Sony HT-A3000: Neue 3.1-Soundbar mit Dolby Atmos

Der Klanggeber wartet außerdem mit AirPlay 2, DTS:X, integriertem Chromecast und 250 Watt Gesamtleistung auf

Die vor rund einem Jahr enthüllte und bis heute nicht in Deutschland verfügbare 5.1.2-Soundbar Sony HT-A5000 (PRAD-News) bekommt ein günstigeres Schwestermodell namens HT-A3000. Dabei handelt es sich um ein 3.1-Exemplar mit drei Frontlautsprechern, einem integrierten Subwoofer und 250 Watt Gesamtleistung. Als (Virtual-)Surround-Formate sind Dolby Atmos und DTS:X am Start.

Sony HT-A3000 (Bild: Sony)
HT-A3000: 3.1-Soundbar mit Dolby Atmos und DTS:X (Bild: Sony)

Ebenso geworben wird mit „360° Spatial Sound Mapping“, das bei der Soundbar in Kombination mit zwei optional erhältlichen rückseitigen Klanggebern (SA-RS3S oder SA-RS5) mehrere Phantomlautsprecher erzeugen und das virtuelle Surround-Erlebnis verstärken können soll. Zu den Features gehören darüber hinaus ein integrierter Chromecast, eine Fernbedienung und das sogenannte DSEE Extreme, mit dem komprimierte Musik in Echtzeit optimiert werden kann.

Das Schnittstellenangebot umfasst unter anderem AirPlay 2, Bluetooth 5.0 (mit AAC, LDAC und SBC), HDMI (mit CEC und eARC), S/PDIF, USB-A und WLAN 802.11ac. Die Leistungsaufnahme der Sony HT-A3000 wird auf 50 Watt beziffert, das Gewicht auf 4,6 kg und der unverbindliche Verkaufspreis auf 699 Euro. Die deutsche Markteinführung ist für Oktober 2022 angesetzt. Im selben Monat soll übrigens auch endlich die oben erwähnte Sony HT-A5000 erscheinen und 999 Euro (UVP) kosten.

(Obige Ursprungsmeldung ist vom 31.08.2022, 10:49 Uhr)

Update (04.10.2022, 13:35 Uhr)

Die Sony HT-A3000 ist auf dem deutschen Markt angekommen und etwa bei Coolblue.de* lagernd.

Spezifikationen der Sony HT-A3000

Typ 3.1-Soundbar
Gesamtleistung 250 Watt
Subwoofer Integriert
Surround-Formate Dolby Atmos und DTS:X
Schnittstellen (u. a.) Apple AirPlay 2
ARC und eARC
Bluetooth 5.0
WLAN 802.11ac
1 x HDMI (Eingang)
1 x HDMI (Ausgang)
1 x S/PDIF
1 x USB-A
HDR-Unterstützung k. A.
Sonstiges Fernbedienung
Integrierter Chromecast

Transparenz: In diesem Artikel können Partnerlinks enthalten sein, die mit einem Sternchen (*) oder als „Anzeige“ gekennzeichnet sind. Durch einen Klick darauf gelangen Sie direkt zum Anbieter, darunter auch Amazon. Sollte ein Kauf zustande kommen, erhalten wir eine kleine Provision, am Preis für Sie als Käufer, ändert sich nichts. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Partnerlinks haben keinerlei Einfluss auf unsere Berichterstattung. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Weiterführende Links zum Thema

Fernseher-Vergleich – vergleichen Sie bis zu 4 Modelle

Fernseher-Suche – finden Sie das optimale TV-Gerät

Allgemeiner Hinweis

Ausstattung und Eckdaten von neuen Produkten können vorläufig oder fehlerhaft sein und sich bis zum offiziellen Erscheinen noch (teils massiv) ändern. Das gilt für offizielle Datenblätter und Produktseiten genauso wie für Details aus inoffiziellen Quellen. PRAD versucht ein Auge auf Änderungen zu haben und in Form von Nachträgen darüber zu berichten. Entsprechende sachdienliche Hinweise aus Leserkreisen sind immer gern gesehen und werden dankbar angenommen.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es
Daniel Boll

… treibt den PRAD-Texten als Lektor die Fehler aus und kümmert sich außerdem um News sowie Top-10-Artikel. Seit 2015 gehört er zum Team und findet nach wie vor, dass ein flüssiger Schreibstil wichtig zum Verstehen komplexer Inhalte ist.

Interessante Themen

Schreibe einen Kommentar

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!