Eizo kündigt IPS-Panel in 27 Zoll mit erweitertem Farbraum an

0
64

Bereits Mitte Januar hat die japanische Eizo Nanao Corporation einen neuen Profimonitor für Grafik, CAD/CAM, Desktop-Publishing (DTP) und Digitalfotografie angekündigt. Der europäische Marktstart steht noch in den Sternen, weil die Neuvorstellung erst im Februar in die Serienproduktion geht. Das 27-Zoll-Modell FlexScan SX2762W nutzt ein LCD-Panel mit IPS-Technologie und bringt eine professionelle Auflösung von 2.560 mal 1.440 Bildpunkten – mehr als zwei 19-Zoll-TFTs mit einer nativen Auflösung von 1.280 mal 1.024 Pixeln bieten. Somit lässt das Display reichlich Platz für Grafikanwendungen und Werkzeugpaletten, ohne die eigentlichen Projekte zu verdecken.

Für barrierefreie Grafiken: Designer können am SX2762W Farbblindheit simulieren, um zu kontrollieren, ob ihre Arbeit von allen Betrachtern erkannt wird. (Foto: Eizo)

Seine Maximalhelligkeit gibt der Hersteller mit 270 cd/m[sup]2[/sup] an, das Kontrastverhältnis beträgt 850:1. Da Spieler nicht zur Zielgruppe für das FlexScan SX2762W zählen, dürfte die Reaktionsgeschwindigkeit von sechs Millisekunden mehr als ausreichend sein, zumal sie durch eine Overdrive-Schaltung abgesichert ist. Interessanter für die anvisierten Käufer des IPS-Boliden sind die 178 Grad breiten Blickwinkel und die 97-prozentige Abdeckung des Adobe RGB-Farbraums. Noch beeindruckender: Das Zehnbitdisplay ist in der Lage, dank 16-Bit-LUT 1,07 Milliarden Farben anzuzeigen. Der neue Digital Uniformity Equalizer (DUE) soll gewährleisten, dass Helligkeit und Chrominanz auf der gesamten Fläche gleich bleiben. Ebenfalls an Bord: Hardware-Kalibrierung á la Eizo EasyPIX.

Äußerlich ist der SX2762W das erste Modell der FlexScan-Serie im neuen Gehäuse-Design samt Flex-Stand in Version 2. Obschon der unverwechselbar kantige Eizo-Look des Rahmens erhalten geblieben ist, fallen die Ecken, mehr noch die Rückseite, abgerundet aus. Mit dem überarbeiteten Standfuß ist die Höhenverstellung um 15 Zentimeter gegeben, das Display lässt sich um 25 Grad nach hinten neigen und insgesamt um 344 Grad schwenken. Eine Pivotfunktion zum Wechseln zwischen Portrait- und Landscape-Modus darf natürlich auch nicht fehlen.

Signalquellen können per Displayport und DVI-D – beide mit HDCP-Schutz – angeschlossen werden. Macuser dürfen sich über einen Mini-Displayport freuen, hinzu kommen zwei USB-Anschlüsse. Die fehlende LED-Beleuchtung macht sich im immensen Stromhunger von maximal 160 Watt bemerkbar, der typische Verbrauch soll jedoch nur 64 Watt betragen. Zu den typischen Eigenschaften gehören acht Presets. Eizo gewährt auf den SX2762W, Gehäusefarbe Schwarz, fünf Jahre Garantie.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!