Test Monitor LG Flatron 24MN43D-PZ
3/6

1
773

Farbwiedergabe

Bei Monitoren für den Consumer- und Office-Bereich testen wir zunächst die Farbwiedergabe in der Werkseinstellung nach dem Reset sowie – falls vorhanden – in einem sRGB-Modus. Anschließend wird der Monitor mit Quato iColor Display kalibriert.

Für die Messungen verwenden wir eine eigene Software, als Messgeräte werden ein X-rite i1 Display Pro Colorimeter und ein X-rite i1 Pro Spektrofotometer eingesetzt.

Farbraumabdeckung

Lg Flatron 24mn43d Pz Monitor Vergleich Srgb1
Lg Flatron 24mn43d Pz Monitor Vergleich Srgb2
Abdeckung des sRGB-Farbraums (Erläuterung der 3D Ansichten).

Der LG 24MN43D besitzt eine sRGB-Farbraumabdeckung von 96,3 Prozent.

Die Erläuterungen zu den folgenden Charts haben wir für Sie zusammengefasst: DeltaE Abweichung für Farbwerte und Weißpunkt, DeltaC Abweichung für Grauwerte, und Gradation.

Vergleich der Werkseinstellung mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Vermessen haben wir den Monitor zuerst in der Werksauslieferung im Standardmodus. Da der dynamische Kontrast in diesem Modus nicht abstellbar war, sind gewisse Messungenauigkeiten nicht auszuschließen.

Lg Flatron 24mn43d Pz Monitor Standard
Farbwiedergabe in der Werkseinstellung.

Die Grauwerte zeigen deutliche Abweichungen, bei den Farbwerten halten sich die Ausreißer in Grenzen. Der Gammawert liegt zwar konstant zu hoch, dies aber bei einer sehr gleichmäßigen Abweichung gegenüber der Ideallinie. Die Farbtemperatur beträgt sehr gute 6600 K und der Kontrast über 1000:1. Diese Werte sind zwar keineswegs ideal, aber durchaus akzeptabel.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

Vergleich des Expert1-Modus mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Einen sRGB-Modus besitzt der Monitor nicht, wir haben daher den Bildmodus Expert1 als weiteren Vergleichswert vermessen.

Lg Flatron 24mn43d Pz Monitor Expert1
Farbwiedergabe im Expert1-Modus.

Die Gammakurve zeigt ähnliche Abweichungen wie im Standardmodus. Die Farb- und Grauwerte konnten sich aber verbessern.

Die Farbtemperatur und der Kontrast sind dagegen leicht gesunken, zudem lag die voreingestellte Helligkeit bei niedrigen 78 cd/m². Der Modus bringt einen Vorteil gegenüber dem Standardmodus und kommt dem sRGB-Farbraum schon sehr nahe.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

Vergleich des kalibrierten Monitors mit dem sRGB-Arbeitsfarbraum

Durch die Kalibrierung und Profilierung wird eine möglichst hohe Neutralität und Linearität der Farbwiedergabe erreicht. Farbechtheit (im Rahmen der Monitorgrenzen) wird erst im Zusammenspiel mit farbmanagementfähiger Software erreicht.

Lg Flatron 24mn43d Pz Monitor Kalibriert
Farbwiedergabe nach der Kalibrierung.

Nach der Kalibrierung bewegen sich fast alle Werte nah an den Idealwerten, nur der Kontrast ist mit knapp unter 900:1 etwas abgesunken. Die Range ist zwar leicht erhöht, aber noch akzeptabel.

Für die Bildbearbeitung im Amateurbereich ist dies zwar ausreichend, so dass nach einer Kalibrierung kaum etwas gegen den Einsatz für die Bearbeitung von Bildern spricht. Beachtet werden sollten aber die typischen Blickwinkelabweichungen eines TN-Panels.

Die ausführlichen Testergebnisse können als PDF Datei heruntergeladen werden.

Interpolation

Theoretisch bietet der Monitor eine große Anzahl von Einstelloptionen in diesem Bereich an, wie die beiden nachfolgenden Bilder zeigen. Im PC-Betrieb konnten wir davon bei verschiedenen getesteten Auflösungen aber nur die 16:9 und 4:3 Einstellung wählen. Bei der ersten Variante wird das Bild als Vollbild dargestellt, in der zweiten im 4:3 Format mit schwarzen Balken an den Seiten.

Für Auflösungen im 4:3 Format ist dies kein Nachteil, aber auch andere Auflösungen, zum Beispiel 5:4 oder 16:10 können nur in den beiden aufgeführten Modi angezeigt werden und wurden so immer verzerrt wiedergegeben. Die seitengerechte Darstellung oder ein 1:1 Modus sind daher nur über das Erzwingen im Grafikkartentreiber möglich.

Lg Flatron 24mn43d Pz Monitor Interpolation1
Lg Flatron 24mn43d Pz Monitor Interpolation2
Auswahlmöglichkeiten im PC-Betrieb (links) und im TV-Betrieb (rechts).

In Bildern gegenübergestellt haben wir die native Auflösung und die kleinere 16:9 Auflösung 1.280 x 720. Bei dieser Darstellung entfällt das Problem mit dem Seitenverhältnis und das Interpolationsergebnis war hervorragend. Sichtbar war nur eine minimale Unschärfe, die aber schon nach wenigen Minuten Betrieb nicht mehr wahrnehmbar war, so dass in diesem Modus auch problemlos gearbeitet werden könnte. In diesem Bereich kann der Monitor daher die volle Punktzahl erreichen. Den ebenfalls vorhandenen Schärferegler mussten wir dafür nicht verstellen.

Lg Flatron 24mn43d Pz Monitor Nativgitter
Lg Flatron 24mn43d Pz Monitor 720gitter
Testgrafik, links: nativ; rechts: 1.280 x 720 Originalverhältnis.
Lg Flatron 24mn43d Pz Monitor Nativtext1
 
Lg Flatron 24mn43d Pz Monitor 720text
Textwiedergabe, oben: nativ; unten: 1.280 x 720 Originalverhältnis.

1 KOMMENTAR

  1. Wer mehr Ausstattung benötigt findet beim 24MA53D nicht nur 2 HDMI Eingänge, sondern auch ein ein deutlich perfomanteres AH-IPS Panel.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!