Warning: include(/kunden/182668_80636/prad/include/code/monitore.php) [function.include]: failed to open stream: No such file or directory in /kunden/182668_80636/prad/new/include/header/header_2.php on line 5

Warning: include() [function.include]: Failed opening '/kunden/182668_80636/prad/include/code/monitore.php' for inclusion (include_path='.:/usr/local/lib/php') in /kunden/182668_80636/prad/new/include/header/header_2.php on line 5
Grafik Grafik Grafik Grafik
image
SHOPPING TIPP: AMAZON BLITZANGEBOTE
Grafik Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: BenQ XL2720T

Einleitung

In der eSports Szene kommt man an einem Hersteller nicht vorbei: BenQ. Auf den größten Turnieren der Welt wie den Intel Extreme Masters sind Monitore von BenQ im Einsatz und gewährleisten den Profi-Spielern höchste Leistung und Komfort.

Auf der diesjährigen Cebit konnten sich Besucher bereits ein Bild vom neuen Flaggschiff dem XL2720T machen und nun ist er auch im Prad Labor angekommen und soll zeigen, dass er seine Disziplinen bis ins kleinste Detail beherrscht.

Spielen wie die Profis, damit wirbt das Unternehmen und lässt die Muskeln spielen, denn es gibt kaum Eigenschaften, die der XL2720T nicht bietet. Mit 120 Hertz und einer Reaktionszeit von nur einer Millisekunde kann das Spielgefühl mit dem TN-Panel kaum geschmeidiger werden.

Um auch jede dunkle Ecke im Spiel zu sehen hat BenQ die Black eQualizer Technik erfunden und bringt mehr Details an schwarzen Stellen. Zusammen mit dem FPS-Mode entwischt dem Spieler kein Gegner mehr.

Hands on BenQ XL2720T (Video)

Damit sich jeder Gamer individuell einstellen kann, bietet der Monitor mehrere Eigenschaften wie eine Pivot-Funktion oder einem drehbaren Standfuß. Auch bei der Software wurde viel Arbeit investiert. Mit dem Game Mode Loader können verschiedene Einstellungen für den Monitor direkt von BenQ heruntergeladen und mit dem S Switch auf Knopfdruck im Monitor abgerufen werden. Ob BenQ mit dem XL2720T weiterhin als Zeus den eSports Olymp beherrschen wird, zeigt der Praxistest.

Lieferumfang

Der edle schwarze Karton offenbart ein übersichtliches Inneres. Neben dem obligatorischen Stromkabel liegen ferner nur ein VGA-, ein DVI- und ein USB-Kabel dabei. Außerdem gibt es als kleinen Bonus noch einen Staubschutz, der nach dem Betrieb einfach über das Gerät gestülpt werden kann.

Das nötigste an Zubehör ist vorhanden.

Bei der mitgelieferten CD gibt es auch keine weiteren Überraschungen. Auf dem Datenträger befinden sich das Handbuch, ein Farbprofil, sowie ein Treiber.

Optik und Mechanik

Klein, schlank und schmal, das sind Eigenschaften, die wir beim XL2720T vergebens suchen, denn BenQ spielt hier in einer ganz anderen Liga. Die gesamte Halterung ist stabil und auch wenn der Anteil an Plastik hoch ist, kann hier trotzdem von einer angenehmen Qualität gesprochen werden. Alles ist fest und wird nahtlos ohne viel Schrauben verbunden.

Das Gehäusedesign ist in einem matten schwarz gehalten und passt damit optisch zum entspiegelten Panel. Sowohl Display als auch Rahmen bieten damit nur geringes Potential für Reflexionen. Beim Design bleibt BenQ zurückhaltend und ziert sein Flaggschiff nur mit einem Namensschild.

Schlichtes Design.

Der schwarze Standfuß folgt dem matten Design und lässt Fingerabdrücken kaum eine Chance. Doch wie bereits erwähnt, sind hier üppige Maße an der Tagesordnung. Mit einer Tiefe von 270 mm nimmt der Monitor eine stattliche Fläche in Anspruch. Für Schreibtische mit einer geringen Tiefe kann es daher recht schnell zu Platzproblemen kommen.

Leichter Sockel, üppiger Umfang.

Da BenQ sich ganz den Bedürfnissen der Spieler anpassen will, gibt es in puncto Ergonomie große Spielräume. Die Höhenverstellung wartet mit insgesamt 140 mm auf und deckt damit ein großes Spektrum an unterschiedlichen Körpergrößen ab. Vor allem große Personen werden diese Möglichkeiten zu schätzen wissen.

Der stabile Standfuß bietet einen schwenkbaren Drehfuß an. Mit jeweils 45 Grad lässt sich der Monitor zu jeder Seite schwenken. Die Neigung fällt hingegen mit 5 Grad nach Vorne und 20 Grad nach Hinten eher durchschnittlich aus.

Allerdings werden durch den verhältnismäßig leichten Sockel immer zwei Hände zum Schwenken gebraucht, da sich der Standfuß ansonsten mit dreht. Um auf dem Schreibtisch für Übersicht zu sorgen, können zahlreiche Kabel mit Hilfe der integrierten Kabelführung ordentlich am Monitor entlang verlegt werden.

Auch eine Pivot-Funktion darf hier nicht fehlen und so lässt sich der 27 Zoll große Monitor um 90 Grad drehen. Um den XL2720T allerdings in die richtige Position zu bringen, muss dafür das Display zuerst nach hinten gekippt werden.

Nützliche Pivotfunktion.

Bereits beim Auspacken fiel eine Eigenschaft ins Auge: obwohl der Trend bei LED-Monitoren teilweise zu externen Netzteilen geht, integriert BenQ die Stromversorgung.

Am inneren Rahmen befinden sich die Belüftungsschlitze.

1 2 3 4 5 6 7 8 > >>

5 Kommentare vorhanden


Hallo,

wird der 3D Modus noch nachgereicht / getestet?
Ich hatte extra bezahlt um mich darüber zu informieren. Lg Micha
Der Test umfasst alle die Punkte, die wir generell testen. Verändert wird nichts mehr. Nvidias Geforce 3D Vision ist ja nicht im Lieferumfang enthalten, obwohl es unterstützt wird. Nur diese Anschaffung muss ja separat erfolgen.
Hallo,
ich habe ebenfalls extra für den Test bezahlt, um mehr über den 3D Modus zu erfahren.
Beim Asus VG278HE wurde ja auch der 3D Modus getestet, obwohl das Nvidia 3D Vision Kit 2 nicht Teil des Lieferumfangs ist.
Ich bitte um Ergänzung und mehr Information zum 3D-Modus.
Herzlichen Dank!

Im Punkt Reaktionsverhalten:
"Der Durchschnittswert über alle 15 Messpunkte geht dadurch letztlich „nur“ von 4,2 Millisekunden bei 60 Hz auf 3,2 Millisekunden bei 120 Hz zurück.[...]"

Nach der abgebildeten Grafik ergeben sich aber nicht 3,2 Millisekunden, sondern 3,1 Millisekunden.

BG
Latenzzeit:

"Bei 60 Hz ist die Signalverzögerung des XL2720T mit 5,8 Millisekunden nicht besonders kurz, aber völlig akzeptabel. Zusammen mit der halben mittleren Bildwechselzeit von 5,8 Millisekunden (Premium) ergibt sich mit 7,9 Millisekunden eine kurze mittlere Gesamtlatenz."

Die zweite "5,8" ist eine 2,1.

Anzeigen
© 2002 - 2016 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung | TechResearch Magazin
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!

Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!