BenQ mit 19-Zoll-Duo für Büro und zuhause

0
23

Sparsam in mancherlei Hinsicht sind zwei neue 19-Zoll-Monitore von BenQ . Die LED-Displays sind äußerst genügsam beim Stromverbrauch und für weniger als hundert Euro zu haben. Sparsam ist jedoch auch das Schnittstellenangebot und die verfügbare Ergonomie.

Anders als der GL951AM ist der GL950AM mit 18,5 Zoll genau genommen gar kein echtes 19-Zoll-Modell. Doch für ältere Nutzer mag die Option eines Bildschirms, der bei nahezu gleicher Bilddiagonale eine geringere – hier: besser ablesbare – native Auflösung bietet, durchaus Sinn machen. Bei 1.440 x 900 (GL951AM) bzw. 1.366 x 768 Bildpunkten (GL950AM) bietet die analoge Signalübertragung über VGA noch eine ausreichende Qualität.

BenQ GL1950/51AM: Das schwarz glänzende Gehäuse hat einen Neigebereich von -5 bis +15 Grad. (Foto: BenQ)

Warum BenQ in den OSD-Eigenschaften eine Funktion namens Eingangsquelle nennt, ist angesichts nur eines einzigen Signaleingangs allerdings fraglich. Zur spartanischen Schnittstellenausstattung der Monitore gehören Kensington-Lock-Vorbereitung, Stereolautsprecher mit 2 x 1 Watt und VESA-100-Bohrungen.

Die TN-Panel der BenQ-Displays bieten eine typische Helligkeit von 250 cd/m[sup]2[/sup] und eine schnelle Reaktionszeit von 5 ms. Der durch LED-Backlight stark ausgeweitete Kontrastumfang wird im dynamischen (12 Millionen:1) und statischen Verhältnis (1.000:1) widergespiegelt.

Die maximale Leistungsaufnahme des internen Netzteils beträgt 18 Watt, lediglich elf Watt sind es im Eco-Modus. Mit Profilen für unterschiedliche Bildinhalte spielt BenQs Senseye-3-Technologie ihre Stärken ausspielt. Ebenfalls stark: Drei Jahre Vor-Ort-Austausch-Service, die heute nicht mehr jeder Hersteller auf alle Modelle gewährt.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen