Grafik Grafik Grafik Grafik
image
Grafik Grafik Grafik Grafik

TESTBERICHT: AOC AG352UCG Teil 10


DVD und Video

Der AOC AG352UCG bietet für HD-Zuspieler wie HDTV-Empfänger, BD-Player oder Spielekonsolen einen HDMI-Anschluss. Der Ton kann wahlweise über die internen Lautsprecher oder, sofern angeschlossen, über Kopfhörer wiedergegeben werden.

Es existiert in den Presets kein dedizierter Filmmodus. Die Werkseinstellungen bieten allerdings schon recht ordentliche Farben nahe D65 und zeigen natürliche Hauttöne. Wie bei fast allen Monitoren ist die Helligkeit zu hoch eingestellt und sollte auf etwa 40 Prozent abgeregelt werden. Die Farbeinstellungen sind natürlich auch immer reine Geschmackssache und können in ihrer Intensität im OSD-Menü über "Spielfarbe" gut angepasst werden. So muss man sich nicht mit den RGB-Reglern herumschlagen, die etwas Farbwissen voraussetzen.

Für einen Videoabend mit mehreren Betrachtern fällt die Empfehlung neutral aus, da das Bild von der Seite betrachtet zwar keinen starken Gelbstich erleidet, aber bedingt durch den Kontrastverlust ausgewaschene Farben liefert.

Skalierung, Bildraten und Deinterlacing

Kinofilme werden in der Regel im 21:9-Format aufgenommen und könnten mit dem AOC AG352UCG bildschirmfüllend angezeigt werden. Leider spielen dieses Signal nur wenige BD-Player korrekt zu. Da das Display über keine Möglichkeit der Bildanpassung im OSD-Menü verfügt, wird man deshalb in der Regel mit schwarzen Balken an den Seiten leben müssen. Das hat Konkurrent LG bei seinen 21:9 viel besser im Griff.

HD-Material wird auf die volle Panel-Höhe seitengerecht mit Balken an beiden Seiten angezeigt. Auch SD-Material zeigt das Gerät ordentlich an und skaliert ebenso auf die gesamte Panel-Höhe, wobei es seitengerecht mit Balken an den Seiten ausgegeben wird.

Im Handbuch wird kein Wort verloren, ob der AOC Interlaced-Signale akzeptiert. Der Test ist unbefriedigend, da Material in 1080i vertikal gestaucht und die effektive Auflösung von 1920 x 540 Pixel angezeigt wird. Damit eignet sich der Monitor nicht für den Gebrauch an einem HDTV-Empfänger, und wir ersparen uns den Test, ob ein Deinterlacer verbaut wurde.

Das Testgerät gibt Bildwiederholungsfrequenzen von 50, 60, 85 und 100 Hz judderfrei wieder. Bei 24 Hz bleibt der Bildschirm schwarz und es erscheint die Meldung "Kein Signal".

Overscan

Eine Overscan-Funktion bietet das OSD-Menü nicht an.

Farbmodelle und Signallevel

Der AOC AG352UCG verarbeitet am HDMI-Eingang digitale RGB- und YCbCr-Signale. Erstgenannte sollten den vollen Dynamikbereich nutzen (PC-Level, Tonwertumfang bei 8-Bit-Präzision: 0-255). Während der Zuspielung über einen externen Player muss das Signal daher geeignet gespreizt werden. Hier fällt der AOC durch, da er weiterhin PC-Level erwartet, aber nur Nutzdaten mit eingeschränktem Dynamikbereich (Videolevel, Tonwertumfang bei 8-Bit-Präzision: 16-235) erhält. Das Ergebnis ist eine flaue Anzeige des Bildes. Da das OSD-Menü dahingehend auch über keine Einstellungsmöglichkeiten verfügt, sollte das Quellgerät die Möglichkeit bieten, hier einzugreifen.

Eine Wahl des Farbmodells bietet das Gerät nicht an.


Bewertung
++
+
+/-
+/-
++
+
+/-
++
+
+/-
+/-
++
-
-
+/-
+/-
+
+
+/-
+/-
+/-
+/-
899,00 €
++ sehr gut, + gut, +/- zufriedenstellend, - schlecht, -- sehr schlecht

Datenblatt

Diskussion im Forum


Fazit

Der AOC AG352UCG weiß durch sein sehr gelungenes Design zu gefallen. Die Verarbeitung und die Mechanik zeigen sich auf einem sehr hohen Niveau und machen den AOC auf den ersten Blick zu einem richtigen Leckerbissen. Auch die umfangreichen ergonomischen Möglichkeiten, die lediglich einen Pivot-Modus vermissen lassen, sind für einen Monitor mit solch einem riesigen Panel nicht alltäglich und stellen damit so manchen Büromonitor in den Schatten.

Für die Bildbearbeitung ist das Display kaum sinnvoll einsetzbar, wurde dafür aber auch nicht entwickelt. Zwar deckt das Panel bereits vor der Kalibrierung 99 Prozent des sRGB-Farbraums ab, doch die Graubalance zeigt hier kein ansprechendes Ergebnis. Dieses Problem lässt sich leider auch nicht völlig mit einer Kalibrierung abstellen. Die Range zeigt auch dann noch zu hohe Abweichungen und zieht, trotz einer sehr guten Darstellung der bunten Farben, das Gesamtergebnis auf ein befriedigendes Ergebnis herunter.

Kinofans werden wahrscheinlich durch den bloßen Anblick des 21:9-Formats verzückt sein. Hinter der Fassade wird das Display den Äußerlichkeiten aber nicht gerecht und enttäuscht durch eine fehlende Anpassungsmöglichkeit des Bildformats im OSD-Menü und eine fehlende Unterstützung des 24-Hz-Modus. Auch das kontrastarme Bild mit ausgewaschenen Farben bei seitlicher Ansicht wird Betrachtern auf den Außenplätzen nicht gefallen.

Der AOC AG352UCG wird vom Hersteller als Gaming-Display beworben und sollte daher auch hier eine Topleistung abliefern. Aber in diesem Bereich kann das Gerät ebenfalls nicht voll überzeugen. Zwar liefert das G-Sync-Modul eine Top-Performance, doch die mäßige Reaktionszeit der farbigen Pixel sorgt dafür, dass immer ein leicht unscharfes Bild, insbesondere im 60-Hz-Modus, angezeigt wird. Das bessert sich zwar bei vollem Overdrive und 100 Hz, doch dann wird man mit starken Bildfehlern konfrontiert, die aber letztendlich das geringere Übel darstellen. Richtig schwer wiegt jedoch die hohe Gesamtlatenz mit einem Wert von 27,9 ms. Eine solche Verzögerung ist für ein Gaming-Display inakzeptabel und wird Freunde von schnellen First-Person-Shootern abschrecken.

Insgesamt überzeugt der AOC AG352UCG als reiner Gaming-Monitor nicht und erhält aufgrund der anvisierten Zielgruppe keine Kaufempfehlung. Der Straßenpreis von rund 1.000 € erscheint uns angesichts der angesprochenen Punkte ambitioniert.

Gesamturteil: BEFRIEDIGEND


 << < 3 4 5 6 7 8 9 10 

3 Kommentare vorhanden


Hallo und Guten Morgen ...

schöner Test ... niederschmetterndes Ergebnis :D ...

Aber was ich vermisse ... der Monitor wurde großmundig mit ULMB angekündigt, auf der AOC Seite wir ULMB auch unter Ausstattung erwähnt und beschrieben ... was ist daraus geworden?

Danke und sonnige Grüße
Hallo SirFEX,

da muss wohl bei AOC irgendetwas durcheinander gekommen sein. Dieser Monitor hat definitiv kein ULMB!

Viele Grüße
Oliver
Tjoa ... Danke für die Antwort ... ich hab gestern gleich auch noch ne Anfrage an AOC geschickt ... Aber dann geht der Monitor wieder zurück ... sowas ist ne Sauerei mit Zeug zu werben was dann nicht drin ist :-( ...

LG BUSINESS MONITORE
(Anzeige) In der neuen LG Business Area stellen wir die besten Business Displays aus dem Hause LG vor. Denn wer ermüdungsfrei und ergonomisch arbeiten will, benötigt auch das richtige Arbeitsgerät. Neben Testberichten finden Sie auch lesenswerte Artikel zu den Themen "Der ergonomische Arbeitsplatz", "Höhere Produktivität durch 21:9 Monitore" und vieles mehr. Hier weiterlesen!
Anzeigen
© 2002 - 2017 PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG | Alle Rechte vorbehalten! | Impressum | Datenschutzerklärung
Ausgewiesene Warenzeichen und Markennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.
PRAD übernimmt keine Haftung für den Inhalt verlinkter externer Internetseiten!
Hinweis: Unsere Internetseite wird mit aktiviertem Adblocker teilweise nicht korrekt angezeigt!