PR von ganz oben: Panasonic stellt Digital-Signage-Lösung für den Vatikan

0
53

Vergangenes Wochenende feierte Panasonic den Abschluss der Installation von insgesamt 42 Plasma-Displays an einem ganz besonderen Ort: Im Museum des Vatikans in Rom wurde die bestehende Panasonic-Technologie um weitere digitale Informationssysteme erweitert. Aus Anlass der Einweihungszeremonie haben Panasonic und die Museumsdirektoren bestätigt, auch in Zukunft zusammenarbeiten zu wollen.

Während andere Hersteller auf Messen und Flughäfen auftrumpfen, arbeitet Panasonic mit einem der ältesten und bekanntesten Unternehmen Europas zusammen. (Bild: Panasonic)

Laut Hersteller hat man zehn Monitore im Foyer des neuen Museumseingangs angebracht – sie sollen fortan Millionen von Touristen, die jährlich die „Musei Vaticani“ aufsuchen, als Informationsbildschirme und Leitsystem dienen. Die Bilddiagonalen der in diesem Bereich installierten Monitore sind 50 und 65 Zoll groß. Zusätzlich dazu wurde Panasonics lebensgroße 103-Zoll-Variante installiert, die dank besonders großer Blickwinkel die dargestellten Informationen von überall her deutlich sichtbar macht.

Auch in den Bereichen Sicherheit und Überwachung verlässt sich der Heilige Vater in Gestalt seiner Vertreter weiterhin auf Panasonic-Technik. So wurden 32 professionelle 42-Zoll-Monitore zu einer Videowand konfiguriert, die im Kontrollraum zum Einsatz kommt. Panasonic zufolge wurden die Displays aufgrund ihrer Bildqualität und Farbdarstellung ausgewählt, die es den Sicherheitsleuten ermöglicht, die Umgebung in hoher Qualität und in Echtzeit zu überwachen.

Wie Panasonic mitteilte, gebe es außerdem Überlegungen einen zweiten, 3D-fähigen Riesenmonitor mit 103 Zoll im Kongressraum zu installieren. Zu bestimmten Gelegenheiten ließe sich der dann notwendige Grad an Realismus besser vermitteln als mit 2D-Technik, hieß es weiter. Die Zusammenarbeit zwischen Panasonic und dem Vatikan währt bereits länger als eine Dekade: Das 1999 eingeführte Videoüberwachungssystem made by Panasonic filmt noch heute verschiedenste Bereiche im Vatikanstaat.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!