LED-TV-Quote für 2011 von 43 auf 39 Prozent gesenkt

0
25

Aufgrund der schlechten Konsumlage in den USA und in Westeuropa hat sich die Marktdurchdringungsrate von LED-TVs verlangsamt. Analytiker von Displaybank haben die Jahresquote für Fernseher mit LED-Backlight auf 39 Prozent gesenkt. Im Mai hatte WitsView fürs Gesamtjahr eine 43-prozentige Penetration prognostiziert.

Auch im 32-Zoll-Segment ist LED bereits häufig anzutreffen, im Bild: LGs 32LV4500. (Foto: LG)

Mindernachfrage stellten Marktforscher auch in anderen Regionen fest. Im Ergebnis behielten die immer noch günstigeren CCFL-Modelle ihren Marktanteil, so die Experten. Die Preislücke zwischen LED- und Kaltkathodenmodellen schließt sich stetig, seitdem die Panelhersteller im ersten Quartal 2011 innovative LED-BLUs vorgestellt haben.

In Quartal zwei 2011 hatten sich 32- und 42-Zoll-TVs mit Widescreen-Monitor auf 42 bzw. 62 US-Dollar verbilligt, während im ersten Quartal des Vorjahres noch Preise von 66 (32-Zöller) und 97 US-Dollar (42-Zoll-Modell) galten. In der ersten Jahreshälfte 2011 bewegte sich die Preisdifferenz zwischen 40 und 60 Prozent.

Mit dem Ziel, Marktakzeptanz und Verbreitung von LED-Geräten durch niedrigere Preise zu erhöhen, entwickelten manche Panelhersteller Einsteiger-LED-Panel mit geringeren Helligkeitswerten. Diese könnten zu geringeren Kosten gefertigt werden, so der Plan der Produzenten. Trotz der nach unten korrigierten Jahresprognose rechnen die Hersteller von LED-TVs damit, dass das Marktsegment im laufenden Quartal zulegt.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen