Neue BenQ-Beamer mit großem Sparpotenzial

0
37

In Büroumgebungen oder in Schulen mit langer Einsatzdauer sollen sich die neuen BenQ-Projektoren MX514 und MW712 bezahlt machen. Laut Hersteller helfen sie die Betriebs- und Wartungskosten zu senken.

Beispielsweise vereint BenQs SmartEco-Technologie Energie- und Kostenersparnis von bis zu 50 Prozent. Die Lampenlebensdauer verlängert sich von 4.500 auf bis zu 6.500 Stunden und das laut BenQ bei maximaler Lichtleistung und einem optimierten Bildkontrast.

Die neuen BenQ-Projektoren locken mit durchdachten Sparfunktionen. (Foto: BenQ)

Mit einem maximalen Kontrastverhältnis von 10.000:1liefern beide Projektoren klare Bilder. Dank HDMI können digitale Video- und Audiodaten ohne Qualitätsverluste übertragen werden. Die integrierten Lautsprecher sorgen für den richtigen Sound.

Für den Schulbetrieb bringt der 2.700 ANSI Lumen helle BenQ MX514 Untertitelanzeige, automatische Quellerkennung und Wandfarbenkorrektur mit. Bereits im Normalbetrieb gehört der XGA-Projektor mit 27 dB zur leisen Sorte; der Eco-Modus drosselt den Geräuschpegel noch einmal um 2 dB. Das WXGA-Modell BenQ MW712 ist mit 3.200 ANSI Lumen sowie Digitalzoom (1.1:2) ausgestattet und ist geringfügig lauter (29/27 dB). Beide Geräte sind am PC 3D-fähig.

Die Schnellkühl-Funktion, von der beide Geräte profitieren, reduziert die Abkühlzeit um bis 60 Prozent und erlaubt damit den Transport schon kurze Zeit nach Nutzung. Ab sofort ist der MX514 zum Preis von 499 Euro erhältlich, das Breitbildmodell MW712 kostet 689 Euro.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen