LED-TV-Quote für 2011 von 43 auf 39 Prozent gesenkt

0
36

Aufgrund der schlechten Konsumlage in den USA und in Westeuropa hat sich die Marktdurchdringungsrate von LED-TVs verlangsamt. Analytiker von Displaybank haben die Jahresquote für Fernseher mit LED-Backlight auf 39 Prozent gesenkt. Im Mai hatte WitsView fürs Gesamtjahr eine 43-prozentige Penetration prognostiziert.

Auch im 32-Zoll-Segment ist LED bereits häufig anzutreffen, im Bild: LGs 32LV4500. (Foto: LG)

Mindernachfrage stellten Marktforscher auch in anderen Regionen fest. Im Ergebnis behielten die immer noch günstigeren CCFL-Modelle ihren Marktanteil, so die Experten. Die Preislücke zwischen LED- und Kaltkathodenmodellen schließt sich stetig, seitdem die Panelhersteller im ersten Quartal 2011 innovative LED-BLUs vorgestellt haben.

In Quartal zwei 2011 hatten sich 32- und 42-Zoll-TVs mit Widescreen-Monitor auf 42 bzw. 62 US-Dollar verbilligt, während im ersten Quartal des Vorjahres noch Preise von 66 (32-Zöller) und 97 US-Dollar (42-Zoll-Modell) galten. In der ersten Jahreshälfte 2011 bewegte sich die Preisdifferenz zwischen 40 und 60 Prozent.

Mit dem Ziel, Marktakzeptanz und Verbreitung von LED-Geräten durch niedrigere Preise zu erhöhen, entwickelten manche Panelhersteller Einsteiger-LED-Panel mit geringeren Helligkeitswerten. Diese könnten zu geringeren Kosten gefertigt werden, so der Plan der Produzenten. Trotz der nach unten korrigierten Jahresprognose rechnen die Hersteller von LED-TVs damit, dass das Marktsegment im laufenden Quartal zulegt.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!