Dell 2709W (Prad.de)

  • Bei den eingekreisten Anschlüssen ist auch kein Audioanschluß dabei. Das werden die drei Komponentenaschlüsse sein und ein FBAS Anschluß. Audio wirst du wohl auf den grünen Klinkenstecker adaptieren müssen.


    Gruß


    Denis

  • Mal eine ganz blöde Frage, die vielleicht zur Erleuchtung führt Pathor:


    Was bitte willst du mit dem ankommenden Soundanschlüssen deiner Wii an einem Monitor, der noch nicht einmal eingebaute Lautsprecher hat? :D


    Quote

    Das ist leider "3 x Audio Out (Front, Rear, Sub)


    Eben. Und da OUT nicht gleich IN ist, frage ich mich gerade was du da versuchst. :D

    • Official Post

    Wie im Test steht, dienen die Audio-Out Anschlüsse dazu, die per HDMI ankommenden Tonsignale weiterzuleiten. Ohne eingebaute Lautsprecher kann sie der Dell 2709W ja nicht wiedergeben.


    Die beiden Stereo-Kabel die beim Component-Kabel dabei sind, musst Du entweder in deine HIFI-Anlage stecken oder in die entsprechenden Eingänge Deiner Grafikkarte. Vorausgesetzt diese hat die Möglichkeit.

  • Quote

    Original von Andi
    Wie im Test steht, dienen die Audio-Out Anschlüsse dazu, die per HDMI ankommenden Tonsignale weiterzuleiten. Ohne eingebaute Lautsprecher kann sie der Dell 2709W ja nicht wiedergeben.


    Das ist klar. ;)


    Die beiden Stereo-Kabel die beim Component-Kabel dabei sind, musst Du entweder in deine HIFI-Anlage stecken oder in die entsprechenden Eingänge Deiner Grafikkarte. Vorausgesetzt diese hat die Möglichkeit.


    Jepp. Es wäre nur toll gewesen auch den Komponenteneingang mit Audio-In zu bestücken und per Klinke Audio-Out wieder rauszugeben. Eine Lösung habe ich gestern auch gefunden: "Adapter 3,5 mm Klinke Stereo auf 2 Cinch" und dann "3,5 mm Stereo Klinke Y- Verteiler Kabel" zu den PC-Lautsprechern (ist ein 2.1 System). ;)

  • Hallo,


    bin neu hier und könnte etwas Hilfe gebrauchen.
    Ich suche einen "preiswerten" Monitor vorrangig zur Bildbearbeitung sowie Videobearbeitung meiner HD Aufnahmen (HDV Camcorder Auflösung 1080i) und bin über Euren Test über den Dell 2709W gestoßen.


    Gibt der Monitor 1080i (16:9) Signale im Seitengerechten-Verhältnis wieder (also mit einem kleinen Rand oben und unten)


    Gibt es Eurer Meinung in dieser Preisklasse (bis ca. 800,00 Euro) eine bessere Alternative für Bild und Videobearbeitung?


    Einziger Wermutstropfen den ich für mich bisher feststellen konnte, dass der Monitor keinen Portrait Modus hat. Sonst wäre der Monitor in Bezug auf den Preis eigentlich Perfekt.


    Gruß
    Tom

  • @ Andy


    Wie ist die Bildqualität beim Composite Eingang?
    Kann man dieses Monitor als Multi-Gerät benutzen: PC Arbeit und auch als TV Gerät
    In dem man einen Receiver (oder alten DVD Player) per Composite Eingang nutzt?


    Danke

  • Hallo Squicky,


    Für die PC-Arbeit und gelegentliches TV-/DVD schauen lässt sich der 2709w problemlos nutzen.


    Der Test hat gezeigt, dass man sich sehr schnell an die 27" gewöhnt hat.
    Der Picture-In-Picture Modus ist gut gelungen.


    Allerdings sollte man beim Betrachten des Fernsehbilds oder einer normalen DVD (mit 576p) einen größeren Abstand einnehmen, da sonst die etwas gröbere Auflösung bei der Skalierung auffällt.


    Dieses Phänomen ist aber höchst subjektiv.
    Der 2709w hat einen etwas größeren Pixelabstand und manche Menschen erkennen die rauere Skalierung direkt. Genau so empfinden anders herum manche Menschen eine ultra feine Pixelauflösung als unscharf, weil die Augen denn sehr kleinen Pixelabstand nicht mehr so gut voneinander trennen können.


    Wenn du wirklich einen Paralleleinsatz mit SD-Medien in Erwähung ziehst, solltest du das Gerät schlichtweg testen und schauen, wie deine Augen reagieren und wie du deine relative Entfernung einrichten kannst.
    Bei HD-Medien entfällt die Thematik eher, da die Qualität immer absolut tadellos ist.


    Gruß,
    Dominik

  • Hallo sekota,


    der 2709w erkennt das eingehende Bildsignal per HDMI problemlos und kann von 576p, über 720p, 1080i und 1080p alles darstellen.


    Zusammen mit dem DisplayPort solltest du auch in Zukunft abgesichert sein.


    Das Display lässt sich im Format so einstellen, dass eine seitengerechte Anzeige möglich ist.


    In der Preisklasse bis 800 EUR gibt es sicherlich Alternativen.
    Aber keine davon wird 27" groß sein, denke ich.


    Eine Pivotfunktion wäre zwar schön, aber im Test hat sich gezeigt, dass die enorme Bildfläche mit 27" völlig zur Bildbearbeitung ausreicht, auch wenn man im Hochformat arbeitet.


    Das Vergleichsbild am Anfang mit dem 19" im Portraitmodus haben ja die enormen Dimensionen gezeigt, die das Display mit sich bringt.


    Bei der Größe und zu dem derzeitigen Preis ist das wohl die beste Kombination, die aktuell zu haben ist.

  • Hallo,


    Wie sieht es mit der Skalierung bei Zuspielung über die analogen
    Videoeingänge (Composite/Component) aus.


    In einem anderen Test ()
    steht unter "Features":
    "While in graphics mode you have scaling options (labelled as "Wide Mode") of Aspect, 1:1 and Fill, but when switching to video you're presented with 16:9, 4:3 and Fill".


    Im "video mode" müsste der Monitor dann eigentlich korrekt skalieren.


    Im Handbuch () ist diese Eigenschaft aber nicht beschrieben ...


    Es wäre halt absolut inakzeptabel, wenn der Monitor etwa bei 16:9 - Zuspielung über Component das Bild auf die volle Fläche aufzieht und die Ränder links und rechts einfach abschneidet ...

  • Hallo jela,


    beim Test wurden vorranging DVI-D und HDMI getestet.


    Wie im Artikel von Craig (Cnet) richtig steht, wird bei dem analogen Videoanschluss die Auswahl auf die Standart-Videoformate 16:9, 4:3 geswitched. Oder aber das Bild wird in einer der beiden Achsen gestreckt, bis das Bild voll ausgefüllt ist (und an der anderen dann mit schwarzen Balken aufgefüllt).


    Abgeschnitten dürfte das Bild somit nicht werden, was allerdings nicht explizit getestet wurde.

  • Quote

    Original von Hayabusa
    Allerdings sollte man beim Betrachten des Fernsehbilds oder einer normalen DVD (mit 576p) einen größeren Abstand einnehmen, da sonst die etwas gröbere Auflösung bei der Skalierung auffällt.


    Wenn du wirklich einen Paralleleinsatz mit SD-Medien in Erwähung ziehst, solltest du das Gerät schlichtweg testen und schauen, wie deine Augen reagieren und wie du deine relative Entfernung einrichten kannst.
    Bei HD-Medien entfällt die Thematik eher, da die Qualität immer absolut tadellos ist.


    Gruß,
    Dominik


    Wie wurde die Qualität der "normalen DVD (mit 576p)" getestet?
    Per Composite oder per PC über den DVI ?
    Für mich was so, dass es im Test per PC mit DVI getestet wurde.


    Wie sieht es mit der Skalierung per Composite eingang aus?


    Danke

  • Quote

    Wie wurde die Qualität der "normalen DVD (mit 576p)" getestet?
    Per Composite oder per PC über den DVI ?


    Per FBAS (Composite) kann eh nur interlaced übertragen werden (auf DVD wird allerdings immer auch interlaced gespeichert). Diese Signalzuführung ist aber sowieso nicht optimal, selbst für die vergleichsweise geringe Diagonale - hinzu kommt, dass der Deinterlacer sicher keine Bäume ausreißen wird. Nach Möglichkeit würde ich den PC für die Wiedergabe nutzen.


    Gruß


    Denis

  • Helligkeit sollte man auf 0% runter drehen um das Gerät sinnvoll nutzen zu können, oder?


    Ich frage wegen dem Stromverbrauch. Wenn ich das Ding auf Helligkeit 100 fahre, braucht er ja über 100 Watt. Das wäre natürlich schon ein Klopper, wenn ich aber eh Helligkeit eher im 0er Bereich einstellen muss, dann wäre ich ja zumindest schonmal bei 60 Watt....

  • Squicky:


    Die Zuspielung von HD- und SD-Medien wurde über HDMI getestet.
    Wie Sailor Moon schon sagte, ist Composite generell nicht mehr wirklich aktuell und sollte nur "zur Not" herangezogen werden. Der Monitor kann zwar gut damit umgehen, aber insgesamt bieten die anderen Anschlussarten eine besser Anfangsqualität.


    _Andreas_:


    Beim Test zeigte sich in der Tat, dass bei einer dunklen Umgebung 0% Helligkeit vollkommen ausreichen. Das wirkt sich, wie du schon geschrieben hast, auch positiv auf den Stromverbrauch aus. Wenn das Gerät allerdings in helleren Räumen eingesetzt werden soll, hat man genug Luft nach oben, um durch eine hellere Grundeinstellung immer noch ein gutes Bild darstellen zu können.
    "Sinnvolles Nutzen" hängt stark von der Umgebungshelligkeit ab. Aber sowohl in etwas dunkleren Räumen, wie auch bei Tageslicht, lässt sich der Monitor gut benutzen.

  • habt ihr eigentlich dell mal drauf angesprochen, was das mit diesen eingestreuten grünen frames aufsich hat?


    und dass man sie nicht sehen kann ist ja auch wieder relativ, immerhin kam der erste hinweis bei dem kleineren dell ja von jemandem der sie gesehen hat und daraufhin versucht hat über eine entsprechende shutter-speed eins zu fangen ;)