Philips TV Highlights mit Ambilight, OLED, der neuen P5 Engine für Bildverbesserung, Android M und HLG

0
80

Philips setzt bei der TV-Range des ersten Halbjahres 2017 nach eigenen Angaben auf die Bildqualität, Ambilight, europäisches Design und die Leistungsfähigkeit von Android. Für eine optimierte Kontrastwiedergabe sorgen auch die Kompatibilität mit HDR10 und die Hybrid Log Gamma-Funktionalität, die in zahlreichen Modellen der Serien 6400 und aufwärts zum Einsatz kommt.

Produktneuheit Philips 55POS9002 (Foto: Philips)

Das Spitzenprodukt der Range des ersten Halbjahres 2017 ist der 55POS9002, der zweite Philips OLED-TV mit 55 Zoll und UHD-Premium-Zertifizierung. Der 9002 basiert auf Android 7.x „Nougat“, der jüngsten Version des Android Smart TV-Systems, und bietet eine Kombination der neuen P5 Picture Processing Engine und einem drei-seitigen Ambilight. In Verbindung mit der Schwarzdarstellung des OLED verspricht Philips ein TV-Bild auf Referenzniveau. Die Wiedergabe von sauberen Schwarztönen erlaubt dem OLED auch die präzisere Reproduktion von lebendigen Farben, was beim 9002 ein Color Gamut von 99% zu DCI-P3 WCG bedeutet.

Die P5 Picture Processing Engine fügt den systembedingten Vorteilen von OLED ein Plus von 25% an neuen bildverbessernden Maßnahmen und weitere 25% mehr Rechenleistung hinzu. Im Vergleich zur vielfach preisgekrönten Perfect Pixel Ultra HD-Engine bedeutet dies laut Hersteller eine fünfzigprozentige Verbesserung der Performance in den wichtigsten Bereichen der Bildqualität: Bildquellenkorrektur, Schärfe, Farbe und Kontrast. Die Kombination der 750-Nit-Helligkeit mit einem Wide Color Gamut OLED-Panel sowie der neuen P5 Picture Processing Engine sind der Grund dafür, dass auch der 9002 als zweites Philips Modell sowohl die Kriterien für die UHD Premium-Zertifizierung als auch für den Philips HDR Perfect-Standard erreicht – und zwar sowohl für HDR10- als auch für HLG-Inhalte.

Die Soundqualität soll dank der patentierten Philips Triple-Ring-Technologie und der Kompatibilität zu DTS HD Premium Sound überzeugen.

Die feinen Proportionen und die verwendeten Premium-Materialien sollen dem 9002 eine sehr leichte, fast schwebende Optik verleihen, was durch den neuen „Open-Frame“-Fuß aus gebürstetem Aluminium unterstrichen wird. Die minimalen Abmessungen des OLED-Panels in seinem dünnen Rahmen sind ebenfalls Merkmale einer Design-Philosophie für optische Leichtigkeit. Die Gestaltung des Rahmens bietet zudem einen praktisch nahtlosen Übergang zum drei-seitigen Ambilight.

Die Serien 7000 der besonders schlanken Edge LED-UHD-TVs verfügen bereits über zahlreiche Merkmale der Philips High-End-TVs und zeichnen sich laut Philips durch Design, Metallfinish, Bild- und Klangqualität in einem mittleren Preissegment aus. Innerhalb der Serien 7000 stellt das Modell 7502 das Flaggschiff dar und wird in den Bilddiagonalen 49, 55 und 65 Zoll verfügbar sein. Der 7502 ist der zweite Philips TV, der über die neue P5 Picture Processing Engine verfügt, die gegenüber der vorherigen, führenden Perfect Pixel Ultra HD-Engine eine Leistungssteigerung von 50 Prozent bieten soll.

Die P5 Engine und das Wide Color Gamut-Panel zeigen eine Bildqualität mit 400 Nit Leuchtdichte, womit der 7502 laut Hersteller den Philips HDR Premium-Standard sowohl für HDR10- als auch für HLG-Inhalte erreicht. Dank des schlanken Rahmens verbindet sich das drei-seitige Ambilight direkt mit der Handlung auf dem Bildschirm und intensiviert auf diese Weise das Seherlebnis. Auch der 7502 zeigt europäisches Design und will mit seinem dunklen gebürsteten Aluminium-Finish und einem minimalistischen Open-Frame Standfuß überzeugen.

Der 7502 bietet das „Visible Sound“-Konzept mittels einer schlanken, nach vorne gerichteten Soundbar. Die Ausstattung umfasst dabei die Triple-Ring-Treiber auf der Rückseite des Gerätes in Verbindung mit einem 45-Watt-Verstärker. Das Ergebnis soll eine gute Stereowirkung mit einem tiefen Bass und bester Verständlichkeit und Klarheit sein.

Weitere Modelle der Serien 7000 sind die 49- und 55-Zoll-Versionen des 7272. Der 7272 verfügt über die Philips Pixel Precise Ultra HD-Engine, zu der auch die Technologien Perfect Natural Motion und Micro Dimming Pro gehören. Ein Helligkeitswert von 400 Nit soll in Verbindung mit der HDR10-Funktionalität eine hohe Kontrastwiedergabe versprechen. Zudem erfüllt der 7272 auch die Kriterien für den Philips HDR Plus-Standard. Passend dazu will das Modell mit 20-Watt-Leistung beim Sound sowie der Kompatibilität zu DTS Premium Sound überzeigen. Das Philips Ambilight kommt beim 7272 in seiner drei-seitigen Version zum Einsatz.

Alle Modelle der neuen Serien 7000 basieren auf Marshmallow, der neuesten Version des Android Smart TV-Systemen, was beispielsweise die Wiedergabe von UHD-Inhalten mit HDR über Netflix möglich macht. Die schnelle Hardware bietet Quad Core-Processing und 16 GB internen Speicher, der über eine externe Festplatte erweitert werden kann.

Innerhalb der Serien 6400 des Modelljahres 2017 ist das Modell 6482 in den Größen 49 und 55 Zoll das Flaggschiff. Zahlreiche Merkmale des 6482 sind normalerweise Modellen der höheren Preisklassen vorbehalten. Dazu gehören Ambilight, ein Wide Color Gamut-Display mit einer Maximalhelligkeit von 400 Nit sowie ein 14-Bit-Color-Processing, was in Summe die Anforderungen des Philips HDR Premium-Status erfüllt. Auch hier kommt „Visible Sound“ in Form einer filigranen Soundbar zum Einsatz, die durch Double-Ringer-Treiber auf der Rückseite des TVs und einen 25-Watt-Verstärker einen kraftvollen Stereo-Klang liefern sollen.

Weitere Modelle der Serien 6400 sind der 6452 mit UHD-Auflösung in den Bilddiagonalen 43, 49 und 55 Zoll und der 6412 ebenfalls mit UHD in 43, 49, 55 und 65 Zoll. Beide Modelle bieten die Pixel Plus Ultra HD-Engine und Micro Dimming Pro für schärfere Bilder, natürliche Farben und flüssige Bewegungen. Alle UHD-TVs der 6400 Serien – bis auf den 6482 – entsprechen dem Philips HDR Plus-Standard für HDR10-Inhalte. Die Soundqualität wird mit einer Leistung von 20 Watt angegeben. Der 6412 bietet zudem Philips‘ Triple-Ring-Technologie für tiefe Bässe und feinste Details. Die Modelle 6452 und 6412 zeigen sich in Silber-Optik und mit Ambilight in der zweiseitigen Version. Das Einstiegsmodell der Serien 6400 im Modelljahr 2017 ist der 6402 Full HD mit 32 Zoll-Bilddiagonale.

Alle 6400 basieren auf Android TV in der Version Marshmallow, das jetzt auch die Wiedergabe von HDR-Inhalten beispielsweise von Netflix erlaubt. Der 6482 und 6412 bieten einen internen Speicher von 16 GB, während der 6452 und 6402 mit 8 GB auskommen müssen. Für alle Modelle besteht die Möglichkeit, den Speicher über den Anschluss einer externen Festplatte zu erweitern.

Die Verfügbarkeit der neuen LCD-Modelle beginnt im Mai. Die Auslieferung des OLED 9002 startet voraussichtlich im Juli.

Weiterführende Links zur News

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen