QLED-Bündnis am Ende? Hisense verkauft jetzt OLED-TVs

Hisense schert aus dem QLED-Bündnis aus und bietet ab sofort OLED-Fernseher in Australien an

0
10696

Fast alle namhaften TV-Hersteller bieten Lösungen mit OLED-Technologie an – mit Ausnahme von Samsung und TCL, die weiterhin an QLED festhalten. Hisense als Gründungsmitglied des QLED-Bündnisses, die der OLED-Technologie den Kampf angesagt hat, stellt jetzt ebenfalls seine ersten OLED-Fernseher vor, die allerdings momentan nur in Australien erhältlich sind. Im kommenden Jahr sollen aber weitere Regionen folgen, in denen die OLED-TVs vertrieben werden.

Hisense OLED TV
Hisense-OLED-TVs ab sofort in 55 und 65 Zoll in Australien erhältlich (Bild: Hisense)

Hisense gründete zusammen mit TCL und Samsung im April 2017 die QLED Alliance, um gemeinsam die QLED-Technologie als direkte Konkurrenz zu OLED zu vermarkten. Hintergrund dieses Deals war, dass Samsung den Marketing-Begriff „QLED TV“ auch TCL und Hisense überlassen hat, um der OLED-Technologie nicht das Spielfeld zu überlassen. Allerdings hat Hisense diesen Begriff für seine LCD-Fernseher nie verwendet und vermarktete diese als ULED-TV, wobei das „U“ für Ultra HD steht.

So schön die Idee auch war, die etwas aufgemotzten LCD-Fernseher konnten der tatsächlich neuen OLED-Technologie nicht das Wasser reichen. Aus diesem Grund richtet Hisense das Produktsortiment neu aus und setzt künftig auch auf OLED-Technologie. Erstmals zeigte Hisense auf der CES 2018 in Las Vegas und später auch auf der IFA in Berlin einen OLED-TV, der jetzt in Australien erhältlich ist. Hisense kündigte aber bereits auf der IFA an, dass die Einführung der OLED-Fernseher in anderen Regionen im ersten Quartal 2019 zu erwarten sei.

Hisense ist das jüngste Mitglied der Hersteller, die OLED-Modelle im Programm haben. Des Weiteren zählen etwa Bang & Olufsen, Changhong, Grundig, Loewe, LG, Panasonic, Philips, Sony und Toshiba dazu. Samsung und TCL gehören zu den wenigen Top-TV-Herstellern, die konsequent keine OLED-Fernseher anbieten. Samsung entwickelt momentan die microLED-Technologie, die ohne Farbfilter und Hintergrundbeleuchtung auskommt. Außerdem übertrifft die microLED-Technologie laut Samsung klassische LED-Displays in Sachen Haltbarkeit und Leistungsfähigkeit. Dazu zählen Lichtausbeute, Lebensdauer und Energieverbrauch.

Die neuen Hisense-UHD-OLED-Fernseher basieren auf Panels von LG Display und sind mit der Vidaa-2.5-Plattform ausgestattet, über die man auf Dienste wie Netflix, Plex oder YouTube zugreifen kann. Die Fernseher unterstützen zudem zwei HDR-Formate (HDR10 und HLG).

Die OLED-Fernseher der X-Serie von Hisense sind jetzt in den Größen 55 und 65 Zoll in Australien für 3.500 US-Dollar und 5.000 US-Dollar erhältlich.

Weiterführende Links zum Thema

Samsung: OLED zwingt QLED in die Knie

Technologie hinter The Wall sorgt für ein neues TV-Erlebnis

Fernsehersuche – finden Sie das perfekte TV-Gerät nach Ihren Vorgaben

Fernsehervergleich – vergleichen Sie bis zu 4 Modelle miteinander

Fernseher-Bestseller bei Amazon

 

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

82%
gefällt es

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!