Rekordabsatz auf dem Markt für Unterhaltungselektronik

0
31

Laut aktuellem CEMIX-Report setzt der deutsche Markt für Consumer-Electronics-Produkte (CE) seinen Wachstumskurs fort. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ergab sich für die ersten neun Monate des laufenden Jahres ein Plus von 5,5 Prozent. Speziell das Segment Unterhaltungselektronik verzeichnete dabei ein Wachstum von 2,6 Prozent.

Unterhaltungstechnik auch in Quartal drei mit Wachstum. (Logos: Gfk, BVT, GfU)

Im TV-Bereich konnte während der ersten drei Quartale 2010 ein Umsatzwachstum von mehr als neun Prozent auf 4,4 Milliarden Euro erreicht werden. Auf Stückzahlenbasis wuchs die Kategorie um knapp 15 Prozent auf mehr als 6,6 Millionen TV-Geräte. Bezogen auf die Paneltechnik sind die Verkäufe von LCD-TVs um mehr als 15 Prozent auf 5,8 Millionen Einheiten angestiegen, während der Absatz von Plasma-TVs um 17 Prozent auf 577.000 Stück wuchs. Zwischen Januar und September wurden mehr als eine Million TVs mit Internet-Anschluss und mehr als 50.000 3D-fähige Geräte verkauft.

Mit Blick auf die positive Entwicklung der ersten neun Monate erwarten die Marktteilnehmer für das letzte Quartal des Jahres 2010 ein gutes Weihnachts- und Jahresendgeschäft. Für den gesamten CE-Markt wird für 2010 erstmals ein Volumen von mehr als 25 Milliarden Euro prognostiziert. Darüber hinaus hat die Jubiläums-IFA dem Markt spürbare Impulse verliehen, heißt es im CEMIX-Report weiter. Im TV-Geräte-Bereich stehen im Weihnachtsgeschäft Flachbildschirme mit den Features 3D und Internetzugang (Hybrid-TV, HbbTV) mit den damit verbundenen neuen und vielseitigen Anwendungen im Fokus. Insgesamt erwarten die Marktforscher für 2010 erstmals rund zehn Millionen verkaufte Fernsehgeräte in Deutschland.

Der Consumer Electronics Markt Index CEMIX ist ein Gemeinschaftsprojekt des Bundesverbands Technik des Einzelhandels (BVT), der GfK Marketing Services und der Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (GfU). Der CEMIX zeigt die Marktentwicklung im Bereich Consumer Electronics in Deutschland.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen