e1649fwu: USB-basiertes Zusatz-Display von AOC

0
37

Jeder, der im Desktop-Bereich mit mehreren Monitoren oder einem Großdisplay arbeitet, kennt das Problem: Ist man unterwegs auf die reduzierte Bildschirmfläche eines Laptops angewiesen, wird die Tätigkeit schnell nervig und die Arbeitsgeschwindigkeit sinkt enorm.

Hier hilft Monitorspezialist AOC mit einem neuen Zweitmonitor für unterwegs und zuhause aus. Dabei sind es weniger die 40 Zentimeter zusätzliche Bildschirmdiagonale, die das Leichtgewicht e1649fwu zum mobilen Setup addiert.

Hält etwas aus: die Glasabdeckung des pianoschwarz gerahmten USB-Displays. (Fotos: AOC)

Beachtlich ist vielmehr, dass es weder Strom- noch Videoanschlüsse benötigt – Energieeinspeisung und Bildtransport erfolgen über USB 2.0. Ein Manko, das allerdings wenig ins Gewicht fallen dürfte: Mit der Beschränkung auf das USB-Protokoll ist der e1649fwu auf nicht HDCP-geschütztes Videomaterial limitiert.

AOC verzichtet zwar auf Video-Inputs, lässt ergonomische Gesichtspunkte aber nicht außer Acht: Ein cleveres Standfußkonzept namens Smart Stand erlaubt es, den USB-Bildschirm vom Landscape-Format in den Porträtmodus zu kippen. Der Clou: Laut Hersteller benötigt der Betrieb des USB-Monitors die Wenigkeit von acht Watt – ein Laptop (oder PC) könnte also problemlos mehrere der externen Displays mit Strom versorgen.

Das 15,6-Zoll-Panel löst mit 1.366 mal 768 Bildpunkten auf und besitzt eine Reaktionszeit von fünf Millisekunden. Der dynamische Kontrast liegt bei 50 Millionen zu eins und die Lichtstärke beträgt 250 cd/m[sup]2[/sup]. Ab Oktober soll der e1649fwu USB-Monitor für 139 US-Dollar in den Filialen nordamerikanischer Großhandelsketten erhältlich sein. Zum Marktstart in Europa äußerte sich der Hersteller noch nicht.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen