QLED-Bündnis am Ende? Hisense verkauft jetzt OLED-TVs

Hisense schert aus dem QLED-Bündnis aus und bietet ab sofort OLED-Fernseher in Australien an

0
8496

Fast alle namhaften TV-Hersteller bieten Lösungen mit OLED-Technologie an – mit Ausnahme von Samsung und TCL, die weiterhin an QLED festhalten. Hisense als Gründungsmitglied des QLED-Bündnisses, die der OLED-Technologie den Kampf angesagt hat, stellt jetzt ebenfalls seine ersten OLED-Fernseher vor, die allerdings momentan nur in Australien erhältlich sind. Im kommenden Jahr sollen aber weitere Regionen folgen, in denen die OLED-TVs vertrieben werden.

Hisense OLED TV
Hisense-OLED-TVs ab sofort in 55 und 65 Zoll in Australien erhältlich (Bild: Hisense)

Hisense gründete zusammen mit TCL und Samsung im April 2017 die QLED Alliance, um gemeinsam die QLED-Technologie als direkte Konkurrenz zu OLED zu vermarkten. Hintergrund dieses Deals war, dass Samsung den Marketing-Begriff „QLED TV“ auch TCL und Hisense überlassen hat, um der OLED-Technologie nicht das Spielfeld zu überlassen. Allerdings hat Hisense diesen Begriff für seine LCD-Fernseher nie verwendet und vermarktete diese als ULED-TV, wobei das „U“ für Ultra HD steht.

So schön die Idee auch war, die etwas aufgemotzten LCD-Fernseher konnten der tatsächlich neuen OLED-Technologie nicht das Wasser reichen. Aus diesem Grund richtet Hisense das Produktsortiment neu aus und setzt künftig auch auf OLED-Technologie. Erstmals zeigte Hisense auf der CES 2018 in Las Vegas und später auch auf der IFA in Berlin einen OLED-TV, der jetzt in Australien erhältlich ist. Hisense kündigte aber bereits auf der IFA an, dass die Einführung der OLED-Fernseher in anderen Regionen im ersten Quartal 2019 zu erwarten sei.

Hisense ist das jüngste Mitglied der Hersteller, die OLED-Modelle im Programm haben. Des Weiteren zählen etwa Bang & Olufsen, Changhong, Grundig, Loewe, LG, Panasonic, Philips, Sony und Toshiba dazu. Samsung und TCL gehören zu den wenigen Top-TV-Herstellern, die konsequent keine OLED-Fernseher anbieten. Samsung entwickelt momentan die microLED-Technologie, die ohne Farbfilter und Hintergrundbeleuchtung auskommt. Außerdem übertrifft die microLED-Technologie laut Samsung klassische LED-Displays in Sachen Haltbarkeit und Leistungsfähigkeit. Dazu zählen Lichtausbeute, Lebensdauer und Energieverbrauch.

Die neuen Hisense-UHD-OLED-Fernseher basieren auf Panels von LG Display und sind mit der Vidaa-2.5-Plattform ausgestattet, über die man auf Dienste wie Netflix, Plex oder YouTube zugreifen kann. Die Fernseher unterstützen zudem zwei HDR-Formate (HDR10 und HLG).

Die OLED-Fernseher der X-Serie von Hisense sind jetzt in den Größen 55 und 65 Zoll in Australien für 3.500 US-Dollar und 5.000 US-Dollar erhältlich.

Weiterführende Links zum Thema

Samsung: OLED zwingt QLED in die Knie

Technologie hinter The Wall sorgt für ein neues TV-Erlebnis

Fernsehersuche – finden Sie das perfekte TV-Gerät nach Ihren Vorgaben

Fernsehervergleich – vergleichen Sie bis zu 4 Modelle miteinander

Fernseher-Bestseller bei Amazon

 

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

82%
gefällt es

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen