Taiwan auf dem Sprung: CMI und AOC mit Expansionsplänen

0
9

Mit einem neuem 3D-Line-Up will Chimei Innolux (CMI) ein Fünftel des chinesischen 3D-TV-Markts 2011 für sich verbuchen. Wie das Branchenportal Digitimes berichtet, ist das taiwanische Unternehmen breit aufgestellt für dieses Vorhaben: Auf der Technikmesse FPD in Shanghai Mitte März stellte Chimei etliche Displays mit Tiefenoptik im Größenbereich von 23,5 bis 65 Zoll vor. Prognosen gehen davon aus, dass der 3D-TV-Markt in China in diesem Jahr auf bis zu drei Millionen Geräte anwachsen wird.

Innerhalb von fünf Jahren will AOC der größte Monitor-Lieferant weltweit sein. (Bild: AOC)

Jyh-Chau Wang, Chef des Southern Taiwan Science Parks (STSP) soll gesagt haben, Chimei sei zuversichtlich, 2011 auf dem chinesischen Festland einen Marktanteil von 35 Prozent zu erzielen. Der Panelhersteller zielt darauf ab, Kooperationen mit chinesischen Anbietern zu stärken, um so den Bekanntheitsgrad von 3D-Displays zu erhöhen. Auch für Touch-Panels und Bildschirme mit LED-Backlight will Chimei die Werbetrommel rühren.

Überdies gehöre es zu den Unternehmenszielen, die Produktqualität der Geräte zu verbessern, die Bestandteil des Förderprogramms für ländliche Gebiete sind. Ausgehend davon, dass Chimei 2010 mit einer Milliarde US-Dollar an mehr als zehn Unternehmen beteiligt war, rechnet Wang damit, dass der Panelhersteller künftig hauptsächlich produzieren wird.

Im asiatisch-pazifischen Raum (ohne Japan) verzeichnete AOC im vierten Quartal 2010 sprunghaftes Wachstum im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres. Als Geschäfts- und Markenzweig der taiwanischen TPV Technology zugeordnet, verkaufte das Unternehmen 2,04 Millionen LCD-Monitore und erlangte 19,6 Prozent Marktanteil. Das meldete die Digitimes unter Berufung auf Daten des Marktforschungsinstituts IDC.

Mit dem Ziel, innerhalb der kommenden fünf Jahre globaler Monitor-Mogul zu werden, will AOC in etwa 100 Ländern Vertriebswege im Einzelhandel erschließen. In Taiwan heißt der Platzhirsch mit 24 Prozent Marktanteil und 460.000 verkauften Geräten Asustek Computer. Platz zwei und drei belegen Acer mit 18 und Chimei mit 15 Prozent.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen