Weltpremiere: LG stellt den ersten Full-LED 3D-Fernseher vor

0
42

Mit einer Weltpremiere überraschte diese Woche die koreanischen TV-Schmiede LG Electronics . Das Unternehmen präsentierte im Seouler Firmensitz den ersten 3D-fähigen Fernseher mit vollflächiger LED-Hintergrundbeleuchtung. Der LG LX9500 ist als 47-und 55-Zoll-Variante verfügbar.

Shutterbrille auf, Fernseher an! (Bild: LG)

Laut LG handelt es sich um das erste echte LED-Gerät überhaupt – entgegen lange zuvor getroffener Behauptungen anderer Hersteller, die zum Teil als irreführend verboten wurden . Die Hintergrundbeleuchtung des LX9500 geht nicht von den Seitenkanten des Gehäuses aus (edge-type), sondern befindet sich vollständig hinter dem LCD-Panel (Full-LED, auch Direct-LED). Über 1.200 Dioden soll die LED-Matrix des 55-Zoll-Modells verfügen.

Der Fernseher beherrscht somit die „Local Dimming“-Technik, bei der genau definierte Zonen der LED-Matrix gezielt abgeschaltet warden können. Diese Eigenschaft beschert dem neuen Flaggschiff ein dynamisches Kontrastverhältnis von 10.000.000:1. Dessen Regelung sowie die Anpassung ans umgebende Licht nimmt ein intelligenter Bildsensor vor.

Die integrierte TruMotion-Engine sorgt mit einer Bildwiederholrate von 400 Hertz für besonders flüssige Bewegungsabläufe. Zentrales Feature ist das sogenannte „Multi Picture Format“: Damit können dreidimensional gefilmte Videos von 3D-Kameras ohne den Umweg über einen PC direkt am Fernseher abgespielt werden. Zum 3D-Fernsehen wird eine aktive Shutterbrille benötigt, die via USB für rund 40 Stunden Betriebszeit aufgeladen werden kann.

Die Konnektivität des LX9500 ist sehr auf Netzwerk- und Streamingfunktionen ausgerichtet: Über LGs Breitbanddienst NetCast lassen sich ausgewählte Internetangebote per LAN anwählen. Besitzer des Geräts sollen zudem über eine integrierte Videokonferenzsoftware weltweit Skype-Telefonate führen können. Die dafür nötige Kamera soll, wie auch ein Dongle für den DLNA-Zugriff auf Musik, Videos und Fotos im lokalen Netzwerk, als optionales Zubehör verfügbar sein. Ebenfalls an Bord ist ein Wireless AV Link.

Via USB-Anschluss gibt der LX9500 HD-DivX, MP3-, JPG- und MPO-Dateien von externen Quellen wieder, Signale von anderen Abspielgeräten können über HDMI-Schnittstellen vom Typ 1.4 zugespielt werden. Obwohl er kein Edge-Type-BLU ist, beträgt die Tiefe des LX9500 lediglich 22 Millimeter, das Panel selbst ist nur 1,6 Zentimeter dick. Drei unauffällig verbaute Lautsprecher sind mit einer Sinus-Gesamtleistung von 25 Watt für die Tonausgabe zuständig.

LG will seinen neuen 3D-Fernseher zuerst im Heimatland Südkorea einführen. Nordamerika, Europa und weitere Schlüsselmärkte will das Unternehmen zeitnah erschließen. Die Pläne des Elektronikkonzerns sehen weitere 3D-Fernseher mit LED-Beleuchtung vor, geplant sind weiterhin Plasma-Displays von 42 bis 150 Zoll, 3D-fähige Blu-ray Player und auch ein Full-HD-3D-Beamer.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen