Test Philips 328P6VJEB: 32 Zoll 4K-Monitor mit sensationellem Preis-/Leistungsverhältnis

0
298

Für die 4K-Auflösung muss man bislang noch vergleichsweise tief in die Tasche greifen. Das gilt erst recht für Display-Diagonalen von 27 Zoll und größer. Insofern haben wir diesmal mit dem Philips 328P6VJEB ein besonders spannendes Gerät im Test.

Der Philips 328P6VJEB kann mit einer UltraClear-4K-Auflösung (3840 × 2160 Pixel) auf einem gigantischen 32-Zoll-Display im 16:9-Format aufwarten. Die verwendete VA-Technologie soll einerseits für hohen Kontrast (3000:1) und gleichzeitig für extra weite Blickwinkel von 178° (v/h) sorgen.

Im Test: Philips 328P6VJEB

Dank UltraColor-Technologie ist ferner das Farbspektrum etwas erweitert (95 % NTSC-Farbraum, anstatt der üblichen 72 %). UltraColor soll vor allem für natürlichere Grüntöne, lebendige Rottöne und tiefere Blautöne sorgen, indem es die Farbpalette erweitert, die der Anwender auf dem Display wahrnimmt. Dies geschieht interessanterweise durch die Änderung der Chemie des Panels, anstatt einer softwarebasierten Feinabstimmung der Farbeinstellungen. Die interne Videoverarbeitung des 10-Bit-Displays erfolgt sogar in 12 Bit. Für ein farbverbindliches Arbeiten im Adobe-RGB-Farbraum reicht die 89%ige Abdeckung allerdings noch nicht.

Darüber hinaus bringt der Philips 328P6VJEB nicht nur umfangreiche Ergonomiefunktionen und zahlreiche Anschlüsse mit, sondern hat auch einige Zusatz-Features wie PiP, Flicker-free-Technologie, einen USB-3.0-Hub mit Schnelladefunktion etc. an Bord.

Gedacht ist der Philips 328P6VJEB insbesondere für Anwender, die hohe Ansprüche an detaillierte Daten für professionelle CAD-Lösungen stellen, 3D-Grafiken verwenden oder mit riesigen Tabellenkalkulationen arbeiten.

Das Ganze ist dabei auch noch mehr als erschwinglich. Zum Zeitpunkt der Testerstellung ist der Philips 328P6VJEB für ca. 750 EUR im Handel erhältlich und dürfte aktuell mit Abstand die günstigste Möglichkeit sein, an ein 32-Zoll-4K-Display zu kommen.

Im Fazit des Tests kommt die PRAD Redaktion zu folgendem Urteil: „Dennoch hat uns der Philips 328P6VJEB dann im Test ein ums andere Mal positiv überrascht. Gehäuseverarbeitung, Mechanik und Ergonomie sind ausgezeichnet. Selbst die Energieeffizienz ist erstaunlich gut. Doch auch bei der Bildqualität kann der Philips überwiegend mit guten Ergebnissen punkten. Die Farbraum-Abdeckung ist sogar sehr gut, und auch ohne Kalibration bekommt man bereits eine gute Werksabstimmung.“

Weiterführende Links zur News

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen