Taiwan: BenQ will 2011 an die Spitze

0
41

BenQ hat ehrgeizige Pläne für das nächste Jahr: Wie Geschäftsführer Robert Dung mitteilte, will sein Unternehmen sowohl in der LCD-TV- und Monitorsparte als auch im Projektorsegment 2010 unter die ersten Drei kommen. Für 2011 hat Dung Platz eins im Monitor- und Projektormarkt anvisiert.

Bereits 2009 hat der Konzern mit seinen LED-beleuchteten Monitoren den größten Marktanteil besetzt. Displaysearch bescheinigt BenQ in Quartal eins 2010 22,6 Prozent am Weltmarkt für LED-Bildschirme und damit Platz zwei unter allen Anbietern. Im ersten Halbjahr kamen 47 Prozent aller LED-Monitore für den heimischen Markt aus BenQs Produktion; in der zweiten Jahreshälfte könnte dieser Anteil den Marktforschern zufolge auf 60 Prozent wachsen.

Laut BenQ hat sich der heimische Markt für LED-Hintergrundbeleuchtung rasanter entwickelt als der Weltmarkt: Schon 2010 soll ein knappes Drittel aller LCD-Displays über LED-BLUs verfügen. Begünstigend für diese Tendenz ist, dass der Durchschnittspreis für Modelle mit LED-Beleuchtung maximal zwölf US-Dollar über dem von CCFL-Modellen liegt. 2011 soll die Preisdifferenz auf weniger als zehn US-Dollar fallen, was den LED-Anteil auf dem taiwanischen Monitormarkt auf bis zu 50 Prozent heben könnte.

Mit LED-Monitoren will BenQ auf dem heimischen Markt an die Spitze. (Foto: BenQ)

In seinen Hauptsparten – LCD-Monitore und -TVs sowie Bildwerfer – ist BenQ mit prognostizierten 25, 15 und 25 Prozent Marktanteil auf dem besten Weg, bis Ende 2010 unter die ersten Drei zu gelangen. Derzeit hält BenQs Displaysparte ein Zehntel des Gesamtmarkts. Um 2011 Markterster zu werden, muss der Konzern an Viewsonic, Acer, Chimei und Asustek Computer vorbei, und einen Anteil von 30 Prozent erreichen. Gleiches gilt Dung zufolge auch für den Projektorenmarkt. Für das laufende Jahr erwartet der Hersteller 1,4 Millionen Monitore; von denen allein im ersten Halbjahr 70.000 aus eigener Produktion stammten. Besonders bei den kommerziellen Modellen, von denen dieses Jahr bis zu 180.000 ausgeliefert werden sollen, will BenQ in der zweiten Jahreshälfte noch zulegen.

Bei den LCD-TVs hat BenQ elf Prozent Marktanteil; die GfK zählte im ersten Halbjahr etwa 70.000 ausgelieferte Modelle. Um hier an die Spitze zu kommen, müssen Sony, LG Electronics und Chimei überflügelt werden. Dung zufolge hat der Konzern während der ersten sechs Monate nur 35 Prozent des Absatzziels von 180.000 Geräten geschafft. Mit neuen Modellen und intensiven Werbemaßnahmen will BenQ im Jahresendgeschäft die restlichen 65 Prozent erreichen.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen