Warning: include(/kunden/182668_80636/prad/include/code/monitore.php) [function.include]: failed to open stream: No such file or directory in /kunden/182668_80636/prad/new/include/header/header_2.php on line 5

Warning: include() [function.include]: Failed opening '/kunden/182668_80636/prad/include/code/monitore.php' for inclusion (include_path='.:/usr/local/lib/php') in /kunden/182668_80636/prad/new/include/header/header_2.php on line 5
Grafik Grafik Grafik Grafik
image
SHOPPING TIPP: AMAZON BLITZANGEBOTE
Grafik Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Dell U3415W

Einleitung

"Performance, die eine Nasenlänge voraus ist", so lautet die Hauptüberschrift des Dell UltraSharp 34 Zoll Curved-Monitors, oder kurz U3415W genannt. Displays mit einem Seitenverhältnis von 21:9 sind keine Neuheit mehr. Wohl aber, wenn diese über eine Bildschirmdiagonale von 34 Zoll verfügen, in WQHD auflösen und von gewölbter Natur sind. Genau um solch ein Modell handelt es sich in diesem Testbericht.

Dell spricht mit diesem Gerät sowohl Privatanwender als auch Heimbüros an und bietet bei einer Auflösung von 3.440 x 1.440 Pixel laut Dell eine detaillierte Bilddarstellung, die dank des gewölbten Panels das primäre und periphere Sichtfeld in Anspruch nimmt.

18 Watt Musikleistung sollen die internen Lautsprecher des Dell U3415W leisten und so für einen reichen und ansprechenden Sound sorgen. Multitasking wird bei diesem Monitor ganz groß geschrieben. So ist es möglich, den Inhalt zwei verschiedener PCs mit der Bild-in-Bild- oder Bild-für-Bild-Funktion gleichzeitig anzeigen zu lassen und mit nur einer Maus und einer Tastatur durch deren Inhalte zu navigieren. Smartphones und Tablet-PCs müssen dank MHL nicht außen vor bleiben und ergänzen die Konnektivität.

Im Rahmen der Premium-Panel-Garantie wirbt Dell auf der Produkt-Webseite mit einem Austauschservice, sollte bei Lieferung auch nur ein Pixel defekt sein. Obendrauf gibt es für alle Monitore der U-Reihe einen Drei-Jahres-Hardware-Service sowie einen erweiterten Garantieaustauschservice.

Hands on Video Dell U3415W

Wer mit solchen käuferfreundlichen Garantiebedingungen aufwartet, der muss sich seiner Sache schon sehr sicher sein. Wir haben den U3415W genauer unter die Lupe genommen und finden mit diesem Test heraus, wie die beschriebenen Dinge umgesetzt wurden.

Lieferumfang

"Was für ein Brocken!" Dieser Satz trifft wohl am ehesten zu. Obwohl der ansprechend gestaltete Karton, der den Monitor bebildert von allen Seiten zeigt, über eine Trageschlaufe verfügt, sollte der Heimweg nicht allzu lang sein, denn mit den knapp 18 kg stellt er nicht gerade ein Leichtgewicht dar.

Im geschmackvoll designten Karton herrscht Ordnung.

Die Einteilung im Karton wirkt sehr aufgeräumt und ist ein Augenschmaus für Ordnungsliebende. Sämtliche Zubehörteile sind nochmals in einem kleinen Karton verpackt und fliegen nicht einfach im großen herum. Der Tragarm ist sicher vom Panel in einer zweiten Lage getrennt, so dass auch bei stärkeren äußeren Einflüssen nichts beschädigt werden dürfte.

Das Zubehör ist ordentlich in einer Pappschachtel verpackt.

Das Zubehör des Dell U3415W umfasst folgende Teile: Kaltgerätestecker, HDMI-Kabel, DisplayPort-Kabel (Mini-DisplayPort zu DP), USB-3.0-Upstream-Kabel, Kabelabdeckung, Werkskalibrierungsbericht, Quick-Start-Guide, Garantiekärtchen, Blätter über die gesetzlichen Bestimmungen in verschiedenen Sprachen und eine CD-ROM mit dem Monitortreiber, der Software "Display-Manager" und dem Handbuch als PDF-Dokument.

Der Zusammenbau erfordert keinerlei Werkzeug. Auf der Rückseite des Panels befinden sich Aussparungen, die mit den Nasen des Standfußes übereinander gebracht werden müssen. Über eine Einrastfunktion schnappt das Panel schließlich in den Standfuß ein. Das funktioniert denkbar einfach und ist eine gute Lösung.

Optik und Mechanik

Beim ersten Betrachten fällt sofort das randlose Panel auf. Schaut man jedoch einmal genau hin, ist das randlose Design eigentlich gar keines, was man dann auch bemerkt, wenn der Monitor in Betrieb genommen wird. Dann wird oben und an den Seiten ein 10 mm breiter Rand sichtbar. Die untere Seite des Rahmens verfügt über eine Breite von 22 mm. Mittig befindet sich das Logo, und auf der rechten Seite die Bedieneinheit des OSD-Menüs.

Schlichte Eleganz beim Anblick von vorne und hinten im der höchsten Stellung ...

... und in der tiefsten Position.

Bis auf das Power-Logo kennzeichnen jedoch nur Punkte die berührungsempfindlichen Tasten, auf denen getippt werden muss, um Einstellungen vorzunehmen. Auf der Unterseite in Verlängerung der Power-Taste befindet sich eine LED als Betriebsanzeige. Das war es auch schon für die Front, so dass Minimalisten beim Anblick ihre wahre Freude haben werden. Auch die Rückseite wirkt sehr aufgeräumt und schnörkellos. Keine Basis oder Sonstiges, das nach hinten absteht.

Edel anmutendes Logo mittig in der Front.

Die hintere Verblendung des Dell U3415W besteht aus einem schwarzen Kunststoff mit lichtschluckender Textur. Die Oberfläche ist leider sehr anfällig für Fingerabdrücke, die man nur schwerlich wieder beseitigen kann. Im oberen Bereich wird diese nur durch den schmalen Belüftungsschlitz unterbrochen, der sich fast über die ganze Breite erstreckt.

1 2 3 4 5 6 7 8 > >>

4 Kommentare vorhanden


Bin ein wenig überrascht über das noch so positive Urteil.

Hatte 2x einen u3415w im Haus und bei beidem waren Ausleuchtung in den Ecken mehr als bemerkbar, die bedienung der Touchtasten ein graus.

So sehr ich das Format 21:9 liebe, und dell den bis jetzt den attraktivsten curved im Angebot hat, solang nicht auch die Technischen Details stimmen kann ich nicht über diese Probleme hinwegsehen, nicht für 750€.
Dass er in diesem Teil des Tests nicht gut abgeschnitten hat kannst Du in der Bewertungstabelle erkennen, ansonsten ist der U3415W ein tolles Gerät und hat zurecht diese Bewertung erhalten.
Das 21:9-Format ist, meiner Meinung nach, die Zukunft - sehr angenehm für die Augen. Den Dell U3415W habe ich im Büro mit Office- und Grafik-Software getestet und bin von der riesigen Bildfläche und Detailschärfe begeistert. Der Preis ist absolut fair!
@Abtei hier wurde die Revision A01 getestet, was man auf dem Bild zur Ausleuchtung sehr klar erkennen kann. Diese fällt bei der Revision A01 deutlich besser aus, als bei A00.

Trotzdem bleibt verdient selbst A01 nur die Bewertung zur Ausleuchtung wie PRAD.de sie vergeben hat...

...ich hoffe ja noch auf eine A02. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Wahrscheinlicher ist eher direkt ein U3416W.

Anzeigen
© 2002 - 2016 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung | TechResearch Magazin
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!

Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!