Pioneer: Projektor KRF-9000FD kommt im Mai

0
42

Plasma-Fernseher heißen bei Pioneer schon lange nicht mehr so. Das Unternehmen nennt sie lieber „Kuro“ , nach dem japanischen Wort für Schwarz und spielt damit auf die besonderen Abbildungsqualitäten seiner Schirme an.

Projektor KRF-9000FD von Panasonic (Foto: Pioneer)

Jetzt soll sich das Image perfekter Schwarz­­wiedergabe auch auf andere Display-Geräte übertragen: Im Mai bringt Pioneer nach Jahren der Abstinenz wieder einen Projektor auf den Markt und wirbt bei der Videowiedergabe mit einem beeindruckendem Kontrast und satten Schwarz. Der KRF-9000FD für 7.500,00 Euro basiert unverkennbar auf dem gleich teuren JVC DLA-HD100, der allerdings mit hauseigener Technik und neuer Fernbedienung aufgemöbelt wurde.

Dank der Gamma-Kontrollfunktion können die Farbintensität gezielt manuell steuert und nach dem persönlichen Geschmack anpasst werden. Der KRF-9000FD kann Full HD Video in einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln wiedergeben. Damit ist zum Beispiel die Wiedergabe von HD-Quellen in bester Bildqualität möglich, zum Beispiel von Blu-ray-Discs. Alle digitalen Bildinformationen werden über HDMI direkt von der Quelle auf die Projektionseinheit übertragen – ohne Umwandlung oder Kompression.

Die Benutzerführung entspricht bereits dem grafischen Menü-Konzept, das künftig alle Pioneer-Geräte haben sollen. Im September oder Oktober runden dann LCD-Fernseher mit 1080p in 32 und 37 Zoll das TV-Sortiment nach unten hin ab. Wie man munkelt, sollen sie von Sharp gefertigt werden. Paradestücke im Wohnzimmer bleiben jedoch Plasma-Geräte, von denen es neue Modelle zur Fußball-EM im Juni gibt. Sie sind erstmals auch mit HDTV-Tuner zu haben.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen