BenQ MS510 und MX511: Neue Projektoren für den Business-Einstiegsbereich

0
5

Ab Ende Juli verstärken zwei neue Projektoren das BenQ Business-Portfolio im Einstiegsbereich. Beim MS510 handelt es sich um einen Projektor mit SVGA Auflösung (800 x 600) zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 399,00 Euro inkl. MwSt. Der MX510 arbeitet mit der höheren XGA Lösung (1024 x 768) und kommt zum Preis von 599,00 Euro inkl. MwSt. in den Handel.

BenQ MS510 und MX511: Neue Projektoren für den Business-Einstiegsbereich. (Bild: BenQ)

Das Design des neuen, schwarzen Hochglanz-Gehäuses sorgt bei beiden Modellen für eine edle Optik. Bei den inneren Werten weisen der MS510 und der MX511 ein Kontrastverhältnis von 4.000:1 respektive 3.000:1 und eine Lichtstärke von 2.700 ANSI Lumen auf. Zudem hat BenQ die Geräte mit Technologien versehen, die eine optimale Farbdarstellung erzeugen: Brilliant ColorTM verstärkt die Helligkeit der Sekundärfarben und 3D Color Management ermöglicht das individuelle Fein-Tuning der Farben, so dass Anwender ihre persönlichen Farbpräferenzen einstellen können.

Der MS510 und der MX511 sind beide „PC 3D ready“ und werden somit dem Trend zu immer mehr 3D Filmen und Präsentationsmaterialien gerecht. Mit 3D Brillen und einem PC mit entsprechender Grafikkarte projizieren die neuen BenQ Modelle Bilder, die jeder Präsentation eine neue spannende

Dimension verleihen.

Dank der HDMI Schnittstelle ebnen die beiden BenQ Projektoren den Weg für den direkten digitalen Anschluss von einem DVD/Blu-ray-Player, HD-Camcorder oder einer Spielkonsole. Für die Musikwiedergabe und für den O-Ton sind der MS510 und der MX511 standardmäßig mit 2 Watt Lautsprechern und einem Mikrofonanschluss ausgerüstet.

TEILEN
Vorheriger ArtikelAOC präsentiert zehn neue Displays
Nächster ArtikelMetz: Neuer 47-Zoll-LCD-TV besitzt Festplattenrekorder
... ist Geschäftsführer der PRAD ProAdviser GmbH & Co. KG und darüber hinaus Chefredakteur von PRAD. Er stellte im März 2002 die Internetseite Prad.de mit dem Schwerpunkt Display Technologie online. Privat gilt er als absoluter Serienjunkie und Netflix Fan.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen