Acer C20: Mini-Beamer mit Maxi-Spezifikationen

0
14

Einen neuen Pico-Projektor hat Computerhersteller Acer vorgestellt. Das 16:9-Gerät mit der Modellbezeichnung C20 ist nur unwesentlich größer als ein Smartphone und hat mit 166 Gramm auch etwa die gleiche Gewichtsklasse. Niedriger Preis und Verfügbarkeit in drei trendigen Farbvarianten positionieren den Winzling im Segment für Privatkunden.

Acer C20: tragbares Taschenkino für Privatanwender. (Foto: Acer)

Der LED-betriebene DLP-Projektor hat die kompakten Maße von 118 mal 60,8 mal 18,6 Millimeter. Sein Gehäuse weist den Slot für einen SDHC-Kartenleser auf, Videos, Bilder und Präsentationen können via Mini-HMDI-Anschluss, über ein VGA-Dongle oder per USB-Port zugespielt werden. Mit RGB-, FBAS- und Komponentensignalen kann der Projektor ebenfalls umgehen. Ein VGA-Kabel liegt dem Gerät bei.

Abhängig vom Abstand zur Projektionsfläche beträgt die resultierende Bilddiagonale minimal 13 und maximal 168 Zentimeter (5 bis 66 Zoll). Für seine Klasse weist der Beamer eine ansehnliche Maximalhelligkeit von 20 ANSI-Lumen auf. Wenn zu helles Umgebungslicht nicht den Höchstwert erfordert, hilft ein zuschaltbarer Sparmodus, den Stromverbrauch zu reduzieren. Auch die Auflösung ist mit 854 mal 480 Pixeln (WVGA) ziemlich potent für einen Pocket-Projektor. Getoppt werden diese Werte nur noch durch das Kontrastverhältnis: 2.000:1 ist mehr als man üblicherweise von solch einem winzigen Bildwerfer erwarten würde.

Dafür ist der interne Akku Filmen mit einer Laufzeit von mehr als zwei Stunden nicht gewachsen. Allerdings können Nutzer des portablen Kinosystems auf zusätzliche Tontechnik verzichten: Acer spendierte dem C20 einen Lautsprecher. Um zu verhindern, dass die Leuchtkraft der Farben über die Zeit verloren geht, setzt der Hersteller ColorSafe2-Technologie ein; die RGB-LED-Lampe hält bis zu 20.000 Stunden durch. Ab November soll der Acer C20 in den Ausführungen „Candy Pink“, „Metallic Blue“ sowie weniger auffälligem „Silver“ zu einem empfohlenen Verkaufspreis von rund 299 Euro erhältlich sein.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen