gilt schon in vielen Unternehmen die „Clean Desk Policy“, mit der Arbeitgeber ihre Mitarbeiter dazu verpflichten, ihren Schreibtisch frei von Dingen zu halten, die dort eigentlich nichts zu suchen haben. Spätestens am Ende des Arbeitstages müssen demnach Papierstapel, Kaffeetassen, Aktenordner usw. von der Arbeitsfläche verschwunden sein. Einigen Unternehmen ist dies so wichtig, dass sie dies sogar im Arbeitsvertrag verankern.

Clean Desk auch im Home-Office

Seit dem Ausbruch des Corona-Virus arbeiten immer mehr Menschen im Home-Office, und nicht jeder Mitarbeiter hat ein separates Arbeitszimmer. Zum Teil steht der Schreibtisch auch im direkten Wohnbereich. Dieser sollte natürlich nicht nur im Büro, sondern auch in den eigenen vier Wänden übersichtlich, aufgeräumt, flexibel und optisch ansprechend sein.

Für die eigene Ordnung ist jeder Mitarbeiter natürlich selbst verantwortlich, egal ob im Büro oder am Heimarbeitsplatz. EIZO-Monitore können Unternehmen und Mitarbeiter aber dabei unterstützen, auf einem Schreibtisch für mehr Ordnung zu sorgen und dem Kabelsalat Herr zu werden.

EIZO hat sich dem Thema Konnektivität unter dem Motto „Ein Monitor als Dockingstation – so arbeitet man heute “ gewidmet. Nachfolgend wollen wir Ihnen zeigen, welche Eigenschaften EIZO-Monitore besitzen, die das Ordnung-halten ungemein erleichtern.

Lösungsanbieter EIZO

Egal ob Docking-Funktionen, Mehrbildschirmlösungen, Thin-Client-Halterungen, Technologien wie USB-C oder Daisy Chain oder die praktische Kabelführung: Alle Optionen sorgen dafür, dass nichts auf dem Schreibtisch ist, was dort nicht auch wirklich gebraucht wird – für mehr Effizienz und moderneres Arbeiten. Kurz: Für mehr „Working with the Best“.

USB-C ist der Tausendsassa unter den Anschlüssen

Ein einziges Kabel reicht aus: Über ein USB-C-Kabel lässt sich ein Monitor mit Endgeräten verbinden – inklusive Netzwerkzugriff und Stromversorgung. Und zwar unabhängig davon, ob es sich um ein Notebook, ein Tablet oder einen PC handelt. Gerade in Zeiten von mobilem Arbeiten und Desksharing wird eine schnelle und unkomplizierte Einrichtung des Arbeitsplatzes immer wichtiger.

USB-C und Thunderbolt 3 sind kompatibel, und so kommen natürlich auch Apple-Anwender in den Genuss aller Vorteile, wenn die Hardware mit einem solchen Anschluss ausgestattet ist.

EIZO EV2795
Der EIZO EV2795 begeistert mit Bildqualität, Ergonomie, moderner USB-C-Anschlussvielfalt und smartem Design – flexibel und passend für Ihre Anforderungen im Büro und zuhause (Bild: EIZO)

Grafik- und Audiosignal werden einfach über das USB-C-Kabel übertragen. Die Verbindung des Notebooks mit dem Monitor führt durch eine optimierte Sitzhaltung und somit zu einer verbesserten Ergonomie. Ein Kabel genügt also, um sämtliche Vorzüge des modernen Arbeitens zu ermöglichen. Und das sind eine ganze Menge.

Rückseite EIZO EV2795
EIZO EV2795: Anschlussvielfalt die begeistert (Bild: EIZO)

Ladefunktion: Der Monitor sichert die Energiezufuhr per USB-C für kleine Rechner und Notebooks mit einer 70-Watt-Stromversorgung. So entsteht mehr Platz auf dem Schreibtisch, denn ein zusätzliches Rechnernetzteil wird überflüssig. USB-C verhilft Ihnen zu mehr Freiheit und Flexibilität.

Docking-Funktion: Dank mehrerer USB-Downstream-Schnittstellen und des USB-C-Upstream-Anschlusses ist es möglich, sämtliche Peripheriegeräte wie Webcams, Maus und Tastatur oder Speicherkartenlesegeräte direkt am Monitor anzuschließen. Sobald das Notebook über USB-C mit dem Bildschirm verbunden ist, stehen alle Peripheriegeräte zur Verfügung. Kurz: Mit den Docking-Funktionen der EIZO Monitore arbeitet man Standort-flexibler denn je. Und durch die seitlich leicht erreichbaren Ports ist der Anschluss der Peripherie am Display besonders komfortabel.

LAN-Anschluss: Einige Office-Monitore von EIZO haben einen integrierten LAN-Anschluss. Dieser ermöglicht den Zugang zur kompletten Netzwerk-Infrastruktur (Internetzugang, Netzwerkdrucker, Netzwerkserver etc.). Es muss lediglich das Netzwerkkabel an den Monitor gesteckt werden, und prompt wir das Notebook oder der PC über USB-C mit dem Netzwerksignal versorgt. Insbesondere für die immer filigraneren Notebooks, die über keinen dedizierten LAN-Anschluss mehr verfügen, ist das ein riesiger Vorteil. Ein schneller und stabiler Datentransfer, wie er beispielsweise bei Videokonferenzen erforderlich ist, wird auf diese Weise sichergestellt.

Mehrbildschirmlösungen, weniger Kabel dank Daisy Chain

Als Daisy Chain (zu Deutsch „Gänseblümchenkette“) wird eine Anzahl von Hardware-Komponenten bezeichnet, die in Serie miteinander verbunden sind. So können mehrere Monitore ohne lästige und übermäßige Verkabelung dank Daisy-Chain-Verfahren via DisplayPort-Out oder USB-C-Downstream einfach verkettet werden. Es muss also nur ein Bildschirm an den Rechner angeschlossen werden – alle weiteren Displays werden dann untereinander verbunden. So wird die Anzahl der vom PC abgehenden Kabel deutlich reduziert.

Unordentliche Verkabelung
Herkömmliche Lösung: unordentliche Verkabelung (Bild: EIZO)

Und für den optimalen Mehrschirmbetrieb eignen sich insbesondere die fast rahmenlosen EIZO Monitore mit Ultra-Slim-Design. Die Bilddarstellung erfolgt somit praktisch ohne Übergang – ganz ohne breite Rahmen, die den Arbeitsfluss stören.

Schreibtisch augeräumt
Daisy-Chain-Verfahren: aufgeräumtes Kabelmanagement (Bild: EIZO)

KVM-Switch und Picture-by-Picture-Modus für doppelten Komfort

Noch nie war es einfacher, zwei Computer wechselweise zu bedienen – dank KVM-Switch und Picture-by-Picture-Modus werden volle Kontrolle und höchster Komfort geboten.

KVM-Switch

Ein KVM-Switch, die Abkürzung steht für „Keyboard Video Mouse“ (zu Deutsch etwa Tastatur-Bildschirm-Maus-Umschalter), ermöglicht es, mehrere Quellen (z. B. PC oder Notebook) mit nur einer Maus, einer Tastatur und einem Bildschirm zu benutzen. Die Umschaltung auf den jeweiligen Rechner erfolgt einfach mittels Signaltaste am Monitor oder Tastatur-Hotkey.

Einige Monitore von EIZO verfügen über zwei USB-Upstream-Ports sowie über einen solchen integrierten KVM-Switch und können als Tastatur-Maus-Umschalter eingesetzt werden. Beispielsweise im Home-Office ist es so möglich, dass Privat-PC und Firmen-Laptop den Monitor gemeinsam nutzen.

Picture-by-Picture-Modus

Die Multitasking-Technologie PbP steht für „Picture by Picture“. Mit dieser Funktion können Inhalte aus zwei Signalquellen auf einem Monitor dargestellt werden. Beispielsweise werden zwei Computer an dasselbe Display angeschlossen und beide Desktops simultan auf einem zweigeteilten Bildschirm angezeigt. Der Anwender hat dabei die Wahl, welches Signal auf der rechten und welches auf der linken Bildhälfte angezeigt werden soll.

Symbiose von Thin Client und Monitor

Als Thin Client wird meist ein Computer bezeichnet, der über ein Netzwerk mit einem Server verbunden ist und dessen Ressourcen nutzt.

Wem es gar nicht ordentlich genug sein kann und wer zusätzlich noch Platz sparen möchte, kann einen solchen Mini-PC über eine direkt am Monitor montierbare Thin-Client-Halterung bequem – quasi Huckepack – hinter dem Bildschirm positionieren. So gehören lange Kabelstrecken und Chaos am Arbeitsplatz endgültig der Vergangenheit an.

EIZO Thin-Client-Halterung (Bild: EIZO)
EIZO Thin-Client-Halterung wird einfach am Standfuß montiert (Bild: EIZO)

EIZO Monitore für einen aufgeräumten Schreibtisch – so arbeitet man heute

Wem das Thema „Clean Desk“ im Büro oder Home-Office wichtig ist oder wer sogar per Richtlinie dazu verpflichtet ist, kommt um einen Office-Monitor von EIZO kaum herum. Je nach Einsatzweck und gewünschten Funktionen bietet der japanische Display-Hersteller für jedes Szenario den richtigen Bildschirm.

Sozusagen „all inclusive“ stellen die Büromonitore von EIZO alle wichtigen Funktionen zur Verfügung, damit ein angenehmes und effektives Arbeiten an einem aufgeräumten Schreibtisch möglich ist.

Weiterführende Links zum Thema

Konnektivität, die begeistert: High-end Monitore von EIZO

EIZO Business Area