Eizo S2231WE-BK (Prad.de)

  • Wie schlägt sich der S2231 denn im direkten Vergleich zum alten S1910 (19") von EIZO?
    Ist die Bildqualität mit den Jahren auch bei dem S-PVA Panel besser geworden oder gleich geblieben? Und wie sieht es mit der Geschwindigkeit aus?


    Geht man nämlich nach dem Bewertungskasten am Anfang jedes Tests (mit den + und -), so ist der alte S1910 bzw. S1931 schneller als der neue S2231. Würde mich schon verwundern.
    Werden die alten Tests überhaupt aktualisiert, was die Punkte (+, ++, usw.) angeht?


    Wenn der S2231 nämlich genauso gut sein sollte, wie der S1910, dann werd ich den auf jedenfall kaufen, da der S1910 für mich absolut perfekt ist (subjektiv gesehen schnell genug und super Qualität).


  • Vielen Dank für den Bericht.


    Hm, ich fürchte das heißt dann für mich, dass der Monitor wie vermutet doch nichts für mich ist; 30-35 ms sind mir persönlich zu viel. Wenn ich schon so viel Geld für einen Monitor ausgebe will ich auch ein Gerät, dass mich auf allen Gebieten einigermaßen überzeugt.


    Ich bin mal gespannt ob irgendwann doch ein Monitor erscheint, der meinen Ansprüchen gerecht wird.. :(

  • Hab da nochwas für alle, die den Eizo bei Amazon bestellen. Jeder Nutzer kann EINMALIG folgenden Gutschein bis 30.05.08 einlösen:
    HXMGAQ4U
    Sind zwar "nur" 5 Euro, aber immerhin besser als nichts. Der Code entstammt einer Pringles Werbeaktion.
    mfg

  • Quote

    Original von Mk1984
    Frage:


    Beim Anschluss einer NexGen Konsole (PS3/Xbox 360), eines Blu-ray/HD-DVD Players, kann der Eizo hier seitengerecht interpolieren?


    Streckt er 720p aufs Vollbild, oder gibt er es seitengerecht aus? Über DVI und VGA?


    Kann diese Frage vllt mal beantwortet werden?


    Und wieso bekommt der Eizo bei der Interpolation nur ein "gut", wo doch selbst TN besser abschneiden, ja ich weiß, das hat mit dem Panel herzlich wenig zu tun.


    Die eierlegende Wollmilchsau ist der TFT wohl nicht geworden, schade, für den Preis hätte man das schon erwarten können...

  • Also ich finde, man sollte die Kirche auch mal im Dorf lassen. Eizo bewirbt den Monitor wie schon bereit erwähnt nicht als Gamer Monitor sondern als Arbeitsgerät und selbst die angeblichen "30ms" wären für die meisten Zocker nun wirklich nicht störend.
    Bei 30ms werden nur die wenigsten überhaupt eine Verzögerung spüren, beim angedachten Arbeitsgebiet wohl eher niemand.
    Und selbst ein 2ms-5ms TN-Panel schafft nicht diese angepriesenen Werte sondern liegt im Durchschnitt eher wesentlich höher. Ich spiele selbst seit mehren Jahren ohne Probleme auf meinem Sony mit 16-18ms Ego-Shooter und hab auch schon auf "neueren" und "schnelleren" Modellen spielen dürfen. Fazit: der merkbare Unterschied ist wohl eher Wunschdenken.^^


    Wer primär zockt und hierbei sehr empfindlich ist, der muss halt momentan zu einem TN-Panel greifen. Der Chimei hat ja gezeigt das ein TN-Panel auch eine gute Bildqualität haben kann.


    Und wer unbedingt ein VA-Panel haben will/muss zum zocken der sollte halt zum LG 245WP greifen der ja bekannter Maßen keinen festgestellten bzw. den geringsten Input-Lag aller VA-Monitore aufweist.
    Entsprechende Testergebnisse und Erfahrungsberichte liegen ja hier zu Hauf vor und vom Preis her ist er kaum teurer als der Eizo.

  • Im Text steht dass Eizo gut bis sehr gut interpoliert. Bei Schrift habe ich schon Modelle gesehen, die das noch geringfügig besser schaffen. Für Games, Bilder oder Filme ist das einwandfrei. Wer hier von Enttäuschung spricht hat sie nicht mehr alle.

  • Quote

    Original von Ed von Schleck
    Also ich finde, man sollte die Kirche auch mal im Dorf lassen. Eizo bewirbt den Monitor wie schon bereit erwähnt nicht als Gamer Monitor sondern als Arbeitsgerät und selbst die angeblichen "30ms" wären für die meisten Zocker nun wirklich nicht störend.
    Bei 30ms werden nur die wenigsten überhaupt eine Verzögerung spüren, beim angedachten Arbeitsgebiet wohl eher niemand.
    Und selbst ein 2ms-5ms TN-Panel schafft nicht diese angepriesenen Werte sondern liegt im Durchschnitt eher wesentlich höher. Ich spiele selbst seit mehren Jahren ohne Probleme auf meinem Sony mit 16-18ms Ego-Shooter und hab auch schon auf "neueren" und "schnelleren" Modellen spielen dürfen. Fazit: der merkbare Unterschied ist wohl eher Wunschdenken.^^


    Mensch, es hat doch überhaupt niemand hier den Eizo schlechtgeredet, sodass du ihn verteidigen müsstest. Welcher Monitor der richtige für einen ist kommt halt immer auf die persönlichen Ansprüche an. Zum Thema "Gamer" hatte ich mich in einem vorigen Beitrag schon geäußert und bin quasi genau auf die von dir genannten Punkte eingegangen.


    Fakt ist bei mir: Ich hatte vor einigen Monaten den Philips 200P7MG gekauft. Ich hatte vorher angenommen, dieser habe dank S-IPS kaum Input-Lag. Als er dann ankam habe ich trotzdem erstmal meine Kamera rausgeholt und ein Foto geschossen, auf dem kein Lag zu erkennen war. Ziemlich naiv, dass an einem Foto festmachen zu wollen, aber daran hatte ich in dem Moment nicht gedacht. Für den Moment war ich also überzeugt der Monitor hätte keinen Lag. Also erstmal in Ruhe weiter aufgebaut, alles eingestellt, getestet.. bis mir dann irgendwann auffiel: "Also irgendwas ist aber falsch, irgendwas stört mich". Nach genauerem Achten auf die Mausbewegung kam ich doch wieder auf das Thema Input-Lag, was ich ja eigentlich schon ausgeschlossen hatte. Dann wieder alten Monitor angeschlossen, diesmal wesentlich mehr Fotos gemacht, und siehe da: Der Philips hatte tatsächlich manchmal kaum Verzögerungen, manchmal aber auch bis zu 45 ms.
    Soviel dazu, man könne 30-35 ms lag nicht spüren. Wenn man nur einigermaßen empfindlich ist spürt man das leider sehr wohl. :(



    Quote

    Wer primär zockt und hierbei sehr empfindlich ist, der muss halt momentan zu einem TN-Panel greifen. Der Chimei hat ja gezeigt das ein TN-Panel auch eine gute Bildqualität haben kann.


    Mein momentan noch im Einsatz befindlicher Syncmaster 701T (17") hat auch nur ein TN-Panel, dennoch bin ich einigermaßen damit zufrieden. Dennoch: Auch bei diesem 17" merke ich schon leichte Farbverfälschungen auf Grund der Blickwinkelabhängigkeit, selbst dann, wenn ich ziemlich gerade davor sitze.
    Wie auch immer: Man liest ja häufig, die TN-Panels hätten sich in den letzten Jahren auch deutlich verbessert. Also habe ich gedacht "na, ein bisschen besser reicht ja" und mir den HP w2207 gekauft. Nach einigem Testen war ich allerdings leider nicht wirklich zufrieden. Die Bewegungsunschärfe war immerhin einen Tick besser als beim Samsung (wobei ich mir da bei 12 vs. 5 ms schon mehr erhofft hatte). Das Bild natürlich viel größer und erstmal überwältigend. Neben einigen subjektiven Geschichten, die mir nicht ganz so gefallen haben (z.B. das Glossy-Panel, wovon ich aber vorher wusste, aber auch die Farbwiedergabe, die mir trotz zahlreicher Kalibirierungsversuche subjektiv immer viel zu kalt, grell und unnatürlich vorkam) war die Blickwinkelabhängigkeit aber wegen der Größe des Monitors noch auffälliger als bei meinem 17", auch die Ausleuchtung war eindeutig schlechter.
    Insgesamt war ich einfach enttäuscht, da ich erwartet hatte, heutzutage einen in allen Bereichen zumindest etwas besseren Monitor zu bekommen.
    (die Geschichte mit dem HP war übrigens vor dem Philips)



    So, genug nun von meiner Leidensgeschichte. :D Ich hoffe es hat nicht zu sehr genervt und meine Aussagen hier zum Thema sind dadurch verständlicher.



    Quote

    Und wer unbedingt ein VA-Panel haben will/muss zum zocken der sollte halt zum LG 245WP greifen der ja bekannter Maßen keinen festgestellten bzw. den geringsten Input-Lag aller VA-Monitore aufweist.
    Entsprechende Testergebnisse und Erfahrungsberichte liegen ja hier zu Hauf vor und vom Preis her ist er kaum teurer als der Eizo.


    24" sind mir leider zu viel.
    Trotzdem, kannst du mir die Quelle nennen, nach dem der LG 245WP kaum Input-Lag hat?

  • Quote

    Original von Ed von Schleck
    Also ich finde, man sollte die Kirche auch mal im Dorf lassen. Eizo bewirbt den Monitor wie schon bereit erwähnt nicht als Gamer Monitor sondern als Arbeitsgerät und selbst die angeblichen "30ms" wären für die meisten Zocker nun wirklich nicht störend.
    Bei 30ms werden nur die wenigsten überhaupt eine Verzögerung spüren, beim angedachten Arbeitsgebiet wohl eher niemand.
    Und selbst ein 2ms-5ms TN-Panel schafft nicht diese angepriesenen Werte sondern liegt im Durchschnitt eher wesentlich höher. Ich spiele selbst seit mehren Jahren ohne Probleme auf meinem Sony mit 16-18ms Ego-Shooter und hab auch schon auf "neueren" und "schnelleren" Modellen spielen dürfen. Fazit: der merkbare Unterschied ist wohl eher Wunschdenken.^^
    Wer primär zockt und hierbei sehr empfindlich ist, der muss halt momentan zu einem TN-Panel greifen. Der Chimei hat ja gezeigt das ein TN-Panel auch eine gute Bildqualität haben kann.


    Quote

    Original von Andi
    Im Text steht dass Eizo gut bis sehr gut interpoliert. Bei Schrift habe ich schon Modelle gesehen, die das noch geringfügig besser schaffen. Für Games, Bilder oder Filme ist das einwandfrei. Wer hier von Enttäuschung spricht hat sie nicht mehr alle.


    Quote

    Original von aldern
    Die S-PVA Paneltechnologie ist nicht gerade ein Gamer Display, der Eizo ist für User mit gehobenen Ansprüchen im Büro/CAD/DTP/Grafik Bereich. Völlig uninteressant für diese Kundengruppe, ob es da einen Inputlag bezüglich Games gibt, der auch Hardcoregamer noch gerecht werden könnte. Andi ist den Gamern in dem Test ja schon ausreichend entgegen gekommen, meiner Meinung nach. Sein Fazit war, wer nicht zu verwöhnt und penibel ist, kann mit dem Eizo auch spielen. Mehr war von diesem Paneltyp bezüglich Games auch nicht zu erwarten.


    Ich sehe das genauso wie ihr zwei. Kommt mir auch so vor das hier Ansprüche von Hardcoregamern an den Eizo erhoben werden, die reines Wunschdenken sind, nur weil sie mit der TN Display Qualität bezüglich der Bildqualität nicht zufrieden sind. Der Eizo ist ein Arbeitsgerät mit High End Qualitäten, für relativ kleines Geld, das ist schon klar das er jetzt auch in das Visier der Zocker kommt, da er preislich kaum teurer ist als manches TN Displaygerät.


    Das bezüglich des angeblichen Inputlags, der Eizo nicht mehr zum vernünftigen Arbeiten über die Maus geeignet sein soll, halte ich etwas für übertrieben und das kann ich mir auch nicht vorstellen. Oftmals liegen solche Probleme am Eingabegerät selber, teils verursacht durch den Funkbetrieb mit unmöglichen Parametern, oder durch eine viel zu langsame Abfrage der Schnittstelle, auch bei Kabelbetrieb, was dann zu einer deutlichen Verzögerung des Eingabegerätes führt. Vom Monitor kommen solche Verzögerungen die man beim normalen Arbeiten schon merkt, fast nie. Da müsste man schon die Gabe haben Flöhe husten zu hören um bei Verzögerungen im 2 bis 30 Millisekundenbereich, bedingt durch eine Displaytechnologie einen Windowsbutton nicht mehr zu treffen, oder man dadurch ein Betriebssystem als unbedienbar erklärt, weil man angeblich Verzögerungen im untersten 0.0x Sekundenbereich merkt. Man bedenke nur einmal wie lange Reaktionszeiten beim Bremsen beim Autofahren sind. Die sind um ein Vielfaches höher als die angeblich gefühlten Verzögerungen von Monitordisplays im "unteren Zehntel Sekundenbereich".


    Da Eizomonitore oft im Grafikbereich anzutreffen sind, werden sie auch oft in Kombination mit Wacom Grafik Tablets und den dazu gehörigen Stiften betrieben. Wären die Verzögerungen so stark wie das hier geschildert wird, wäre ein Zeichnen über die Wacom Stifte unmöglich, die sind um etliches empfindlicher als eine Maus. Bei Wacom Grafik Tablets sind Verzögerungen beim Zeichnen unverzeihbar. Da in der Praxis auch von Profigrafikern in dieser Richtung nichts bemängelt wird, halte ich die Schilderungen von angeblichen Mouse Input Lags, mit deutlichen Verzögerungen, für übertrieben und nicht nachvollziehbar. Die gefühlten Verzögerungen kommen nicht vom Monitor, die Fehlerursache ist meist in anderen Komponenten der Peripherie zu finden.


    Ich will hier keine Diskussion lostreten nach dem Motto, ich merke diese Verzögerungen doch, ich kann deswegen bei "Wetten das" auftreten, meine Sinneswahrnehmungen sind noch besser als die von Uri Geller etc... Als Realist sollte man sich doch schon mal fragen ob man Verzögerungen im Millisekundenbereich, bedingt durch die menschliche Sensorik, wahrnehmen kann, oder ob da einen nicht eher die suggestive Einbildung, gehyped durch die Monitorwerbemaschinerie, einen Streich spielt. Wie Ed von Schleck schon so schön sagte, da sollte man die Kirche auch mal im Dorf lassen.

  • Wo würdet Ihr den Eizo bestellen. Kennt jemand notebokkbilliger.de. Oder gibt es bestimmte bevorzugte Online Händler hier im Forum?
    Die Diskussion mit dem zocken finde ich auch völlig daneben. Es gibt genügend, speziel aufs zocken abgestimmte TN TFT,s und wer ab und an mal etwas zocken will, wird wohl mit 8ms und dem Lag leben können.

    Alle anderen die mir momentan gefallen, liegen mir preislich zu hoch (Teilzeit Grafiker) bzw. nebenberuflich.


    Für 540€ gibt es keinen besseren Gra-Mo! zur Zeit-der Test hat mich komplett überzeugt!

  • Nun ja nichtsdestotrotz bin ich momentan sehr verunsichert...
    Ich bin auf der Suche nach einem Monitor mit einem besseren panel (kein TN) und möchte damit vernünftig spielen und Filme sehen können.
    Das Problem ist, dass ich nicht weiß, ob ihr mich als Hardcore-Spieler einstuft oder nicht...
    Wie charakterisieren sich Hardcore-Spieler?


    Darf man denn als Spieler keine höheren Anforderungen an einen Monitor setzen?
    Vllt könnt ihr uns "VA-verwöhnten-möchtegern-hardcore-spielern" mit ein paar Tipps weiterhelfen. :D


  • Hehe, das Problem ist nicht ob dich hier jemand als Hardcore-Spieler einstuft oder nicht ;) Spaß beiseite, wie sich der Monitor bezüglich des Reaktionsverhalten und dem Spieleverhalten schlägt ist doch schön im Test dokumentiert:




    Die Entscheidung, ob er deinen persönlichen Ansprüchen gerecht wird, kann dir keiner abnehmen. Das musst du für dich entscheiden. Bei dem Kriterium Latenzzeiten werden sich ja selbst eingefleischte Hardcoregamerexperten in der TN Display Liga nicht einstimmig einig, was den jetzt der ultimative, optimale TN Gamer Monitor ist. Einigen sind ja noch 2ms Monitore zu langsam, bei den übersinnlichen Wahrnehmungen, die manche Gamer im Spielrausch, entwickeln.


    Die andere Seite ist wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Mit dem vierzehntägigen Widerspruchsrecht kannst du doch nicht viel verkehrt machen. Bei Nichtgefallen gibts du ihn notfalls wieder zurück. Der Eizo dankt dir den (Test)-Kauf mit einem hervoragenden Bilderlebnis. Da fällt der Schritt bestimmt äusserst schwer den wieder herzugeben. Das wird man sich sicherlich mehrmals überlegen ob man den wirklich wieder hergeben mag.

  • aldern selbst wenn du mit deiner einschätzung recht hast, das 30ms nur für "hardcoregamer" interessant sind, schonmal auf die idee gekommen, das es auch hardcoregamer gibt, die gleichzeitig im professionellen grafikbereich tätig sind?


    ich für meinen teil bin wohl so eine art ex hardcoregamer (5 jahre counter strike auf recht hohem niveau) und bin webdesigner. ich hab immernoch ziemlich hohe ansprüche an die hardware (hab z.b. extra noch ne razer kabelmaus) und mich stören 30ms schon, denn wie ich ja schon sagte, 0.20 oder 0.23 (bzw sogar bei einigen monitoren 0.25) sekunden reaktionszeit sind auf alle fälle bemerkbar.
    gleichzeitig brauche ich aber auch einen eingermaßen guten grafikscreen...
    mangels ausreichendem platz kann ich mir keine 2 screens hinstellen - und will es auch nicht. also brauche ich einen screen, der beide bereiche abdeckt, ich würde eher noch im bereich der grafik abstriche machen, da 99% der kunden so oder so keine kalibrierten screens haben... allerdings gibts leider nur schlecht (TN) und gut (VA) ... der chimei scheint der erste monitor mit TN zu sein, den man auch für die grafikbearbeitung benutzen könnte, allerdings habe ich keine verteilersteckdose und daher ist das nicht ausgehende backlight nen K.O.-Kriterium.


    und so ganz nebenbei seh ich es auch nicht ein, viel geld für hardware auszugeben, die dann fiept, surrt, brummt, laggt oder einfach nur nen beschissenes bild hat..


    ich werde jetzt mal auf eXXlies bericht warten (oder von wem auch immer), wenn der eizo wirklich "nur" 30ms lag hat, werde ich den kaufen und testen. da ich mittlerweile nicht mehr so viel spiele könnte ich evtl. damit leben, wenn auch nur ungern.


    __edit: zur info, ich spiele momentan auf einem 16ms TN panel, das war am anfang auch ein ziemlich krasser schock... wenn ich an den shock damals denke und den jetzt (sozusagen) mal 2 nehme, sind 30ms schon ne harte nuss

  • Wo wir schon beim nächsten Punkt wäre:
    Gilt das 14-tägige Widerrufsrecht nur in Deutschland? Oder auch in Österreich bzw. sowieso in der ganz EU?
    Und war da nicht früher mal was, dass man die Ware nur ungeöffnet (versiegelt) zurückgeben darf?!

  • Quote

    Original von Arthemis
    Wo wir schon beim nächsten Punkt wäre:
    Gilt das 14-tägige Widerrufsrecht nur in Deutschland? Oder auch in Österreich bzw. sowieso in der ganz EU?


    In Österreich ist das anscheinend ähnlich umgesetzt, allerdings beträgt die Frist dort nur 7 Tage:



    (aus dem Konsumentenschutzgesetz Österreichs).



    Quote

    Und war da nicht früher mal was, dass man die Ware nur ungeöffnet (versiegelt) zurückgeben darf?!


    Nein, man darf die Ware (zumindest in D) so prüfen, wie es auch im Geschäft möglich gewesen wäre, d.h. auch auspacken und kurz im Betrieb überprüfen. Allerdings darf man die Ware nicht regulär in Betrieb nehmen und dann kurz vor der Frist zurückschicken. Z.B. achten viele Shops auf den Betriebszähler bei Eizo-Monitoren, dass der noch auf 0 steht, also dass man unter einer Stunde geprüft hat. Wenn da schon 20 Stunden drinstehen beim Widerruf, kann es gut sein, dass man nicht die volle Summe zurückbekommt.

  • Hat denn nu keiner einen Tipp von nem vernünftigen Onlineladen, bei dem man im Notfall -Pixelfehler ;) etc ohne Probleme den Monitor zurücksenden kann und das Geld auch noch dieses Jahr wieder bekommt?

  • Quote

    Original von aldern
    Ich sehe das genauso wie ihr zwei. Kommt mir auch so vor das hier Ansprüche von Hardcoregamern an den Eizo erhoben werden, die reines Wunschdenken sind, nur weil sie mit der TN Display Qualität bezüglich der Bildqualität nicht zufrieden sind. Der Eizo ist ein Arbeitsgerät mit High End Qualitäten, für relativ kleines Geld, das ist schon klar das er jetzt auch in das Visier der Zocker kommt, da er preislich kaum teurer ist als manches TN Displaygerät.


    Nochmal: Ich bin kein Hardcoregamer und war es auch nie. Schnelle Shooter habe ich früher zwar öfters gespielt, heute ist das eher selten der Fall.


    Und ich erhebe keine absolut realitätsfernen Ansprüche. Realitätsfern (wenn auch wünschenswert) wäre heute z.B.: "Ich will einen großen Monitor, mit dem ich jede Auflösung ohne Abstriche nutzen kann, Reaktionszeiten, Blickwinkel und Schwarzwert einer Röhre, gleichzeitig so flach, leicht und scharf wie ein TFT, und stromsparend soll er auch noch sein."
    Das einzige was ich gerne hätte wäre ein 22" WS-TFT mit vernünftiger Bildqualität (also IPS oder *VA) und das ohne oder mit nur wenig Input-Lag. Dass das im Prinzip möglich ist zeigt z.B. der Dell UltraSharp 2007 WFP mit S-IPS und ohne Input-Lag. Leider hat der nur 20", das ist mir etwas zu wenig.



    Ansonsten finde ich es ehrlich gesagt etwas dreist, dass du mehreren Usern hier unterstellst, sie würden sich Input-Lags einbilden. Genauso könnte ich sagen, du merkst es in Wirklichkeit auch und willst es dir nur schönreden - will ich hier aber nicht tun(!), da ich weiß, dass nicht jeder Mensch gleich ist, akzeptiere, dass sich nicht jeder gestört fühlen muss und sogar jedem Menschen dazu raten würde, sich erstmal selbst ein Bild zu verschaffen (in diesem Fall also zu testen, ob man den Lag wirklich spürt), bevor ich ernsthaft jemandem vom Kauf abraten würde.


    Mit übermenschlichen Sinneswahrnehmungen hat das jedenfalls nichts zu tun. Der menschliche Empfindungsapparat ist sehr leistungsfähig, und ich würde auch wetten, dass sich wissenschaftlich beweisen ließe, dass fast jeder Mensch theoretisch in der Lage ist, solche "kurze" (eigentlich sind 30 ms schon relativ viel) Zeiten wahrzunehmen.
    Das ganze erinnert mich ein wenig an den Mythos, dass 25 fps für alles ausreichend sind und das menschliche Auge nicht mehr wahrnehmen könne.

  • Blumenpaul: Schau doch einfach bei Geizhals.at/de rein. Persönlich kann ich dir alternate empfehlen, mit denen hatte ich noch nie irgendwelche Probleme. Da Du aber aus Hessen kommst wäre eventuell auch City-PC aus Darmstadt für Dich interessant, die haben sowohl Laden als auch Versand. City-PC


    Zum Thema Gaming: Ich will niemanden in Abrede stellen das es Unterschiede im Bereich der Latenzen gibt und das Thema ist ja schon so oft nun breitgetreten worden hier im Forum. Tatsache aber ist das es weit mehr Leute gibt die sich einen "lag" einbilden als Leute die einen wirklich merken bzw. belegen können. Ich spiele selbst seit 7 Jahren DoD, davon über 5 Jahre im Clan, Ligen etc.. Auch ich hatte vorher Bedenken und kam auch anfangs nicht mit den ersten TFTs klar, aber wenn man sich erstmal an die "technologiebedingte" Bewegungsunschärfe (DIE JEDES GERÄT BESITZT) gewöhnt hat dann kann mir keiner erzählen es liegt am Monitor. Ich habe schon einige Monitore zum Spielen benutzen müssen und der einzige der wirklich "daneben" beim Zocken lag, war der Samsung 215TW.
    Im übrigen hat man bei einem gewöhnlichen Online-Match oft größere Ping und/oder Frameschwankungen als man durch den schlechstesten Monitor je haben wird. Der Umstieg von CRT auf LCD ist für "Hardcore-Zocker" halt gewöhnungsbedürftig aber schaffbar.^^


    Ach ja, die Quelle für den 245WP:
    bexox


    es gibt auch noch nen anderen Test der das ebenfalls schön zeigt, aber den finde ich IMO auf die schnelle nicht.