Test Tablet Dell Latitude 10
3/3

0
738
''

Multimedia

Auf der Fronseite des Latitude 10, mittig im oberen Randbereich, ist eine 2 Megapixel Webcam integriert und gegenüberliegend auf der Rückseite, eine 8 Megapixel Digitalkamera mit einer maximalen Auflösung von 3264 x 2448 Pixel. Die 2 Megapixel Kamera liefert eine brauchbare Bildqualität für Video-Telefonie oder Videokonferenzen. Für anspruchsvolle Bilder oder Videos ist die Kamera aber nicht geeignet, wofür diese allerdings auch nicht gedacht ist.

Webcam am oberen Rand auf der Frontseite, daneben eine Status LED und auch der Helligkeitssensor ist erkennbar.

Wer Bilder und Videos in hoher Qualität erstellen will, wird die 8 Megapixel Kamera auf der Rückseite nutzen, die bei Tageslicht von der Bildqualität auf dem Niveau einer modernen einfachen Digitalkamera angesiedelt ist. Schwächen offenbart die Kamera bei dunkler Umgebung, da hilft auch der LED-Blitz kaum, die Bilder zeigen ein sichtbares Pixelrauschen.

Auf der Rückseite ist die 8 Megapixel Digitalkamera platziert.

Die integrierten 2 x 1 Watt Stereo-Lautsprecher sind im Querformat links und rechts seitlich am Rand platziert. Das Gehäuse hat an diesen Stellen längliche Aussparungen, damit sich der Klang der Lautsprecher besser entfalten kann.

Links und rechts sind die Aussparungen für die Lautsprecher erkennbar.

Die Klangqualität ist als mäßig einzustufen – ein Schwachpunkt, den das Latitude 10 praktisch mit fast allen derzeit auf dem Markt befindlichen Tablets teilt. Der Sound reicht für die Wiedergabe von Systemklängen oder um die Sprache in einem Videoclip wiederzugeben. Wer sich aber ein gutes Klangerlebnis wünscht, muss dafür einen Kopfhörer an die 3,5 mm Klinkenbuchse anschließen.

Videomaterial in Full-HD (1920 x 1080) kann das Latitude 10 nur im HD-Format wiedergeben, da das Display des Tablets nur eine Auflösung von 1366 x 768 Pixel besitzt.

Laufzeit

Ein großer Pluspunkt ist die Möglichkeit, den Akku des Latitude 10 zu wechseln. Dies ist zwar nicht im laufenden Betrieb möglich, das Tablet muss also abgeschaltet werden. Doch der Wechsel ist schnell erledigt und das Windows 8 Betriebssystem eben so schnell wieder hochgefahren – eine Sache von 30 Sekunden.

Ein weiterer Pluspunkt ist, dass es nicht nur den Standard 2-Zellen-Akku mit 30 Wh gibt, sondern auch einen größeren 4-Zellen-Akku mit 60 Wh. Also doppelte Kapazität und damit praktisch doppelte Laufzeit. Der 4-Zellen-Akku hat allerdings eine größere Bauhöhe und so ragt der Akku einige Millimeter aus der Rückseite hervor.

Bild links zeigt den 60 Wh und 30 Wh Akku und Bild rechts die Rückseite mit eingesetztem 60 Wh Akku.

Die Laufzeit mit Standard 30Wh Akku liegt beim Anwendungsmix aus Office, Filmen und surfen bei knapp 8 Stunden. Mit dem 60 Wh 4-Zellen-Akku doppelter Kapazität, verdoppelt sich damit auch die Laufzeit auf gut 16 Stunden – mit einem Wort: gigantisch.

Mit dem 4-Zellen-Akku erhöht sich das Gewicht des Dell Latitude 10 um 162 Gramm auf insgesamt 820 Gramm.

Bewertung

Keine Angaben
3.7

BEFRIEDIGEND

* Es gibt von Dell noch das „Latitude 10 essentials“ für 431 Euro, was allerdings eine deutlich abgespeckte Version der Latitude 10 Familien darstellt und auch nur 1 Jahr Herstellergarantie besitzt.

Fazit

Am Ende unseres Tests fällt es schwer eine abschließende Note zu vergeben. Dem 10 Zoll Tablet mit PC kompatibler Hardware und dem Betriebssystem Windows 8, steht ein riesiger Pool von Software für Windows zur Verfügung. Doch vor allem die Leistung und der Arbeitsspeicher setzen den Einsatzmöglichkeiten enge Grenzen und das Latitude 10 ist keinesfalls ein vollwertiger Ersatz für ein Note- oder Ultrabook.

Der wechselbare Akku und die damit erzielbaren langen Laufzeiten sind zweifellos ein Highlight. Das IPS-Display produziert ein farbenprächtiges Bild und bietet über einen großen Bereich einen stabilen Blickwinkel, doch leider hat es nur eine Auflösung von 1366 x 768 Bildpunkten (HD). Eigentlich schade, dem Tablet der 10-Zoll-Klasse hätte ein Display mit Full-HD Auflösung (1920 x 1080) gut zu Gesicht gestanden.

Für das Latitude 10 gibt es von Dell eine ganze Palette an Zubehör wie z.B. die Dockingstation, die mehr als gut ausgestattet ist, was den Preis allerdings merkbar nach oben treibt.

Das Dell Latitude 10 richtet sich an den Business-Anwender, der die Kompatibilität zur Windowswelt benötigt, aber eben kein Ultrabook nutzen möchte. Hier kann das Latitude 10 mit einem geringen Gewicht und einer langen Akkulaufzeit punkten.

Um wirklich ernsthaft unter Windows zu arbeiten, ist die Leistung allerdings nicht ausreichend. Ein Businesskunde findet in einem Ultrabook eine deutlich leistungsstärkere Alternative, und das zu einem kaum höheren Preis, wenn die Dockingstation mit erworben wird.

Grafik

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!