Sony: Hybrid-FPA verbessert 3D und Video; Bravia mit integrierter PS2

0
26

Laut Pressemitteilung hat Sony eine neue LCD-Technologie entwickelt, mit der die Bildqualität in 3D und in Videomaterial mit hohen Frame-Raten signifikant verbessert werden. Das sogenannte Hybrid-FPA (Magnetfeld-induzierte fotoreaktive Ausrichtung) sorgt für eine Reaktionszeit von drei Millisekunden, soll die Lebensdauer von TV-Panels erhöhen und ihre Haltbarkeit während der Produktion erhöhen. Zusätzlich werden sowohl Umfang als auch Dauer des Fertigungsprozesses laut Sony verkürzt.

Einseitig schräg: Bei Hybrid-FPA (rechts) sind die LC-Moleküle nur auf einer Seite der Ausrichtungsschicht geneigt. (Grafik: Sony)

Die neue Technologie ist eine Weiterentwicklung der FPA-Technik, die rasante Schaltzeiten dadurch erreicht, indem Flüssigkristall-Moleküle in einer Ausrichtungsschicht geneigt statt gerade ausgerichtet werden. Diese Methode erhöht außerdem den Kontrast und sorgt für eine gleichförmigere Ausleuchtung des Displays. Im Vergleich zu FPA schafft Hybrid-FPA schnellere Reaktionszeiten und verbessert das Kontrastverhältnis. Wann die ersten Sony-Geräte mit Hybrid-FPA-Technik auf den Markt kommen sollen, steht noch nicht fest.

Keine Weiterentwicklung, sondern eher ein Rückbesinnen auf alte Werte respektive Hardware stellt die folgende Neuvorstellung dar: Mit dem Bravia KDL-22PX300 verleiht Sony der Bezeichnung Hybridgerät eine neue Bedeutung, denn im Fuß des 22-Zoll-Modells integrieren die Japaner eine PlayStation 2. Spielenostalgiker, die eine platzsparende Lösung zum Fernsehen (DVB-T) und fürs Abspielen von DVDs und CD suchen, könnten begeistert sein. Allerdings ist das 720p-Gerät aktuell nur in Großbritannien erhältlich; ob es in Deutschland überhaupt angeboten wird, ist noch nicht bekannt.

Sein Marktstarkt in Deutschland ist noch fraglich: Sony Bravia KDL-22PX300. (Foto: Sony)

Die Spielekonsole liest herkömmliche PS2-Spiele, die über das DVD-Laufwerk eingelegt und nicht über das Playstation Network heruntergeladen werden. Ein kabelgebundener Controller liegt dem TV bereits bei. Über die PS2-Funktionen hinaus lassen sich Internetvideos abrufen, darunter solche von Youtube, Lovefilm und der in England populäre BBC iPlayer. Das Schnittstellenangebot des Bravia KDL-22PX300 umfasst je einmal Scart, Komponenteneingang, VGA-Port und vier HDMI-Eingänge. Darüber hinaus gibt es drei USB-Anschlüsse.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen