BRANDHEISS

30:1= LG Netzwerk-Monitore N+

Ob in Schulen, Bibliotheken, Hotel-Lobbys oder bei Konferenzen − eine Reihe von Branchen arbeiten heute in IT-Netzwerksystemen mit mehreren Monitoren. LG zeigt auf der CeBIT 2010 mit der neuen Netzwerk-Monitorlösung N+ seine jüngste Weiterentwicklung. An nur einem zentralen Rechner können dank innovativer Technologie über Ethernet bis zu 30 User gleichzeitig arbeiten − und das ganz ohne Einschränkungen des Abstands zum PC. Auf diese Weise werden im Vergleich zu traditionellen PCs erheblich Kosten eingespart und der Wartungsaufwand reduziert.

LG bietet mit der N+ Serie eine platzsparende Lösung für Büroumgebungen: Zum einen benötigt das System keine kostspieligen Server, die wertvollen Platz im Rechenzentrum einnehmen und hohen Support-Aufwand bedeuten. Zum anderen kann das gesamte System über einen zentralen Rechner gesteuert werden, wodurch man auf einen Desktop-PC für jeden Anwender verzichten kann.

Besonders für die Gastronomie und Hotellerie, Schulen sowie Aus- und Weiterbildungseinrichtungen liegen die Vorteile einer Netzwerkmonitor-Lösung auf der Hand: Die Arbeitsplätze lassen sich nicht nur flexibler gestalten, auch Kosten für Strom und Wartung werden erheblich reduziert. Die N+ Netzwerkmonitor Lösung lässt sich in Minutenschnelle installieren und managen − damit reduziert sich auch der Aufwand für Wartung und IT-Support. Die zentrale Steuerung erfordert lediglich PC-Grundkenntnisse.

Zudem ist die N+ Serie gut für die Umwelt: Durch den Einsatz von nur einem Host-Rechner wird bis zu 90 Prozent weniger Energie verbraucht als mit anderen Netzwerksystemen. Die Software der N+ Serie teilt die Ressourcen eines Rechners in 30 unabhängige Sessions auf und unterstützt zusätzlich den Administrator-Monitor. Ein handelsüblicher PC kann problemlos die Versorgung aller 30 N+ Monitore übernehmen – die Netzwerk-Brandbreite wird dabei optimal ausgeschöpft. Darüber hinaus wird die Abwärme verringert, was auch die Klimatisierungskosten nachhaltig reduziert.

Die 19-Zoll-Monitore überzeugen nicht nur bei der Bildqualität und bei der Reaktionszeit von 5 Millisekunden, sondern auch mit Bedienerfreundlichkeit und Stabilität. Die Netzwerk Monitore von LG sind sowohl mit Microsoft Windows als auch mit Linux Betriebssystemen kompatibel. Die N+ Serie ist in verschiedenen Größen und Variationen, mit RJ-45- oder Standard VGA-Anschluss sowie als kabelgebundene Ethernet-Variante verfügbar. Die Monitore sind mit USB-Anschlüssen für Maus und Tastatur ausgestattet.

Die N+ Serie von LG ist ab September des Jahres 2010 auf dem deutschen Markt erhältlich. Der Preis wird bei Marktstart bekanntgegeben.

Andreas Roth

... ist Geschäftsführer der PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG und darüber hinaus Chefredakteur von PRAD. Er stellte im März 2002 die Internetseite Prad.de mit dem Schwerpunkt Display Technologie online. Privat gilt er als absoluter Serienjunkie und Netflix Fan.

Interessante Themen

Schreibe einen Kommentar

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!