Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: BenQ XL2720T Teil 6


Reaktionsverhalten

Den XL2720T haben wir in nativer Auflösung bei 60 und 120 Hz am DisplayPort vermessen. Der Monitor wurde für die Messung auf die Werkseinstellung zurückgesetzt.

Bildaufbauzeit und Beschleunigungsverhalten

Die Bildaufbauzeit ermitteln wir für den Schwarz-Weiß-Wechsel und den besten Grau-zu-Grau-Wechsel. Zusätzlich nennen wir den Durchschnittswert für unsere 15 Messpunkte.

Das Datenblatt nennt zwei Reaktionszeiten: 1 Millisekunde (GtG) sowie 5 Millisekunden ohne weitere Angabe. Für die Beschleunigung ist die Option AMA zuständig, hier kann zwischen den Stufen Aus, Hoch und Premium gewählt werden. Voreingestellt ist die Stufe Hoch.

In dieser Einstellung messen wir den Schwarz-Weiß-Wechsel mit 6,5 Millisekunden und den schnellsten Grauwechsel mit 3,9 Millisekunden. Der Durchschnittswert für unsere 15 Messpunkte beträgt 5,3 Millisekunden.

AMA Hoch: kurze Schaltzeiten mit deutlichen Überschwingern.

Der Helligkeitsverlauf im rechten Chart zeigt den deutlich beschleunigten Grauwechsel zwischen 50 und 80 Prozent. Die flinken Schaltzeiten – erkennbar an den sehr steilen Signalflanken - bringen kräftige Überschwinger mit sich. Der Overdrive wirkt sehr gleichmäßig, die Schaltzeiten sind über den gesamten Helligkeitsbereich recht konstant.

AMA Premium: noch kürzere Schaltzeiten, aber extreme Überschwinger.

Noch viel kräftiger wirkt der Overdrive in der Einstellung Premium. Der Durchschnittswert über unsere 15 Messpunkte sinkt jetzt auf rasante 4,2 Millisekunden für den kompletten Bildwechsel (hin + zurück). Die Überschwinger wachsen dadurch allerdings noch einmal stark an. Diese Einstellung ist nur für ambitionierte Gamer geeignet, denen die letzten Zehntel Millisekunden wichtiger sind als die unübersehbaren Bildartefakte.

AMA Premium mit 120 Hz: Kürzere Schaltzeiten, aber noch kräftigere Überschwinger.

Bei 120 Hz zeigen sich schließlich die Reserven dieses schnellen TN-Panels: die Signalabfallzeiten (fall) können sich gegenüber dem 60 Hz-Betrieb glatt noch einmal halbieren. Das rechte Chart mit dem Signalverlauf zeigt aber auch, dass bei den Anstiegszeiten nur noch 20 Prozent Verkürzung drin waren, obwohl die Entwickler sicherlich alles Machbare herausgeholt haben.

Der Durchschnittswert über alle 15 Messpunkte geht dadurch letztlich "nur" von 4,2 Millisekunden bei 60 Hz auf 3,1 Millisekunden bei 120 Hz zurück. Die Neigung zu Bildartefakten ist allerdings heftig, auch bei 120 Hz empfiehlt sich bei etwas höheren Ansprüchen an die Bildqualität nur die Hoch-Einstellung.

Latenzzeit

Die Latenz ist ein wichtiger Wert für Spieler, wir ermitteln sie als Summe der Signalverzögerungszeit und der halben mittleren Bildwechselzeit. Bei 60 Hz ist die Signalverzögerung des XL2720T mit 5,8 Millisekunden nicht besonders kurz, aber völlig akzeptabel. Zusammen mit der halben mittleren Bildwechselzeit von 2,1 Millisekunden (Premium) ergibt sich mit 7,9 Millisekunden eine kurze mittlere Gesamtlatenz. Einige schnelle IPS-Panels können hier allerdings schon mithalten.

Anders als diese hält der XL2720T aber auch bei 120 Hz noch locker mit. Die Signalverzögerung halbiert sich nahezu auf 3,4 Millisekunden, bei der mittleren Bildwechselzeit messen wir 1,6 Millisekunden. Die Gesamtlatenz von nur 5,0 Millisekunden kann sich auch bei ambitionierten Gamern sehr gut sehen lassen.

Backlight

Die Hintergrundbeleuchtung des XL2720T arbeitet mit White LED. Für die Helligkeitsregelung wird die verbreitete PWM-Technik eingesetzt.

Bei voll aufgedrehtem Helligkeitsregler leuchtet das Backlight kontinuierlich. Sobald die Helligkeit abgeregelt wird, entsteht die typische PWM-Rechteckschwingung. Bei 140 cd/m² am Arbeitsplatz (gelbe Kurve) messen wir die Schaltfrequenz mit 180 Hz, die Tastrate beträgt 53 Prozent. Besonders empfindliche Anwender sollten daher mit Backlight-Flimmern rechnen.

LED-Backlight mit PWM-Steuerung.

 << < 1 2 3 4 5 6 7 8 > >>

5 Kommentare vorhanden


Hallo,

wird der 3D Modus noch nachgereicht / getestet?
Ich hatte extra bezahlt um mich darüber zu informieren. Lg Micha
Der Test umfasst alle die Punkte, die wir generell testen. Verändert wird nichts mehr. Nvidias Geforce 3D Vision ist ja nicht im Lieferumfang enthalten, obwohl es unterstützt wird. Nur diese Anschaffung muss ja separat erfolgen.
Hallo,
ich habe ebenfalls extra für den Test bezahlt, um mehr über den 3D Modus zu erfahren.
Beim Asus VG278HE wurde ja auch der 3D Modus getestet, obwohl das Nvidia 3D Vision Kit 2 nicht Teil des Lieferumfangs ist.
Ich bitte um Ergänzung und mehr Information zum 3D-Modus.
Herzlichen Dank!

Im Punkt Reaktionsverhalten:
"Der Durchschnittswert über alle 15 Messpunkte geht dadurch letztlich „nur“ von 4,2 Millisekunden bei 60 Hz auf 3,2 Millisekunden bei 120 Hz zurück.[...]"

Nach der abgebildeten Grafik ergeben sich aber nicht 3,2 Millisekunden, sondern 3,1 Millisekunden.

BG
Latenzzeit:

"Bei 60 Hz ist die Signalverzögerung des XL2720T mit 5,8 Millisekunden nicht besonders kurz, aber völlig akzeptabel. Zusammen mit der halben mittleren Bildwechselzeit von 5,8 Millisekunden (Premium) ergibt sich mit 7,9 Millisekunden eine kurze mittlere Gesamtlatenz."

Die zweite "5,8" ist eine 2,1.

Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!