Grafik Grafik Grafik Grafik
image
SHOPPING TIPP: AMAZON BLITZANGEBOTE
Grafik Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Lenovo LT3053p

Einleitung

Der LT3053p rundet die ThinkVision-Reihe von Lenovo nach oben hin ab. Das für die Darstellung verantwortlich zeichnende AH-IPS Panel stammt von LG und wird unter anderem auch im neuen DELL U3014 eingesetzt. 2560x1600 Pixel und eine Bildschirmdiagonale von 30-Zoll sorgen für viel Platz auf dem Desktop. Erst die gerade auf den Markt drängenden 4K-Monitore bieten hier mehr – zu entsprechenden Preisen.

Der Lenovo LT3053p (Foto: Lenovo).

Dank der GB-r-LED-Hintergrundbeleuchtung reicht der Farbumfang des neuen Modells deutlich über sRGB hinaus. Das ist eine wichtige Voraussetzung für ernsthafte Bildbearbeitung und Proofsimulation. In Kombination mit der präzisen 14bit-LUT peilt Lenovo ganz offensichtlich das Prosumer-Segment an.

Eine Hardwarekalibration ist allerdings nicht vorgesehen. Dafür versprechen zwei vorkalibrierte Bildmodi eine akkurate Farbreproduktion auch in nicht farbmanagementfähiger Umgebung. Die semiprofessionelle Ausrichtung wird durch eine mitgelieferte Lichtschutzblende unterstrichen.

Testumgebung

Farbmessgeräte: X-Rite i1 Pro, X-Rite DTP94
Grafikkarte: EVGA GeForce GTX780
Software: iColor Display 3.8.5.1, UDACT, CCalc 2.0 (Inhouse-Vermessungstool)
Externe Zuspieler: Lumagen RadianceXD, iScan VP50, OPPO BDP-93

Lieferumfang

Lenovo liefert den LT3053p mit DVI-D, DisplayPort-, D-Sub-VGA-, USB- (2.0 und 3.0) und Netzkabel aus. Die beigefügte CD enthält das vollständige Benutzerhandbuch. Ein Installationsposter veranschaulicht Standfußmontage und Ergonomiefunktionen. Die Werkskalibration wird durch ein Informationsblatt belegt. Ungewollte Lichteinstrahlungen und Reflexionen verringert eine beigelegte Lichtschutzhaube, die sehr einfach montiert werden kann.

Optik und Mechanik

Lenovo verpasst dem LT3053p ein schlichtes dunkles Kunststoffgehäuse. Entsprechend stark sticht die auffällige rote Kabelhalterung auf der Rückseite hervor. Auf weitere Designspielereien wird verzichtet. Abgesehen von möglichen Platzproblemen lässt sich der Riese damit gut in fast jede Arbeitsumgebung integrieren.

Der Lenovo LT3053p mit Lichtschutzblende.

Die Rahmenbreite beträgt etwa 2,3 cm. In der Tiefe beansprucht das Gehäuse ohne Standfuß rund 7 cm. Nach seiner Montage werden gut 24 cm benötigt. Damit ist der LT3053p weder besonders schlank noch sehr ausladend.

Die Verarbeitungsqualität ist gut. Nur zwischen Panel und Rahmen können wir etwas ungleichmäßige Spaltmaße ausmachen. Sie bleiben aber auf vertretbarem Niveau.

Lenovo LT3053p in der niedrigsten Stellung ...

... und in der höchsten Stellung.

Der Regelungsbereich der Höhenverstellung beträgt 11 cm. In der niedrigsten Einstellung beträgt der Abstand von Rahmenunterkante zur Tischoberfläche 3 cm. Eine Einrastfunktion verhindert das ungewollte Ausfahren des Standbeins beim Anheben.

In der höchsten Position ermitteln wir 14 cm. Die maximale Neigung nach hinten wird bei 30 Grad erreicht. Eine Neigung in Gegenrichtung ist bis etwa 5 Grad möglich. Die VESA100-Verschraubung ermöglicht die Montage alternativer Befestigungssysteme.

Auf den Bildern erkennen Sie den maximalen Neigungswinkel nach hinten und vorne.

1 2 3 4 5 6 7 8 > >>

Keine Kommentare vorhanden


Anzeigen
© 2002 - 2016 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung | TechResearch Magazin
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!

Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!