Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Samsung S27D590C Teil 7


Reaktionszeit "Schneller"

In der Werkseinstellung ist als Beschleunigung im Menüpunkt Reaktionszeit der Wert "Schneller" voreingestellt. Der B/W-Wert beträgt 17,6 ms und steigt sogar an, wobei der schnellste GtG-Wert jetzt 6 Millisekunden beträgt.

Der durchschnittliche GtG-Wert aller 15 Messpunkte ergibt 11,7 Millisekunden, den der Samsung bei fast allen Graustufenübergängen erreicht. Der CtC-Wert ist mit 15,6 ms moderat. Im rechten Chart offenbart der Helligkeitsverlauf beim Grauwechsel zwischen 50 und 80 % nun einen noch kräftigeren Ausschlag.

Wie schon bei früher getesteten Samsung-Monitoren, zeigt sich auch bei diesem Modell, dass sich die meisten Reaktionszeiten im Standardmodus "Schneller" kaum signifikant verbessern. Die Reaktionszeit für einen Schwarz-Weiß-Wechsel hat sich gar um 4,6 ms verschlechtert.

Reaktionszeit "Schneller": moderate Schaltzeiten und nur kleine Überschwinger.

Reaktionszeit "Schnellstens"

Die Einstellung "Schnellstens" erreicht der durchschnittliche GtG-Wert 7,7 Millisekunden. Die Überschwinger sind jedoch so massiv, dass unsere Grafik gesprengt wird. Der B/W-Wert sinkt auf 14,2 ms und ist damit immer noch 1,2 ms langsamer, als in der Einstellung "Standard". Der schnellste GtG-Wert liegt demgegenüber mit 3,2 ms sogar unterhalb der Herstellerangabe von 4 ms. Ein CtC-Wert von 8 ms kann sich ebenfalls sehen lassen.

Die gute Reaktionszeit macht den S27D590C zu einem Gaming-Monitor für etwas langsamere Spiele. Der Modus "Schnellstens" ermöglicht zwar niedrigere Reaktionszeiten, jedoch sind die Doppelkanten und Überschwinger hier nicht mehr tragbar. Selbst normaler Text zieht eine deutliche Spur hinter sich her. Kritische Farbübergänge haben eine um circa 5 ms längere Reaktionszeit.

Auch wenn der Samsung S27D590C bei der Geschwindigkeit nicht mit klassischen Gaming-Monitoren mithalten kann, sind die erzielten Ergebnisse für gelegentliche Spiele schnell genug. Wir empfehlen, das Gerät in der Werkseinstellung ("Schneller") zu betreiben, um die massiven Überschwinger zu vermeiden. Zumal man dank des geschwungenen VA-Panels ein besseres Seherlebnis und eine deutlich bessere Bildqualität erzielen kann, als mit herkömmlichen TN-Panels.

Reaktionszeit "Schnellstens": noch schnelle Schaltzeiten und massive Überschwinger.

Netzdiagramme

In den folgenden Netzdiagrammen sehen Sie alle Messwerte zu den unterschiedlichen Helligkeitssprüngen unserer Messungen im Überblick. Im Idealfall befinden sich die grünen und die roten Linien eng am Zentrum. Jede Achse repräsentiert einen im Pegel und der Dynamik definierten Helligkeitssprung des Monitors, gemessen über Lichtsensor und Oszilloskop.

Netzdiagramm Reaktionszeit "Standard" (links) und "Schneller" (rechts).

Netzdiagramm Reaktionszeit "Schnellstens".

 << < 2 3 4 5 6 7 8 9 > >>

2 Kommentare vorhanden


Hallo,

ich habe diesen interessanten Testbericht gelesen und überlege, mir diesen Monitor zu kaufen. Allerdings habe ich gesehen, dass das Modell S27E510C deutlich günstiger ist und sich scheinbar nur dadurch unterscheidet, dass es keine Lautsprecher hat, die ich sowieso nicht brauche.

Wissen Sie, ob es noch weitere Unterschiede zwischen diesen beiden Monitoren gibt?
Nun da sind schon weitere Unterschiede. Der S27E510C hat z.B. nur zwei Eingänge, ihm fehlt der DisplayPort.

Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!