LG DM50D: neuer Hybrid-Monitor beherrscht Passiv-3D

0
4

Halb Fernseher, halb PC-Display, hat die Gattung der Hybridmonitore mittlerweile einen festen Platz im Portfolio vieler Hersteller. Der Siegeszug der LED-Hintergrundbeleuchtung ermöglichte überdies, die Monitore in ansprechende und vor allem flache Gehäuse zu verpacken – Multifunktionalität in schlankem Design. Bei der neuen Monitor-TV-Kombination DM50D geht LG Electronics sogar noch einen Schritt weiter und addiert die Fähigkeit zur 3D-Darstellung.

Zu den Multimediafähigkeiten des DM50D gehören Raumklang und MPEG4-Wiedergabe. (Foto: LG)

Der mit HD-Tuner ausgestattete Widescreen-Bildschirm unterstützt dabei die passive 3D-Technologie nach LGs Cinema-3D-Standard, der bereits in einer neuen 3D-fähige LCD-TV-Serie mit Polarisationsbrillen eingesetzt wird. Zur Zielgruppe für den Hybriden gehören laut Hersteller Filmfans und Gamer, wobei vor allem letztere Gruppe von den leichteren passiven 3D-Brillen profitieren soll.

Ein Vorteil von Polarisation gegenüber aktiver Shutter-Technik ist das Nichtvorhandensein elektronischer Bauteile, was die Sehhilfe leichter und deutlich preiswerter macht. Der 3D-Genuss ist zudem völlig flimmerfrei . LG zufolge schafft der DM50D bei der 3D-Darstellung die doppelte Helligkeit herkömmlicher 3D-Displays.

Zwar muss bei Polfilter-Panels die horizontale Auflösung halbiert werden, um jedem Auge ein angepasstes Bild liefern zu können. In der Praxis soll dieser Nachteil jedoch vernachlässigbar sein. Weiterhin müssen die Passivbrillen im Gegensatz zu aktiven Ausführungen nicht aufgeladen werden; Brillenträger können auf ein aufsteckbares Clip-Modell zurückgreifen.

Der DM50D beherrscht 2D-zu-3D-Konvertierung, die zweidimensionalen Bildern räumliche Tiefe verleiht. Das Feature soll im Spielmodus automatisch aktiviert werden. Ein integrierter HDTV-Tuner empfängt unter anderem DVB-C und DVB-T. Spielekonsolen oder Set-Top-Boxen lassen sich über HDMI verbinden und ein USB-Mediaplayer ermöglicht die Wiedergabe von Videos oder Fotos über externe USB-Speicher.

Während der Marktstart von LGs neuem Hybrid-Bildschirm bereits feststeht – das 3D-TV-Display soll im Juli europaweit in den Handel kommen –, fehlen derzeit sowohl die Angaben zum Preis wie auch zur Bilddiagonale. Anhand des Modellnamens kann jedoch vermutet werden, dass es sich um 50 Zentimeter bzw. 20 Zoll handelt.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen