Eizo EV2333WH-BK (Prad.de)

  • Seit wenigen Minuten ist der Test zum 23 Zoller Eizo EV2333WH-BK online. Alle Fragen zum Test stellt bitte innerhalb dieses Threads. Der Testredakteur wird versuchen Eure Fragen so schnell wie möglich zu beantworten.

  • Nun vielen Dank für den interessanten Test. Ich bin auf der Suche nach einem Einsteiger-Monitor für EBV (Kategorie ambitionierter Amateur) und das gelegentliche Zocken. Auf der Eizo-Webseite bin ich nicht viel schlauer geworden, ob der EV2333 dafür geeignet ist oder ob ich in der Preisklasse besser auf seine kleineren Kollegen zurückgreife. Der Test hat zwar bestätigt, dass es sich um ein tolles Gerät handelt, aber eine eindeutige Antwort auf meine Fragen bringt er nicht:


    - Obwohl der EV2333 offiziell als Office-Bildschirm läuft, hört es sich so an, als wäre er für EBV (wenigstens im sRGB Farbraum) durchaus geeignet. Ist es so? Falls ja, spielt er in der gleichen Liga wie seine 22"-Kollegen (S2231-2232)? Oder eher darunter?


    - OK, nichts für Profi-Spieler. Bin ich auch nicht. Aber für begeisterte Gelegenheitszocker? Oder ist man bei den kleineren doch besser bedient?


    Viele Grüße

  • Im sRGB Farbraum lässt es sich mit dem Eizo EV2333WH ausgezeichnet arbeiten. Alleine schon sein sehr guter sRGB Bildmodus können hier überzeugen. Für den Hobbyfotografen/-grafiker ist dieser Bildmodus allemal ausreichend und erspart hier zusätzliche Kosten in Form eines Kalibrierungsgerätes. Hat man jedoch die Möglichkeit den EV2333WH zu kalibrieren, ist auch ein professioneller Einsatz im sRGB Farbraum möglich.


    Was die Zockerqualitäten des EV2333WH betrifft so kann ich hier eine wenig allgemeine Empfehlung machen. Ich persönlich bin etwas empfindlich und brauche einen schnellen Bildaufbau. Hier ist der Eizo S2242WH deutlich besser. Dafür hat der S2242WH einen erweiterten Farbraum und da punktet der EV2333WH durch natürlichere Farbgebung. Ausleuchtung und Schwarzpunkt sind beim EV2333WH auch besser. Tatsächlich wäre der EV2333WH die eierlegende Wollmilchsau wenn die Schlierenbildung nicht wäre. Wenn das Wörtchen wenn nicht wäre ... :)


    Ob für dich der Bildaufbau des EV2333WH ausreichend schnell ist, musst du leider selber testen. Mein Tipp: Geh das Risiko ein denn wenn du damit klar kommst hast du einen perfekten Monitor, da bin ich mir sicher! Und unbedingt die schwarze Version ordern ;):)

  • Danke für den Test. War sehr gespannt auf das Ergebnis. Was ich schade finde ist, dass Surren. Aus 20cm ist es nicht mehr zu hören. Allerdings habe ich ein wenig Angst, dass es so ist wie beim Dell 2209WA. Den habe ich deswegen leider zurückgeschickt. Kann doch nicht so schwer sein bei so einem Preis ein geräuschloses Pannel zu bekommen.

  • Danke für diesen wie immer ausführlichen Test!!


    Mich würde interessieren, wie sich der Eizo EV2333WH im direkten Vergleich zum kürzlich getesteten NEC EA231WMi schlägt.


    Ich möchte meinen gut 6 Jahre alten NEC LCD1860NX (18" IPS-Panel) allmählich ablösen. Anwendungsgebiete wären Internet, Office, gelegentlich ein Filmchen und auch gerne mal Spiele (hauptsächlich Ego-Shooter), wobei ich zwar schon öfter spiele, aber jetzt kein Hardcorespieler bin. Ich bearbeite zwar auch mal das ein oder andere Bild, aber nur auf ganz niedrigem Niveau, habe mich also mit Farbräumen bisher nie beschäftigt, außer daß ich es schon oft hier gelesen habe und man manchmal das (vermutlich übertriebene) Gefühl bekommt, jeden Monitor kalibrieren zu müssen, damit er überhaupt richtige Farben darstellt.


    Da ich mir nicht nach 1-2 Jahren immer gleich einen neuen Monitor kaufe, bin ich bereit für ein ordentliches Gerät auch mehr auszugeben als für eine TN-Gurke, daher auch damals schon die Entscheidung für einen IPS-Gerät. Dafür möchte ich einen Monitor, der einfach eine gute Bildqualität hat, ordentliche Farben, guten Blickwinkel und brauchbares Reaktionsverhalten.
    Leider gibt es den bisher wohl besten Allrounder NEC 24WMGX³ nicht mehr, der neue Dell U2410 scheint starke Qualitätsschwankungen zu haben und der Eizo Foris FX2431 ist mir eigentlich etwas zu teuer. Daher sind mir jetzt diese beiden Geräte ins Auge gefallen, vielleicht bin ich ja mit einem der beiden gut bedient, nur die Frage mit welchem ?


    Viele Grüße

  • Warum soll man unbedingt das Modell in Schwarz nehmen? Welchen Nachteil hat die hellgraue Variante?

  • Sieht unschön aus? OK, OK, ist natürlich Geschmackssache :)


    Einen Kritikpunkt hätte ich am Testbericht. Der weiße Bildschirm ist recht fleckig, daher kann ich nicht ganz nachvollziehen, wie die gute Bewertung der Homogenität zustandekommt. Der Farbverlauf ist doch deutlich zu sehen, zudem ist links-mittig ein hellerer bläulicherer Bereich zu erkennen... Hmmm...

  • also das reaktionverhalten ist besser als beim s1931. ich konnte beide nebeneinander mit dem eizomonitortest vergleichen und da zieht der 2333 etwas weniger schlieren. der schwarzwert ist natuerlich super, besonders bei seitlicher betrachtung veraendert das sich nur minimal. ganz anders beim 1931, wo er von vorne noch bischen mithalten kann , wird das von der seite betrachtet eine katastrophe im gegensatz zum 2333.


    die farben sind dagegen fast identisch. der 1931 war nur etwas waermer.


    also ich weiss nicht ob es an euerem geraet liegt oder ihr die messlatte inzwischen hoeher gelegt habt aber ich finde schon den 1931 spieletauglich und der 2333 ist da noch ein stueck besser.


    ansonsten 1a testbericht, danke dafuer. tolles geraet.


  • Mich würde interessieren, wie sich der Eizo EV2333WH im direkten Vergleich zum kürzlich getesteten NEC EA231WMi schlägt.


    Die gleiche Frage habe ich auch - Der Preisunterschied liegt aktuell um ca. 100 Euro. Mit dem Geld kann ich einen Spyder kaufen, und das Problem mit der Farbdarstellung lösen (oder ?). Aber die unausgewogene Helligkeitsverteilung lässt sich nicht korrigieren, richtig ? Ich habe ungefähr die gleiche Ansprüche - Office und Internetanwendungen, EBV (wichtiger) und Spiele (nicht so wichtig) ab und zu.


    Viele Grüße

  • Ich bin wirklich neugierig, wie sich das mit den Schlieren, vor allem bei TV-Betrieb verhält. DVDs schaue ich mir über den Computer eher selten an, jedoch öfter Nachrichten und Serien, längere Spielfilme eher selten. Shooter spiele ich so gut wie gar nicht. Na ja, außer man zählt Moorhuhn dazu. Mein Genre sind eher Strategiespiele.
    Jetzt habe ich mir gerade die Farbwerte noch einmal angeschaut. Dabei ist mir aufgefallen, dass die deltaE-Werte des sRGB-Bildmodus haargenau deckungsgleich sind mit den Werten des sRGB-Modus nach Kalibrierung. Kann es das wirklich geben, oder ist hier vielleicht ein Fehler bei den Grafiken passiert?

  • Was bedeutet (Zitat aus Fazit): "Externe Zuspielgeräte wie Blu-ray Player oder Spielekonsolen können mit dem Eizo EV2333WH nicht betrieben werden." (Ende Zitat) ?


    Bedeutet dies dass ein Blu-ray Player nicht direkt am Monitor angeschlossen werden kann d.h. er müsste über den Computer laufen oder gehen diese in keinem Fall? Und warum nicht?

  • Die Geräuschentwicklung des EV2333WH sollte auch für Silentfans durchaus akzeptabel sein.


    Der Vergleich zum NEC kann doch jeder selber machen: einfach beide Testberichte parallel lesen und einzelne Kategorien miteinander vergleichen. Der Rest ist dann eine Glaubensfrage :)


    Das Reaktionsverhalten des EV2333WH ist Empfindungssache, im Vergleich zu anderen Bildschirmen ist der Eizo aber langsamer und die Schlierenbildung ist leider Tatsache. Wen's nicht stört umso besser denn das ist meiner Meinung nach das einzige Manko des EV2333WH. Wie im Testbericht erwähnt ist die Schlierenbildung nicht allgegenwärtig aber vorhanden, sind die Bewegungen aber nicht allzu schnell, sollte alles im grünen Bereich sein.


    Der EV2333WH unterstützt an seinen digitalen Ausgängen nur Vertikalfrequenzen zwischen 59 und 61 Hz. Außerdem besitzt er keinen HDMI Eingang. Ein direkter Betrieb des EV2333WH an einer Spielekonsole oder Blu-ray Player ist somit nicht möglich.

  • Ich frage mich seit langem, warum nicht alle Hersteller, so wie bei meinem TFT auch den Black Level nicht unter 0.1 bekommen. Ich meine hier, hier hat man zum ersten Mal ein Wahnsinns Kontrast.

    mfG sgthawk


    "640kb RAM werden in 20 Jahren noch ausreichen."
    bill Gates

  • Vielen Dank auch von meiner Seite für den Test.
    Interessant wäre ob und wieviel stärker die Schlierenbildung gegenüber dem NEC EA23WMi ist.
    Immerhin haben beide Probleme mit auffälligen Schlieren, der Eizo ist jedoch in Sachen Homogenität, Kontrast und Farbtreue deutlich besser. Wenn der EIZO praktisch kaum stärkere Schlieren hat, würd ich mir den EIZO auf jedenfall zulegen, schließlich sollen die Schlieren beim NEC laut einigen wenigen Userberichten nicht so sehr ins Gewicht fallen :) Leider gibt es bis jetzt nur sehr wenig an Erfahrungsberichten über den EIZO im Internet zu lesen.

  • hallo,


    danke für den test.


    lässt sich der schwarzwert von 0,06cd/m2 bei einer reduzierung der helligkeit noch weiter minimieren? wenn ja, auf welchen wert?


    Herzlichen Dank,
    murdoc

  • Wir hatten intern schon eine kurze Diskussion bezüglich Schwarzpunkt des EV2333WH. Die Messtoleranz des Kalibrierungsgerätes ab einem Wert niedriger als 0,10 cd/m² darf nicht ganz außer Acht gelassen werden. Mein EyeOne hat bei reduzierter Helligkeit auf 0 Prozent einen Schwarzpunkt von 0,0 cd/m² gemessen, was aber tatsächlich nicht sein kann. Ein minimaler Wert an Restlicht ist immer vorhanden deshalb sind solche Messergebnisse mit Vorbehalt von Messtoleranzen zu genießen. Tatsächlich ist es aber schon so dass der EV2333WH ein wirklich ausgezeichnetes kontrastreiches Bild zeigt. Sehr gut ist dieser Effekt zu sehen bei einem passenden Bild mit entsprechend abwechslungsreichen hell/dunkel Bereichen. Hier bekommt dann die Bilddarstellung schon fast einen 3D Effekt.


    Wie der direkte Vergleich bzgl. Schlierenbildung zwischen dem Eizo und NEC ausschaut, konnten wir leider nicht testen aber aus dem Testbericht des NEC geht hervor dass dieser ziemlich gleich schliert wie der Eizo wobei beim Eizo 7 Millisekunden Reaktionszeit angegeben sind und beim NEC 14 ms.

  • Wenn ich mir jetzt einen Eizo kaufen müsste, fällt mir das jetzt nicht gerade leichter:


    S2243-> Farbverläufe, "nur" gut hier im Test, dafür einen USB Hub und kein 16:9
    EV2333-> Sehr gutes Testergebnis, kein USB Hub, Surren
    S2233-> Da hab ich so gut wie gar nichts von gehört. Keine so hohe Auflösung erforderlich.


    Was ich mich jetzt frage ist, warum beim 2333 kein USB Hub und keine Ansteuerung vom PC dabei ist? Das wäre so das Letzte gewesen was ihm noch fehlt, um traumhaft zu sein. Finde das schon praktisch mit einer Tastenkombination den Monitor ein und auszuschalten.

  • Dem EV2333WH ein Surren anzulasten möchte ich nicht bestätigen. Jedes Monitor-Netzteil macht Geräusche, komplett lautlos hab ich bisher noch keines erlebt. Je nach Empfindlichkeit stört es manche und andere nicht. Das Betriebsgeräusch des EV2333WH liegt im grünen Bereich - und sollte auch für Anwender die darauf empfindlicher reagieren, akzeptabel sein.