Hisense PX1: UST-Laserbeamer mit Chromecast und Android

Das Schwestermodell des PX1-Pro tritt mit 2000 Lumen, Dolby-Atmos-Unterstützung und HDMI 2.1 samt eARC an

Der Mitte des Jahres veröffentlichte Laserprojektor und (laut Hersteller) TV-Ersatz Hisense PX1-Pro (PRAD-News) scheint ein Schwestermodell an die Seite gestellt zu bekommen. Der bisher nur für die USA gelistete PX1 ist ebenfalls ein Ultrakurzdistanzmodell und dürfte wie die Pro-Variante nativ mit 1920 x 1080 Bildpunkten (Full HD) aufwarten. Statt 2200 werden nur 2000 Lumen geboten.

Hisense PX1 (Bild: Hisense)
PX1: UST-Laserbeamer mit 4K-Upscaling und Chromecast (Bild: Hisense)

Per Upscaling erzielt die mit einem RGB-Laser versehene Neuheit 3840 x 2160 Pixel (4K) bei 60 Hz. Das dynamische Kontrastverhältnis beläuft sich auf 1 000 000:1, die BT.-2020-Abdeckung auf 107 Prozent, die Leistungsaufnahme auf 200 Watt und die Lebensdauer der Lichtquelle auf 25 000 Stunden. Ein 100 bis 120 Zoll großes Bild kann aus sehr geringem Abstand zur (Lein-)Wand projiziert werden – genaue Angaben macht die Produktseite allerdings nicht. Falls es wie beim Pro-Modell sein sollte, kann man wohl von 27 bis 49 cm ausgehen.

Android TV (vermutlich in Version 10) ist als Betriebssystem am Start und bietet eine reichhaltige App-Auswahl. Zur Ausstattung zählen darüber hinaus ALLM („Auto Low Latency Mode“), ein Filmmaker-Modus, HDR10-Unterstützung, MEMC-Funktionalität („Motion Estimation, Motion Compensation“), ein integrierter Chromecast, eine Fernbedienung und ein 30 Watt starker Stereo-Lautsprecher mit Dolby Atmos. Wer möchte, kann den Hisense PX1 via Google Assistant sprachsteuern.

An Schnittstellen stehen unter anderem Bluetooth, HDMI 2.1 (mit eARC), RJ-45, S/PDIF, USB 2.0, USB 3.0 und WLAN 802.11ac zur Verfügung. In den USA ist der Hisense PX1 bereits für rund 2.500 US-Dollar erhältlich. Ob und wann es das Gerät nach Europa schafft, ist noch ungewiss. Wir haken beim Hersteller nach. (Quelle: HDTVTest)

15%
Hisense PX1-Pro 90-130 Zoll Trichroma Laser Projektor, 4K Laser Cinema, UHD, HDR, RGB Laser Technologie, Smart OS, HDMI 2.1., Dolby Atmos, Android Q – ohne Leinwand
2.999,00 €
Preis: 2.539,00 €
(Stand von: 27.09.2022 12:05 - Details
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
)

Preis inkl. MwSt., ggfs. zzgl. Versandkosten
Bei Amazon ansehen *
(* = Affiliate-Link) Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen.

Spezifikationen des Hisense PX1

Projektionstechnik DLP
Auflösung 1920 x 1080 Pixel (Full HD) (nativ)
3840 x 2160 Pixel (4K) (per Upscaling)
Bildwiederholrate 60 Hz
Farbtiefe 10 Bit
Lichtquelle RGB-Laser
Helligkeit 2000 Lumen
Kontrastverhältnis 1 000 000:1 (dynamisch)
Betriebslautstärke k. A.
Leistungsaufnahme 200 Watt
Projektionsabstand k. A.
Projektionsgröße 100 bis 120 Zoll
Trapezkorrektur k. A.
Lens-Shift k. A.
3D-Unterstützung k. A.
HDR-Unterstützung HDR10
Schnittstellen (u. a.) Bluetooth
WLAN
2 x HDMI 2.1 (mit eARC)
1x RJ-45
1 x USB 2.0
1 x USB 3.0
1 x S/PDIF
Herstellergarantie Ein Jahr (in USA)
Sonstiges 30-Watt-Lautsprecher mit Dolby Atmos
Android TV
Fernbedienung
Integrierter Chromecast
MEMC-Technologie

Weiterführende Links zum Thema

Kaufberatung Beamer/Projektoren

Top-10-Bestenlisten

Beamer-Suche – finden Sie den optimalen Projektor

Beamer-Vergleich – vergleichen Sie bis zu 4 Modelle

Allgemeiner Hinweis

Ausstattung und Eckdaten von neuen Produkten können vorläufig oder fehlerhaft sein und sich bis zum offiziellen Erscheinen noch (teils massiv) ändern. Das gilt für offizielle Datenblätter und Produktseiten genauso wie für Details aus inoffiziellen Quellen. PRAD versucht ein Auge auf Änderungen zu haben und in Form von Nachträgen darüber zu berichten. Entsprechende sachdienliche Hinweise aus Leserkreisen sind immer gern gesehen und werden dankbar angenommen.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

33%
gefällt es
Daniel Boll

… treibt den PRAD-Texten als Lektor die Fehler aus und kümmert sich außerdem um News sowie Top-10-Artikel. Seit 2015 gehört er zum Team und findet nach wie vor, dass ein flüssiger Schreibstil wichtig zum Verstehen komplexer Inhalte ist.

Interessante Themen

Schreibe einen Kommentar

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!