Pre-IFA: Toshiba gewährt Blick in die TV-Zukunft

0
21

Zur diesjährigen IFA stellt Toshiba vier große Themen in den Vordergrund, die von den verschiedenen Divisionen Unterhaltungselektronik, Computersysteme, Projektoren und Speichertechnologien mit Inhalt und Leben gefüllt werden.

Neue Produkte und Technologien unterstreichen das Engagement des Unternehmens in den Bereichen Umweltschutz, Design, Bildqualität und Vernetzung. Besondere Bedeutung kommt auf der IFA dabei der Sparte Unterhaltungselektronik zu, insbesondere dem Publikumsmagneten LCD-TV.

Zukunftsweisende Bildtechnologien

Bereits seit einiger Zeit zeichnet sich bei der Nachfrage nach LCD-TVs ein klarer Trend zu Full HD ab: Mittlerweile verfügt jeder vierte verkaufte LCD-Fernseher über diese Auflösung; in der Größe ab 37 Zoll sogar mehr als die Hälfte. Deshalb sind sämtliche zur IFA 2008 neu vorgestellten LCD-Modelle von Toshiba mit einem Full HD-Panel ausgestattet.

Um auch in Sachen Bildqualität die Standards immer höher setzen zu können, arbeitet Toshiba konsequent an der Weiterentwicklung immer leistungsfähigerer Chips – unter anderem im Rahmen der Forschung am CELL-Programm. Zur IFA 2008 wird nun mit dem System „Resolution+“ die erste CELL-Anwendung in die Fernseher der ZF-Serie integriert.

Übergreifende Vernetzung des Haushalts

An der Vernetzung unterschiedlichster elektronischer Geräte in Haushalten wird bereits seit langem geforscht. Ziel ist dabei die nahtlose Kommunikation und Interoperabilität der verschiedenen Komponenten.

Toshiba legte mit der Einführung des HDMI-CEC Protokolls zur IFA 2007 in diesem Zusammenhang bereits den ersten Meilenstein – unter Verwendung des neuen Protokolls war nunmehr nur noch eine Fernbedienung für sämtliche Home-Entertainment-Komponenten erforderlich. Zur diesjährigen IFA wird Toshiba nun ein System vorstellen, das einen vergleichbaren Komfort auch über eine kabellose Verbindung (wireless HD) ermöglicht.

Design-Evolution schafft Platz im Wohnzimmer

Bereits im vergangenen Jahr hat Toshiba mit seinem innovativen Design-Konzept „Picture Frame LCD“ den Startschuss für einen neuen Markttrend gegeben: Trotz immer größer werdender Bilddiagonalen beanspruchen die LCD-TVs immer weniger Platz für sich.

Möglich wurde dies durch die Reduzierung der Rahmenbreite auf nur noch ca. 2 cm – und damit einem verringerten Platzbedarf des Fernsehers um 6 bis 8 cm in Höhe und Breite. Doch damit ist die Design-Revolution noch lange nicht zu Ende: Bei dem zur IFA 2008 präsentierten „Picture Frame 2“-Konzept wird nun auch die Bautiefe der Geräte um ca. 5 cm reduziert.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen