Digital-Signage-Profi: LED-Display von Sharp bietet Touch-Bedienung

0
13

Ein außerordentliches Maß an Leistung, untergebracht in einem kompakten Gehäuse – mit dieser Ankündigung führt Sharp das neue Profi-Panel PN-T322B ein. Im Widerspruch dazu steht die native Auflösung – kein Full-HD?

Zugegeben, 1.366 mal 768 Bildpunkte sind heute nicht das Ende der Fahnenstange. Indes gilt es hier zu berücksichtigen, dass der Bildschirm Touch-Unterstützung mitbringt. Komfortabel: Benutzer des Dual-Touch-fähigen Monitors erhalten aufgrund großer Blickwinkel von 176 Grad ein hohes Maß an Bewegungsfreiheit.

Das unaufdringliche, keineswegs unattraktive Design verleugnet die robuste Bauart nicht. (Foto: Sharp)

Selbstverständlich kann der 16:9-Bildschirm von Sharp sowohl im Landscape- als auch im Portrait-Modus betrieben werden. Das Kontrastverhältnis beträgt 2.500:1, die durchschnittliche Helligkeit 350 cd/m[sup]2[/sup] (maximal: 420 cd/m[sup]2[/sup]). Für Videos und ruckelfreie Bildübergänge dürfte die Reaktionsgeschwindigkeit von 6,5 Millisekunden) kurz genug sein.

Um Bilderfolgen mit Klanguntermalung zu präsentieren, lässt sich ein USB-Speicher anschließen – die integrierte Slide-Show-Funktion übernimmt den Rest. Die Beschallung erfolgt dabei durch zwei Boxen mit je acht Watt. Entsprechende Vorlagen können mit Sharps Digital-Signage-Software erstellt, eingepflegt und zeitlich programmiert werden.

Auch sonst geizt Sharp nicht beim Schnittstellenangebot, außer analogen Videoeingängen verfügt der PN-T322B über HDMI und DVI. Der Stromverbrauch (82 Watt) konnte im Vergleich zu herkömmlich beleuchteten Displays mit einer LED-BLU um 37 Prozent verringert werden. Der Hersteller gewährt drei Jahre Garantie auf das Display, das für den Betrieb rund um die Uhr vorgesehen ist.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen