Test Samsung P2450H: Erstklassiger Gamer-TFT trotz leichtem Input-Lag

0
45

Auf den ersten Blick ist der neue Samsung P2450H aus der SyncMaster-Reihe vor allem für Gamer interessant und wurde auch schon bei den “World Cyber Games 2009” eingesetzt. Die etwas verwirrenden 70.000:1 dynamischer Kontrast und 2 ms Reaktionszeit für einen grau-zu-grau Wechsel, gepaart mit HDMI und HDCP-Kompatibilität versprechen auf jeden Fall einiges.

Samsung P2450H: Erstklassiger Gamer-TFT trotz leichtem Input-Lag.

Ausgestattet mit einem 16:9-Widescreen und Full-HD TN-Panel mit einer nativen Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel ist er besonders für Konsolen und Blu-ray-Player interessant, welche üblicherweise ebenfalls diese Auflösung besitzen. Im Gegensatz zu anderen 24-Zoll-Monitoren mit 16:10 fehlen die 120 Pixel in der Höhe beim Arbeiten. Um trotzdem auf die Diagonale zu kommen ist er etwas breiter, aber nicht höher als ein 4:3 19-Zoll Monitor.

Lesen Sie im ausführlichen PRAD Testbericht , wie sich der Samsung P2450H geschlagen hat.

TEILEN
Vorheriger ArtikelAiptek stellt auf der CeBIT neue Pico Projectoren vor
Nächster ArtikelWer produziert die iPad-Panels?
... ist Geschäftsführer der PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG und darüber hinaus Chefredakteur von PRAD. Er stellte im März 2002 die Internetseite Prad.de mit dem Schwerpunkt Display Technologie online. Privat gilt er als absoluter Serienjunkie und Netflix Fan.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen