Posts by Fellmützenhoschi

    Möchte hier ein paar Eindrücke zu meinem neuen Monitor Gigabyte Aorus FI27Q niederschreiben.


    • 27 Zoll Bildschirmdiagonale

    • 2560x1440 Pixel (16:9)

    • maximal 165 Hertz

    • AMD FreeSync sowie G-Sync Compatible (48 bis 165 Hertz)

    • DisplayHDR 400 zertifiziert

    • mattes IPS-Panel

    • 10 Bit Farbtiefe (8 Bit + Frame Rate Control)

    • höhenverstellbar sowie dreh- und neigbar


    Vorweg muß ich sagen das ich mich hier lange Zeit nicht blicken lassen habe, aus dem einfachen Grund da mein alter Monitor HP ZR24W seit 12 Jahren seinen Dienst tut und immer noch am zweit Rechner ein tolles Bild liefert.


    Jetzt zum Neuen, er kommt in einer Verpackung wie sie bei TV's üblich ist, groß rechteckig aber nicht tief und mit Tragegriff.

    Der Aufbau ist sehr einfach, da eine bebilderte Anleitung beiliegt.

    Das bekommt jeder hin, benötigt wird nur ein Schraubendreher (Schlitz oder Kreuz) für eine Schraube.

    Ansonsten liegen alle Kabel bei: Netz, USB, DP, HDMI.

    Keine CD, Software muß man bei Gigabyte runterladen.


    Ergonomisch bietet er alles was man braucht: Höhenverstellbar, drehen und neigen.

    Auf der Rückseite ist eine LED Beleuchtung, die habe ausgeschaltet da sie als Hintergrundbeleuchtung zu schwach ist.


    Netzschalter ist gleichzeitig ein Steuerkreuz und sitzt mittig unten, aber richtig vom Netz trennen geht nicht nur Standby.

    Jedoch sind die angeschlossenden USB Geräte stromlos.

    Über das Kreuz lassen sich nur die Eingänge, Picture Mode, Black Equalizer und Volumen für das Headset steuern.

    Alle weiteren Funktionen und die schon genannten lassen sich bequem über die Software steuern.


    Das Bild ist für mich fast perfekt, keine Pixelfehler, und satte Farben nach dem man ein paar Einstellungen vorgenommen hat.

    Warum fast, weil er Backlight Bleeding hat.

    Ich finde es aber nicht so schlimm, hab mir schon Filme mit vielen dunklen bis schwarzen Szenen angeschaut und es stört mich einfach nicht.

    Bei mir überwiegen einfach die positiven Eindrücke und ich werde ihn behalten.

    Schlieren oder Input Lag sehe oder bemerke ich nicht.

    Es gibt noch zwei weitere Overdrivestufen, einen Unterschied kann ich nicht feststellen, Bildprobleme wie Farbsäume treten aber auch nicht auf.

    Den Black Equalizer finde ich ganz nett, damit kann man dunkle Bereiche aufhellen.

    Einige Futures sind für mich überflüssig: HDR 400, Aim Stabilizer geht nur wenn auf Freesync und G-sync verzichtet wird.

    Es gibt noch ein Dashboard wo man sich Daten wie CPU Auslastung und Grafikkarten Temperatur anzeigen lassen kann.

    Die eine oder andere Funktion habe ich bestimmt vergessen.
    Falls noch Fragen gibt werde ich versuchen sie zu beantworten.

    Ich bin jedenfalls happy. :)

    Meiner Meinung nach hat Joschman vollkommen recht und Sprüche wie "vom Gas gehen" kann man sich auch sparen.
    "Erfahrene Fachleute" hätten sich zuerst nach der Fotoausrüstung und der verwendeten Software erkundigt, ob sie überhaupt den erweiterten Farbraum beherrschen.
    Falls nicht reicht ja auch ein sRGB TFT und der Spyder 2 kann weiter genutzt werden.
    Kaum fällt hier das Wort Hobbyfotograf muß es schon ein 1000€ TFT sein.

    Ich habe auch einen Eizo daneben zustehen, S2100 ohne erweiterten Farbraum.
    Kann also auch sehr gut vergleichen.
    Den HP habe ich wie folgt eingestellt:
    Farben 245 235 222
    Helligkeit 15%
    Kontrast 85%
    Ob Weiß oder Schwarz absäuft kontrolliere ich immer auf diese Seite:
    Kalibrieren
    Ich habe hinter dem Monitor immer eine Lampe an, somit sieht der Schwarzwert wirklich gut aus.
    An dem Eizo mit S-PVA Panel kommt er zwar nicht ganz ran, aber es reicht völlig aus.
    Ich habe den Kauf bisher nicht bereut.

    Habe noch keinen TFT mit erweitertem Farbraum gesehen geschweige denn besessen.
    Könnte zwar meine Kamera damit (Adobe Farbraum) Aufnahmen machen lassen, aber dann benötigt man außer dem TFT, einem Colorimeter auch noch die Grafiksoftware die das beherscht.
    Ich betreibe das fotografieren nur Hobbymäßig und diese Investition wäre mir dann doch zuviel.
    In einem anderen Forum hat jemand sein HP mit einem Colorimeter eingemessen, die Werte habe ich erstmal übernommen.
    Später habe ich Testausdrucke und Testgrafiken am Eizo mit dem HP verglichen und einen Wert noch etwas nachgeregelt, jetzt sieht es für mich ok aus.
    Bestimmt nicht die perfekte Methode, aber für mich völlig ausreichend.

    Mir ging es genauso wie dir, wollte auch auf 16:10 bei 24 Zoll umsteigen und nicht wieder 700€ ausgeben.
    Mein alter TFT ist ebenfalls ein Eizo mit S-PVA Panel, S2100.
    Unser Nutzungsprofil ist auch fast gleich.
    Ich hab mich für den HP ZR24w entschieden und würde es wieder tun.
    An die Bildqualität des Eizo kommt er wegen dem S-IPS Panel nicht ganz heran.
    Schwarzwert und Blickwinkel sind beim Eizo einfach perfekt, beim HP verhindert dies der Glitzereffekt.
    Trotzdem kann ich damit leben weil es nur im direkten Vergleich wirklich auffällt.
    Stören tuts mich bei der täglichen Nutzung nicht.
    Die Ausleuchtung, Verarbeitung und Haptik ist bei beiden Geräten sehr gut.
    Für 350€ bekommt man jedenfalls nicht mehr TFT als beim HP.
    Falls er deinen Ansprüchen nicht genügt schickste ihn halt zurück.