Panasonic SC-HTB254 – Soundbar mit 120 Watt

0
694

Ohne den passenden Sound ist Fernsehen nur halb so schön. Mit der kompakten Soundbar HTB254 ermöglicht Panasonic ein Klangtuning mit wenig Aufwand. Das 120 Watt (RMS) starke 2.1-Soundsystem liefert einen dynamischen Klang und ist dabei so kompakt, dass es bequem zwischen den TV-Füßen Platz findet. Das richtige Tieftonfundament steuert ein kabelloser Subwoofer bei. Musikfans können die HTB254 zusätzlich als Bluetooth-Lautsprecher nutzen.

Soundbar Panasonic SC-HTB254
120 Watt starke Soundbar Panasonic SC-HTB254 (Foto: Panasonic)

Die HTB254 verteilt ihre 120 Watt Ausgangsleistung (RMS) auf zwei 10 x 4 cm große Breitbandlautsprecher (je 40 Watt) und den separaten Subwoofer mit 14 cm großem Tieftöner. H.Bass verstärkt den unteren Frequenzbereich zusätzlich. Dazu verleiht Virtual Surround die gewünschte Räumlichkeit. Für die weitere Klangoptimierung bietet die HTB254 drei Soundmodi: Standard, Music und Cinema. Dolby Digital und DTS Digital Surround werden von dem Speaker-System unterstützt.

Die Abmessungen der HTB254 betragen 45 x 5,1 x 13,5 cm (B x H x T). So kann sie je nach TV-Größe bequem vor dem TV-Gerät oder sogar zwischen den Standfüßen Platz finden. Die Verbindung der Soundbar zum TV-Gerät erfolgt über HDMI. Dabei unterstützt sie HDMI-CEC und spricht damit herstellerübergreifend auf die TV-Fernbedienung an. Alternativ ist für den Anschluss an das TV-Gerät ein optischer Audio-Eingang vorhanden. Auch für den Subwoofer ist leicht ein Platz gefunden. Der Tieftonlieferant wird kabellos angesteuert und kann wahlweise stehend oder liegend aufgestellt werden.

In der Soundbar HTB254 steckt darüber hinaus ein Bluetooth-Lautsprecher für das Musikstreaming vom Smartphone oder Tablet. So hören Anwender ihre gespeicherten Songs, Hörbücher, Streaming-Dienste oder Internetradio im Klang der Soundbar.

Die Panasonic HTB254 ist ab April 2018 erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung für die 2.1-Soundbar beträgt 199 Euro.

 

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

89%
gefällt es

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen