Taiwans Panelhersteller wirken Verteuerung von Displays entgegen

0
19

Zur Ankurbelung der Verbrauchernachfrage haben sich Taiwans LCD-Panel-Hersteller entschlossen, der Teuerungsrate der Flachdisplays entgegenzuwirken. Das berichtet ChannelPartner, die Fachzeitschrift für den IT, TK und CE-Handel auf ihrer Online-Präsenz. Der Vizevorstandsvorsitzende von AUO, Hsuan-Bin Chen, sieht in dieser Maßnahme einen vernünftigen Schritt. Lieferengpässe bei dem für die Produktion notwendigen Glassubstrat, aber auch Verknappung anderer Komponenten führten zur Verteuerung der Panels. Ursachen dafür liegen sowohl in einer Reihe von Naturkatastrophen als auch in der schlechten globalen Wirtschaftslage des ersten Halbjahres 2009. Die Konsequenz daraus trägt der Verbraucher: Endgeräte wie Monitore und Fernseher sind für den Endkunden in diesem Jahr deutlich teurer geworden.

Chen sieht bereits zum jetzigen Zeitpunkt eine für das dritte Quartal 2009 deutlich gestiegene Nachfrage. Geht die Rechnung in Bezug auf eine gefestigte globale Wirtschaftssituation auf, könne sich der Positivtrend im vierten Quartal weiter fortsetzen. AUO (AU Optronics) ist nach Samsung und LG Display (LGD) der drittgrößte Panellieferant für Displays ab einer Bilddiagonale von zehn Zoll. Während kleinere TV- und Monitorpanels laut Chen weiter in den 7,5G- und 6G-Werken hergestellt werden sollen, wurde das Werk der Generation 8,5, in welchem 5,5 qm große Muttergläser verarbeitet werden, primär für TV-Panels ab 46 Zoll errichtet.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen