Extrem leicht und robust: Die neuen Toshiba Z-Serien für den Einsatz in Unternehmen

0
30

Toshiba stellt mit der Portégé Z- sowie der Tecra Z-Serie neue Notebooks speziell für den Business-Einsatz vor. Die Portégé Z30-, Tecra Z40- und Tecra Z50-Modelle sollen sich durch hohe Leistung, leichtes Gewicht und gleichermaßen edle wie robuste Gehäuse auszeichnen. Sie kommen im einheitlichen Design auf den Markt und sind mit entspiegelten Displays sowie der neuen vierten Generation der Intel Core Prozessoren ausgestattet. Die neuen Z-Serien sind im Laufe des vierten Quartals 2013 in Deutschland verfügbar.

Toshiba Portégé Z30 (Bild: Toshiba)

Die Portégé Z30-Modelle verfügen über ein entspiegeltes 13,3 Zoll (33,8 cm) Display, modellabhängig als Touchscreen, und ein High-Speed Solid State Drive (SSD) mit bis zu 512 GB Kapazität. Das nur 17,9 Millimeter dünne (in der Touch-Version 19,9 Millimeter) und 1,2 Kilogramm leichte Gerät soll sich beispielsweise an Führungskräfte richten, die hauptsächlich unterwegs sind.

Für Berater, Vertriebsmitarbeiter oder Unternehmensleiter, die viel Zeit außerhalb des Büros verbringen, bieten die Tecra Z40-Modelle mit einer Diagonale von 14,1 Zoll (35,6 cm) einen etwas größeren Bildschirm im Vergleich zur Portégé Z30-Reihe. Damit erhält der Nutzer etwas mehr Produktivität, ohne Abstriche in punkto Mobilität machen zu müssen. Das 21 Millimeter dünne und 1,47 Kilogramm leichte Gerät will dank einfacher Docking-Option zusätzlich überzeugen.

Die Tecra Z50-Modelle verfügen über entspiegelte 15,6 Zoll Displays (39,6 cm). Mit einem Gewicht von 1,79 Kilogramm ist die Tecra Z50 laut Toshiba eine der leichtesten Notebook-Serien dieser Größe auf dem Markt. Dank numerischer Tastatur und dem größeren Bildschirm richtet es sich an Design-Büros oder Unternehmen, die häufig mit Tabellen oder Layouts arbeiten. Wie die Tecra Z40 bietet auch die Tecra Z50 je nach Konfiguration die neuesten High-Speed-SSDs und eine große Festplatte bzw. ein Hybrid-Laufwerk mit ausreichend Platz für die wichtigsten Business-Anwendungen.

Das leichte Magnesium-Gehäuse basiert auf einer Wabenstruktur, die das Chassis stärkt und die Haltbarkeit verbessern soll. Jedes Modell hat zudem eine Reihe umfangreicher Belastungstests bestanden: Hierzu zählt unter anderem der HALT-Alterungstest (Highly Accelerated Life Test) des TÜV Rheinland. Die Notebooks bewiesen dabei, dass sie auch extremen Bedingungen und Umständen standhalten, wie etwa dem plötzlichen Sturz aus einer Höhe von bis zu 76 Zentimetern oder dem Auslaufen von 30 ml Flüssigkeit1 über der Tastatur.

Toshiba versieht die neuen Notebooks der Z-Serie mit ediversen Schnittstellen, so dass keine zusätzlichen Adapter notwendig sind. Über einen HDMI- und drei USB 3.0-Anschlüsse sowie einen SD-Kartenslot lassen sich Daten einfach und schnell übertragen und austauschen. Die Geräte kommunizieren über Gigabit-LAN, Wireless-LAN, Bluetooth 4.0 sowie LTE/High-Speed-UMTS. Mit Intel WiDi können Inhalte in Konferenzen auf einem größeren externen Display wiedergegeben werden. Jedes Notebook ist Docking-fähig, so dass Anwender von einer erweiterten Schnittstellenvielfalt profitieren.

Weiterführende Links zur News

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen