Apple bietet ab 2018 wieder eigene Monitore an

0
1061

Fünf amerikanische Medienvertreter saßen mit Apples PR-Team an einem Tisch um über die Zukunft der eigenen Display-Sparte und dem seit mehr als 1200 Tagen nicht aktualisierten Mac Pro zu sprechen. Schon erstaunlich was Apple hier für eine Strategie gefahren ist, immerhin werden bis zur Präsentation neuer Mac Pros 5 Jahre vergangen sein. Nicht viel anders sieht es bei den Monitoren aus.

Apple Thunderbolt Display (Foto: Apple)

Natürlich darf man jetzt nicht zu viel erwarten, denn Apple hält sich mit konkreten Informationen noch zurück. Klar soll aber sein, dass 2018 wieder neue Apple Displays erhältlich sein werden. Momentan gibt es bei Apple Deutschland online überhaupt keine eigenen Monitore mehr. Es werden lediglich die LG Displays UltraFine 5K und UltaFine 4K angeboten. Diese hatten in den vergangenen Monaten mit Problemen zu kämpfen, weil sich die Geräte in der Nähe eines WLAN-Routers ausschalteten. (PRAD berichtete 03.02.2017 )

Ob die Strategieänderung mit den kürzlich aufgetreten Problemen zu hat, ist nicht bekannt. Ebenso erwähnt Apple in dem Interview nicht, ob man tatsächlich eine ganz neue eigene Monitor-Serie konzipieren will, oder auf das Know-how eines Display-Herstellers wie LG setzt und lediglich das Design entwirft. Zumindest das Design der Apple Monitore hatte bisher ein Alleinstellungsmerkmal, obwohl die spiegelnden Panels bei den Profis zu Kopfschütteln führten.

Sobald Apple neue Infos zum Thema Monitore bereitstellt, werden wir natürlich darüber berichten.

Weiterführende Links zur News

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen