Neuvorstellung: Toshibas Triple-Terabyte-LCD

0
24

Einen Fernseher mit einer Festplattenkapazität von drei Terabyte stellte Toshiba am Montag vor. Bereits im Dezember des Jahres will der TV-Hersteller seinen neuen Cell Regza 55X1 in Japan auf den Markt bringen. Wie der Tokioter Technologiekonzern in einer Pressemeldung bekannt gab, soll das Gerät das Flaggschiff seiner Regza-Serie werden.

Gigantisch in mehrfacher Hinsicht: der CELL REGZA 55X1 (Bild: Toshiba)

Gigantisch ist nicht nur die Festplattenkapazität des Apparats, auch Panelgröße und Eigenschaften sind überdimensional: Der 55-Zoll-LCD-Fernseher bietet ein dynamisches Kontrastverhältnis von 5.000.000:1. Außergewöhnlich hoch scheint auch der Stromverbrauch des Displays (320 Watt) und der externen Komponente (140 Watt). Tuner, Festplatten und Anschlüsse befinden sich nämlich nicht im Panelgehäuse, sondern in einer separaten Box.

Über einen drahtlosen Netzwerkanschluss wird der Zugriff auf YouTube-Inhalte unterstützt. Surfen in Full-HD-Auflösung in einer optimierten Version des Opera-Browsers sowie der Abruf freigegebener Multimediainhalte aus dem Heimnetzwerk sind ebenfalls möglich.

Die sogenannte Cell-Plattform, die aus der Playstation 3 bekannte, multimediaoptimierte Recheneinheit, ist das Kernstück und soll für eine rasante Performance sorgen. Verglichen mit aktuellen Regza-Geräten, soll sie eine 140 Mail höhere Rechenkapazität besitzen. In Verbindung mit dem LED-Backlight regelt sie die Bildhelligkeit in 512 einzelnen Bildarealen; laut Hersteller sind bis zu 1.250 cd/m[sup]2[/sup] möglich. Die Bildwiederholfrequenz von 240 Hertz soll dafür sorgen, dass Bewegungen ruhiger dargestellt werden.

Die drei Terabyte große Festplatte des 55X1 soll in der Lage sein, 26 Stunden Programm von bis zu acht Sendern des integrierten terrestrischen Digitaltuners gleichzeitig aufzunehmen. Verpasste Sendungen kann der Zuschauer per Knopfdruck die „Time-Shift“-Taste auf der Fernbedienung starten. Während der Aufnahme soll es möglich sein, alle acht in Japan verfügbaren DVB-T-Sender gleichzeitig anzuzeigen.

Keine Aussage traf Toshiba zum Einführungstermin in Deutschland, einen Preis nannte das Unternehmen ebenfalls noch nicht. Kunden in Japan werden etwa 1.000.000 Yen berappen müssen, was ca. 7.600 Euro entspricht.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen