Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: Samsung S27D590C Teil 9


Schwarzwert und Bildkontrast sind sehr gut. Nachzieheffekte treten nicht auf. Die Farbwiedergabe gefällt uns auch in rasch bewegten Szenen gut. Lediglich die scharfe Wiedergabe von schnell bewegten Bilddetails fällt weniger überzeugend aus.

Filme mit mehreren Zuschauern sind mit dem S27D590C problemlos möglich. Die geringe Blickwinkelabhängigkeit schränkt den Filmspaß nur bei sehr weit außen sitzenden Zuschauern ein. In der Regel ist ein Filmabend mit diesem Monitor völlig problemlos.

Skalierung, Bildraten und Deinterlacing

Die HD-Auflösungen 720 und 1.080 skaliert der S27D590C erwartungsgemäß als einwandfreies Vollbild. SD-Auflösungen im Vollbildverfahren konnten leicht gestreckt und auch seitengerecht als 4:3-Bild wiedergegeben werden. Älteres Halbbildmaterial in 480i oder 576i wurde nicht angenommen, 1.080i dagegen schon.

Overscan

Eine Overscan-Funktion bietet Samsung für den S27D590C LED im Menü "Setup & Reset" an. Dabei stellt der Hersteller einen AV-Modus bereit, der das Farbschema ändert und das dargestellte Bild ringsum um 20 Pixel beschneidet.

Farbmodelle und Signallevel

Eine Anpassung des Farbmodells ist beim Samsung S27D590C nicht möglich. Gemäß dem Handbuch bietet der Monitor im HDMI-Modus eine Schwarzwertfunktion zur Anpassung des Schwarzanteils im Videosignal an. Samsung verweist darauf, dass diese Funktion unter Umständen mit bestimmten Quellgeräten nicht kompatibel sein könnte. Im Verlaufe unserer Tests blieb sie dauerhaft ausgegraut. Mit der Änderung des PC-/AV-Modus wird die Farbwiedergabe jedoch dunkler und blaustichiger.


Bewertung
++
-
++
++
++
++
++
++
+
+/-
+
++
+
+
+
+
++
++
+/-
+
+
+
652,00 €
++ sehr gut, + gut, +/- zufriedenstellend, - schlecht, -- sehr schlecht

Datenblatt

Diskussion im Forum


Fazit

Mit dem S27D590C LED führt Samsung die neue Art des geschwungenen Monitordesigns auch bei preisgünstigeren Monitoren ein. Das Seherlebnis mit dem Full-HD-Curved-Monitor ist spürbar angenehmer als mit Flat-Panels. Der S27D590C überzeugt bereits in der Werkseinstellung nicht nur mit guten Allround-Qualitäten und einem sparsamen Verbrauch, sondern dank seines VA-Panels auch mit einem farbintensiven, blickwinkelstabilen und sehr kontrastreichen Bild. Ergonomisch lässt sich nur die Neigung des schicken Monitors anpassen, weitere Anpassungsmöglichkeiten bietet er nicht.

Mit einer Kalibration auf 140 cd/m² sinkt der Verbrauch auf 17,5 Watt und die sRGB-Farbraumabdeckung steigt auf sehr gute 96 Prozent. Dank seiner guten Kalibrierfähigkeit ist der Curved-Monitor für die gelegentliche Bildbearbeitung interessant. Seine Multimedia-Fähigkeiten unterstreicht er nicht nur mit einem sehr guten Bild, sondern auch in akustischer Hinsicht: Die beiden integrierten Lautsprecher vermitteln einen ungewöhnlich klaren und kräftigen Klang. Gelegenheitsspieler dürften an dem geschwungenen Monitordesign und an den kontrastreichen Farben ihre wahre Freude haben. Reaktionsschnell kann der Monitor im Gamer-Modus reagieren. Leider gelingt dies nur auf Kosten der Bildqualität.

Samsung präsentiert mit dem geschwungenen S27D590C ein attraktives Monitordesign, das auch im Hinblick auf unsere Sehgewohnheiten Sinn ergibt und zu einem räumlicheren Bildeindruck verhilft. Auch in technischer Hinsicht kann der Monitor mit einer sehr guten Bildqualität und gutem Klang überzeugen. Das neue Curved-Design hat noch seinen Preis. Wenn Preis und Leistung stimmen, wird sich diese Technik bei größeren Bildschirmdiagonalen bald auf breiter Front durchsetzen.

Insgesamt bewegt sich die Gesamtnote zischen gut und sehr gut. Aufgrund der hervorragenden Bildqualität haben wir uns für die bessere Note entschieden. Der Preis ist für die gebotene Leistung mehr als angemessen.

Gesamturteil: SEHR GUT


 << < 2 3 4 5 6 7 8 9 

2 Kommentare vorhanden


Hallo,

ich habe diesen interessanten Testbericht gelesen und überlege, mir diesen Monitor zu kaufen. Allerdings habe ich gesehen, dass das Modell S27E510C deutlich günstiger ist und sich scheinbar nur dadurch unterscheidet, dass es keine Lautsprecher hat, die ich sowieso nicht brauche.

Wissen Sie, ob es noch weitere Unterschiede zwischen diesen beiden Monitoren gibt?
Nun da sind schon weitere Unterschiede. Der S27E510C hat z.B. nur zwei Eingänge, ihm fehlt der DisplayPort.

Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!