Weltpremiere: LG stellt den ersten Full-LED 3D-Fernseher vor

0
48

Mit einer Weltpremiere überraschte diese Woche die koreanischen TV-Schmiede LG Electronics . Das Unternehmen präsentierte im Seouler Firmensitz den ersten 3D-fähigen Fernseher mit vollflächiger LED-Hintergrundbeleuchtung. Der LG LX9500 ist als 47-und 55-Zoll-Variante verfügbar.

Shutterbrille auf, Fernseher an! (Bild: LG)

Laut LG handelt es sich um das erste echte LED-Gerät überhaupt – entgegen lange zuvor getroffener Behauptungen anderer Hersteller, die zum Teil als irreführend verboten wurden . Die Hintergrundbeleuchtung des LX9500 geht nicht von den Seitenkanten des Gehäuses aus (edge-type), sondern befindet sich vollständig hinter dem LCD-Panel (Full-LED, auch Direct-LED). Über 1.200 Dioden soll die LED-Matrix des 55-Zoll-Modells verfügen.

Der Fernseher beherrscht somit die „Local Dimming“-Technik, bei der genau definierte Zonen der LED-Matrix gezielt abgeschaltet warden können. Diese Eigenschaft beschert dem neuen Flaggschiff ein dynamisches Kontrastverhältnis von 10.000.000:1. Dessen Regelung sowie die Anpassung ans umgebende Licht nimmt ein intelligenter Bildsensor vor.

Die integrierte TruMotion-Engine sorgt mit einer Bildwiederholrate von 400 Hertz für besonders flüssige Bewegungsabläufe. Zentrales Feature ist das sogenannte „Multi Picture Format“: Damit können dreidimensional gefilmte Videos von 3D-Kameras ohne den Umweg über einen PC direkt am Fernseher abgespielt werden. Zum 3D-Fernsehen wird eine aktive Shutterbrille benötigt, die via USB für rund 40 Stunden Betriebszeit aufgeladen werden kann.

Die Konnektivität des LX9500 ist sehr auf Netzwerk- und Streamingfunktionen ausgerichtet: Über LGs Breitbanddienst NetCast lassen sich ausgewählte Internetangebote per LAN anwählen. Besitzer des Geräts sollen zudem über eine integrierte Videokonferenzsoftware weltweit Skype-Telefonate führen können. Die dafür nötige Kamera soll, wie auch ein Dongle für den DLNA-Zugriff auf Musik, Videos und Fotos im lokalen Netzwerk, als optionales Zubehör verfügbar sein. Ebenfalls an Bord ist ein Wireless AV Link.

Via USB-Anschluss gibt der LX9500 HD-DivX, MP3-, JPG- und MPO-Dateien von externen Quellen wieder, Signale von anderen Abspielgeräten können über HDMI-Schnittstellen vom Typ 1.4 zugespielt werden. Obwohl er kein Edge-Type-BLU ist, beträgt die Tiefe des LX9500 lediglich 22 Millimeter, das Panel selbst ist nur 1,6 Zentimeter dick. Drei unauffällig verbaute Lautsprecher sind mit einer Sinus-Gesamtleistung von 25 Watt für die Tonausgabe zuständig.

LG will seinen neuen 3D-Fernseher zuerst im Heimatland Südkorea einführen. Nordamerika, Europa und weitere Schlüsselmärkte will das Unternehmen zeitnah erschließen. Die Pläne des Elektronikkonzerns sehen weitere 3D-Fernseher mit LED-Beleuchtung vor, geplant sind weiterhin Plasma-Displays von 42 bis 150 Zoll, 3D-fähige Blu-ray Player und auch ein Full-HD-3D-Beamer.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!