Panel-Überangebot: Preis stürzt auf historisches Tief

0
15

Zum neuen historischen Tiefpreis werden LCD-TV-Panel der Mainstream-Größe 32 Zoll in diesem Monat angeboten. Im August bereits auf „all-time low“ (137 USD), stürzte der Preis im September um weitere drei US-Dollar.

Die Ursache sieht Displaybank darin, dass die meisten TV-Hersteller angesichts gefüllter Lager und aus Ungewissheit, ob die Schuldenkrise in den USA und der Eurozone auf die Nachfrage nach Endprodukten drückt, weitaus vorsichtiger einkaufen.

Trotz wirtschaftlicher Unsicherheit und fallender Preise ist, wer in der Panelbranche vorn mitspielen will, zu Investitionen gezwungen. (Bild: BOE)

Aufgrund des drohenden Überangebots bescheinigen die koreanischen Marktforscher den Segmenten Monitor- und TV-Panel eine glanzlose Zukunft. Der Fokus liege jetzt auf den nordamerikanischen und europäischen TV-Marken, die ihre Lagerbestandskontrolle in den Griff bekommen müssten, so die Experten. Selbst Chinas TV-Hersteller verhalten sich konservativ, geht es ums Auffüllen ihrer Lagerbestände. Dabei steht der Branche eine konsumintensive Shopping-Saison bevor, die am 1. Oktober (Chinesischer Nationalfeiertag) beginnt.

In scharfem Kontrast dazu steht der Kapazitätsausbau, den Chinas Top-Panelhersteller betreiben: Während BOE die Produktion von TV-Panels in Generation acht bereits aufgenommen hat, will TCL im vierten Quartal das gleiche Vorhaben angehen. 2012 soll LG Display dazu stoßen, die Südkoreaner wollen ebenfalls eine 8G-Fertigung eröffnen.

Spielraum für eine Erholung der Panelpreise sehen die Forscher in naher Zukunft nicht, gehen aber davon aus, dass sich die Preiserosion entschleunigt, weil nach dem aktuellen Sturz bei vielen Panel-Lieferanten fast Kostenniveau erreicht sei.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen