Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: LG 34UM95-P Teil 2


In der Disziplin Ergonomie kann der LG UltraWide 34UM95-P aufgrund des Designkonzepts lediglich eine Verstellung des Neigungswinkels von 15° bis -5° bieten. Der Standfuß kann zwar um 20 mm versetzt montiert werden und bietet so eine vermeitliche Höhenverstellung, allerdings muss man sich bereits bei der Montage des Standfußes entscheiden. Dabei benötigt man einen Schraubenzieher und die zwei mitgelieferten Schrauben. Eine dynamische Höhenverstellung ist somit nicht möglich. Eine VESA100 Bohrung ist jedoch mit an Bord, sodass Halterungsarme mit erweiterten ergonomischen Eigenschaften und Wandhalterungen montiert werden können.

Seitliche Ansicht: Stufenlos einstellbare Neigungswinkel von -5° bis 15°.

Technik

Betriebsgeräusch

Bei keiner Bilddarstellung des Monitors konnte ein Fiepen oder Brummen wahrgenommen werden. Das externe Netzteil gibt ebenfalls keinen Laut von sich. Die internen Lautsprecher verursachen ebenso keinerlei Störgeräusche.

Allerdings kann gerade die Geräuschentwicklung einer gewissen Serienstreuung unterliegen, weshalb diese Beurteilung nicht für alle Geräte einer Serie gleichermaßen zutreffen muss.

Stromverbrauch

  Hersteller Gemessen
Betrieb maximal 100 W 63,1 W
Betrieb typisch (ohne USB) 80 W -
Arbeitsplatz 140 cd/m² - 38,8 W
Betrieb minimal - 28,4 W
Energiesparmodus ≤ 1,2 W 1,1 W
Ausgeschaltet ≤ 0,5 W 0,3 W

Anmerkung: Werte ohne USB und Lautsprecher

LG nennt in seinem Datenblatt einen Maximalverbrauch von 100 Watt, bzw. 80 Watt ohne USB als typischen Verbrauch, das ist nicht sonderlich sparsam. Wir messen deutlich weniger, bei maximaler Helligkeit sind es 63,1 Watt ohne zusätzliche Verbraucher an Audio- oder USB-Anschlüssen.

Der mechanische Ausschalter auf der Rückseite senkt den Verbrauch auf null. Im Energiesparmodus messen wir 1,1 Watt und ausgeschaltet über die Power-Taste 0,3 Watt, die Vorgaben der aktuellen EU-Richtlinie werden sehr gut eingehalten.

Bei 140 cd/m² am Arbeitsplatz zeigt das Messgerät 38,8 Watt an, die Effizienz bei dieser Helligkeit berechnet sich zu befriedigenden 1,0 cd/W.

Anschlüsse

Der LG 34UM95-P ist ein Traum für jeden Mac-Besitzer. LG spendiert ihm gleich zwei Thunderbolt 2 Anschlüsse. Ein DisplayPort ist ebenfalls mit von der Partie und wird unter Windows für die Hardwarekalibrierung auch vorausgesetzt. Außerdem wurden 2 USB 2.0 und 2 USB 3.0 (1 Upstream und 1 Downstream) Anschlüsse verbaut.

Leider ist kein USB-Kabel im Lieferumfang dabei, was für die Kommunikation mit "True Color Finder" allerdings benötigt wird. Weiterhin sind noch zwei HDMI-Anschlüsse vorhanden, die die volle Auflösung (3.440 x 1.440) allerdings nicht mit 60Hz darstellen können. Für Audio-Out steht eine 3,5 mm Klinke Ausgangsbuchse zur Verfügung.

Eingänge von links: HDMI (wird seitlich eingesteckt), Strom (19 V DC-IN), Kopfhörer, HDMI, Displayport, 2 x Thunderbolt, USB 3.0 Up, USB 3.0 und 2 x USB 2.0. Ganz rechts Kensington-Lock.

Bedienung

Sehr innovativ ist beim LG 34UM95-P die Bedienung des OSD. Eine 5-Wege Taste macht es möglich, dass der Monitor mir nur einer Bedientaste auskommt. Diese befindet sich mittig an der Unterseite des Gehäuses, direkt hinter der Power-LED. Durch die Anzeige am Display sind sowohl die jeweilige Richtung sowie der Klick auf die Taste selbsterklärend. Mit einem gut hörbaren Klicken und haptischem Feedback wird eine Eingabe bestätigt. Möchte ein Wert wie beispielsweise die Helligkeit um einen größeren Prozentwert erhöht oder abgesenkt werden, muss die jeweilige Richtung (links oder rechts) nur gehalten und nicht jeder Schritt einzeln gemacht werden. Selten war ein navigieren im OSD so komfortabel und intuitiv wie beim diesem LG Monitor. Ganz zu schweigen von der Optik da die Taste weder sichtbar noch beschriftet sein muss.

OSD-Joystick.

Die längliche Power-LED des LG 34UM95-P ist am unteren Gehäuserahmen, mittig platziert und leuchtet während des Betriebs weiß, im Ruhemodus pulsierend und ebenso weiß. Über das OSD kann die Power-LED deaktiviert werden, der Monitor merkt sich diese Einstellung aber nur im Betriebszustand.

OSD

LG setzt auf eine einzige Joystick-Taste für die Bedienung des OSDs. Diese erkennt nur vier Richtungen: vorne, hinten, links und rechts. Drückt man die Taste länger, so erfüllt sie die Funktion der ON/OFF-Taste. Ein Drücken bei aktiviertem OSD verlässt dieses. Ohne OSD steuert ein Klick nach links oder rechts die Lautstärke.

Im OSD werden das Menü und die PBP-Funktion aufgerufen. Ein Klick nach vorne oder hinten aktiviert das Hauptmenü. Im OSD wird nach hinten der Lesemodus ausgewählt und nach vorne der Monitor ausgeschaltet.

 << < 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

41 Kommentare vorhanden


schöner Test, danke :)
hab nicht bereut den Monitor gekauft zu haben
Das kann ich mir vorstellen ;-) Da warst Du ja schnell beim Kauf, die sind doch erst seit wenigen Tagen zu haben.
jup, das einzige was mich stört ist der immer blinkende LED Button den man nicht abschalten kann.
Im Betrieb ist das doch abschaltbar, nur im Standby wirkt sich das nicht aus.
Überraschend gutes Testergebnis. Achte vor allem auf die gleichmäßige Ausleuchtung sowie auf evtl. Störgeräusche und hoffe, dass die Serienstreuung hier nicht zu hoch ist.
Ist es ein 19V DC Eingang? Auf dem Foto schlecht erkennbar...
Leuchtende LED im Betrieb? Heißt das, dass die Einstellung jedes mal bei Trennung vom Stromnetz wieder auf "an" geschaltet wird? Foto bei Dunkelheit mit einem dunklen Bild wäre hier eine gute Testergänzung gewesen...
Es wird bei mir wohl auch auf einen Teleskop-Arm für die VESA Halterung hinauslaufen, um ggf. Probleme mit der zu kleinen Schrift bei div. Spielen zu umgehen. Bei bis zu 1,2m Abstand zur Bildfläche sind die aktuellen 0,303mm Pixel meines 2709W schon recht klein, aber noch ok.
Ja 19V DC. Er merkt sich die Einstellung schon, aber ausgeschaltet ist sie nur solange der Monitor an ist. Im Standby blinkt sie dann trotzdem.
OK, Danke. Standby ist für mich irrelevant.
Habe mir Heute ein Exemplar bestellt, erstmal extra den Test hier abgewartet.
Ich habe den Monitor bereits testen können und bin bzgl. des Glow-Effektes doch relativ enttäusch denn im Gegensatz zum Ergebnis des Prad Tests ist der Glow-Effekt bei mir in 3 von 4 Ecken sehr sehr deutlich zu sehen. Wenn so ein großer Unterschied bzgl. der Serienstreuung vorhanden ist, muss man sich wohl 5 Geräte bestellen und dann hoffen, dass ein guter dabei ist!? Ansonsten ist es ein top Monitor, denn alles andere ist absolut super!!!
Ich denke wir haben anhand von Bildern und Video den Glow-Effekt hinreichend dokumentiert. Das bezieht sich wie bei jedem Test natürlich auf den von uns getesteten Monitor. Allerdings haben wir auch den 29UB65-P getestet und auch dort war kaum Glow auszumachen. Glow hat, nicht so wie die Helligkeitsverteilung und Ausleuchtung, weniger mit Serienstreuung zu tun. Ich habe das Gerät selbst kurz begutachten können und mir hat der 34UM95-P gefallen.
gibst es einen spürbaren Unterschied zwischen Displayport 1,2 ein und aus ? Bzw was soll das bei dem Display bewirken ?
Was meinst Du mit ein und aus? Mit DisplayPort Version 1.2 hast Du 60Hz bei voller Auflösung, was die HDMI Ports nicht leisten können.
ne, ich meine man kann in den OSD Einstellungen Displayport aktivieren und deaktivieren. beides Läuft weiter mit 60hz. Ich habs jetzt herausgefunden, wenn es an ist, sollten angeblich 10bit farben möglich sein. Ich weiß nur nicht wie ich das bloß erkennen soll bzw was es bringt
Also mit der Nvidia Quadro-Serie und der AMD FirePro-Serie können die 10Bit Farbtiefe pro Farbkanal genutzt werden. Du benötigst demnach eine entsprechende Grafikkarte. Ansonsten lese mal hier: http://links.prad.de/10bit
So in etwa sieht der Glow-Effekt bei mir aus: http://www.fotos-hochladen.net/view/glown5gcq7w028.jpg
Keine Frage, sieht anders aus als bei unserem Testgerät. Wobei ich selbst diesen Glow für einen Monitor dieser Größe noch für akzeptabel halte. Hast Du mal ein Foto mit einem komplett schwarzen Bild?
Ich bin ebenfalls nicht ganz zufrieden mit meinem 34UM95 was den Glow und die Ausleuchtung betrifft. Bei mir sieht das so aus:

http://www11.pic-upload.de/04.05.14/v4mmzo9iahfy.jpg

Im dunklen Raum so:
http://www7.pic-upload.de/04.05.14/imp4ke4q7bj8.jpg

Auf den Fotos kommt das aufgrund der schlechten Kamera aus meiner Sicht etwas harmloser rüber als in der Praxis.

Da es mein erster IPS-Monitor ist bin ich evtl etwas überempfindlich, besonders in der Preisklasse.

Ansonsten bin ich sehr zufrieden, solange die Spiele/Anwendungen nicht gerade mit viel Schwarz im Randbereich arbeiten...
Also auch in diesem Fall kann ich nur sagen, sicher nicht perfekt, aber am Extremsten sieht es immer aus wenn man es im Stockdunklen fotografiert. Für IPS und 34 Zoll finden ich den Glow gut. Da habe ich bei MVA und IPS schon bei 24/27 Zoll Dinge gesehen, wogegen dieser Glow harmlos ist. Beurteile das mal bei normaler Beleuchtung, dann sieht es nochmal anders aus.

Es wäre nett wenn ihr im Forum schreiben würdet, dann können wir ausführlich diskutieren. Diese Kommentarfunktion ist eigentlich mehr für Statements gedacht. Danke.
Vielen Dank, das hilft mir schon mal weiter :)
Noch ein Hinweis zum Glow Effekt. Darauf achten das man wirklich frontal auf den Bildschirm schaut. Bei den vielen Fotos dazu sieht man oft, dass diese doch meist von oben fotografiert wurden, was diesen Effekt verstärkt. Auch könnte ich mir vorstellen, dass viele den Monitor senkrecht aufstellen und somit auch von oben auf den Bildschirm eigentlich schauen. Also am besten den Monitor einfach etwas nach hinten neigen. Bewirkt wunder. Ganz verschwinden tut der dadurch aber nicht.
Danke für den Test, ich bin sehr scharf auf den Monitor. Nur der nicht ergonomischen Standfuß ist für mich ein dicker minus Punkt.

Entweder Design oder Ergonomie ;-) Besorge Dir selbst was ergonomisches, z.B. bei Ergotron.de. VESA100 ist ja vorhanden.
Ich habe den Monitor auch schon. Meiner ist sehr schön ausgeleuchtet, sehr wenig IPS Glow, eigentlich alles so wie es in eurem Test geschrieben wurde. Ich habe aber ein Problem. Wenn ich im OSD den Displayport 1.2 aktiviere habe ich hin und wieder ein Flackern des Bildschirms, 2x ist er mir schon für ca. 2 sek. komplett schwarz geworden, 1x blieb er schwarz nach dem booten des PC´s. Wenn ich den Displayport 1.2 wieder deaktiviere ist alles wieder in Ordnung. Ich schätze mal das das ein Fehler im aktuellen Nvidia Treiber ist und nicht vom Monitor verschuldet wird. Habe den Nvidia 335.23 vom März drauf, betreibe den Monitor im SLI Betrieb mit 2 x Geforce 780Ti. Habt ihr beim Testen diesbezüglich keine Probleme gehabt?
Etwas weiter oben steht die Antwort. Aus ist für Dich die richtige Stellung. An aktiviert den 10Bit Modus am Dispalyport, was Deine Karte nicht unterstützt. Insofern belasse es auf aus. Auch in der Stellung aus funktioniert der Displayport korrekt!
Die Geforce 780Ti habe ich heuer gekauft. Die Karten unterstützen DP 1.2 .
Ja 1.2 mit 8Bit aber nicht 1.2 mit 10Bit. Studiere mal die Spezifikationen.
Ja, danke, habe ich grad gemacht. Dann ist der Monitor für mich also perfekt! :)
Zumindest jemand der unsere Erfahrungen, insbesondere Glow, teilt. Glückwunsch zum neuen Monitor.
@hopper, hab das Problem auch aber mit einer 7970. Bei mir kommen ab und zu kurzer Aussetzer mit verzerrtem Ton. Hab deshalb wieder deaktiviert, weil wir kein Vorteil haben.
Kann jemand eine Aussage dazu treffen wie sich der Monitor gegenüber AdobeRGB verhält bzw. wie hoch die Abdeckung des Farbraums bei dem Monitor ist?

Vielen Dank
Mario
Hallo siebenzzz,

Das Foto von dir zeigt nicht den Glow sondern die Ausleuchtung! Is tbei dir eher Serienstreuung, dass er nicht perfekt ausgeleuchtet ist. Aber es ist auch nicht so schlimm... vor allem bei 34 Zoll.

Der Glow hingegen ist keine Serienstreungsgeschichte. Mit Glow meint man die Aufhellung des schwarzen Bildes bei schrägem Blickwinkel. Dazu musst du den Schirm von schräg oben fotografieren z.B..
Werded ihr auch den mehr Gaming tauglichen 34UM65-P testen?
Ja, aber wir haben noch kein Testgerät erhalten.
Wo bekommt man den den Bildschirm aktuell her? Ohne lange Lieferzeiten?
Ich fürchte wer nicht noch einen der letzten erwischt, wird wohl ca. 6 Wochen warten müssen. Was sich aber auf alle Fälle lohnt. Die Nachfrage scheint enorm zu sein.
Dumme Frage: Wieso steht hier eigentlich überall "U34UM95-P" im Test?? Es handelt sich doch um einen "34UM95" (http://www.lg.com/uk/monitors/lg-34UM95) (vgl. Herstellerseite).
Der kleine Bruder "34UM65-P" (mit "p" im Namen) ist doch etwas anderes.
Der Unterschied zum kleinen Bruder ist die 65 und nicht das P. http://www.lg.com/de/monitore/lg-34UM95 gehe dort mal aufs Datenblatt. Dort steht die komplette Bezeichnung mit P!
Es wäre schön gewesen wenn ihr im PBP Absatz erwähnt hättet das es möglich ist in PBP Modus einzustellen welches Signal in welchem Verhältnis dargestellt wird.
Wenn ich die Bedienungsanleitung des Monitors richtig verstehe, kann ich zum Beispiel den HDMI Eingang auf 16:9 legen und dann den Eingang für den Displayport auf der restlichen 5:9 Fläche anzeigen lassen. Könnt ihr bestätigen, dass das möglich ist? Also zum Beispiel auf der einen Seite von einem BluRay Player einen 16:9 Film abspielen und auf der anderen Seite zum Beispiel den Browser eines Rechners offen haben?
Könntet ihr vielleicht davon auch mal ein Photo mit einstellen?
Ansonsten, wiedermal ein richtig guter Test. Danke euch.
Da der Test schon seit einigen Wochen abgeschlossen ist und uns der Monitor nicht mehr zur Verfügung steht, können wir diesen Punkt leider nicht erneut überprüfen.
Hallo,
habe den Monitor gerade mal im Laden getestet an meinem Macbook Pro, über Thunderbolt... Schriften sahen aber ziemlich unscharf aus (bzw. auch etwas pixelig, als ob es keine Kantenglättung gäbe), obwohl die Auflösung (angezeigt in den Mac Yosemite Systemeinstellungen) nativ war - hat das noch irgendwer beobachtet, oder kann's sein, dass das Gerät dort defekt war / die Mac-Kompatibilität nur begrenzt ist?
MBP hat ne Radeon HD 6750M 1GB; ich dachte, wenn z. B. 60 Hz angezeigt werden in den Systemeinst. müsste das passen.
Nutzt irgendwer das Gerät am Mac, oder habt ihr das zufällig auch am Mac getestet?
War eigentlich scharf auf das Gerät, wegen der beiden T-Bolt Ports...
Nachdem ich lange zwischen diesem Monitor und dem 34UC97 geschwankt habe hab ich nun diesen hier gekauft.

Ich bin sehr zufrieden bis jetzt. Keine Pixelfehler und eine (für meine empfindungen) sehr gleichmäßige Ausleuchtung.

Ich spiele viel WoW und der unendliche Platz fur das UI ist einfach Atemberaubend. Da kann das neue Addon ja kommen :D

Danke Prad für diesen Test. (Und auch für den Test des 34UC97).

Dank euch hab ich mir die fast 400€ Aufpreis gespart.
Hallo zusammen,
ich nutze diesen Monitor bereits auf der Arbeit und überlege nun, ihn mir auch für den heimischen Schreibtisch zu kaufen. Das einzige Manko: Ich nutze ihn mit einem Mac (Book Pro) und kann weder Helligkeit noch Sound über den Mac selber regeln. Die Helligkeit finde ich dabei noch weniger schlimm, als den Sound.
Hat noch jemand damit Probleme oder noch besser: hat jemand eine Lösung?

Vielen Dank und viele Grüße,
Erp

P.S. Wegen der Helligkeit denke ich über eine Spider nach. Der TrueColorFinder von LG funktioniert bei mir ebenfalls nicht.

Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!