Dockingmonitor für Notebooks: Desktop-Erweiterung mit nur einem Kabel

0
60

Moderne Büroarbeitsplätze müssen heutzutage ebenso flexibel sein wie ihre Benutzer. MMD, Lizenzpartner für Monitore der Marke Philips, präsentiert ein 58,4 cm (23 Zoll)-Display, das Arbeitsabläufe für Ultrabook-, Netbook- und Notebook-Nutzer stark vereinfachen wird. Der silberne 231P4UPES ist für den mobilen Anwender konzipiert worden, denn ein einziges USB-Kabel genügt, um den mobilen PC mit dem Monitor und den an ihn angeschlossenen weiteren Peripheriegeräten zu verbinden. Sowohl die Daten- und Steuersignale von Maus, Tastatur und Netzwerk als auch die Videodaten – für alles genügt das eine USB-Kabel. Der Monitor eignet sich so bestens für Konferenzräume, flexible Arbeitsplätze und sogenannte Shared Desks.

Philips 231P4UPES (Bild: Philips)

Heutige Wissensarbeiter benötigen einen Arbeitsplatz, der ihre Agilität unterstützt und nicht etwa ihren Arbeitsfluss behindert. Der 231P4UPES wurde für Berufstätige mit einem hohen Maß an Mobilität entwickelt – etwa Außendienstmitarbeiter oder Angestellte, die zwischen verschiedenen Arbeitsorten wechseln. Das Prinzip des USB-Docking-Displays von Philips ist dabei einfach: über ein einziges USB-3.0-Kabel werden Netbook, Ultrabook oder Laptop an den 58,4 cm (23 Zoll)-Full-HD-Monitor angeschlossen.

Der USB-DisplayLink erzeugt so nicht nur eine großzügige Erweiterung der Desktop-Fläche, sondern alle anderen an das Display angeschlossenen Hardware-Komponenten stehen ebenfalls sofort zur Verfügung. Besonders schätzen werden das Ultrabook-User, deren Geräte aus Platzgründen nur eine limitierte Anzahl von Anschlussmöglichkeiten bereithalten. Für die Anbindung bietet der 231P4UPES zwei USB-Ports des Standards 3.0 sowie einen USB-2.0-Anschluss – mit Speichersticks, externen Festplatten, Druckern, Grafik-Tablets, Tastaturen, Webcams, Digitalkameras usw. ergeben sich so quasi endlose Kombinationen für einen vollwertigen Arbeitsplatz. Zur Ausstattung gehören zudem ein RJ45-Ethernet-Port für den direkten Internet- und Intranetzugang, ein VGA-Anschluss sowie Ein- und Ausgänge für Audiosignale.

Auch die IT-Einkäufer von Unternehmen werden die Vorteile des Docking-Monitors zu schätzen wissen. In der Vergangenheit bedeutete ein PC-Systemwechsel meist auch, dass eine große Anzahl von Dockingstationen gewechselt werden muss. Der Docking-Monitor macht die Docking-Station überflüssig und soll daher auch ideal für Umgebungen sein, in denen mit Notebooks verschiedener Hersteller gearbeitet wird.

Einmal im Büro, sind Mitarbeiter und Kollegen auch dort mobil: Team-Meetings, Kundenpräsentationen und Arbeitsgruppen finden oft in jeweils unterschiedlichen Räumen statt. Der 231P4UPES soll für Shared-Desk-Umgebungen, Konferenzräume und kleinere Meetings ideal sein: Anwender verbinden sich im Handumdrehen mit den gegebenen Desktop-Ressourcen. Die integrierten Lautsprecher und die Audio-Anschlüsse erleichtern zudem die Einbindung in Videokonferenzen.

Das Display sorgt mit einer Leuchtdichte von 250 cd/m², einem typischen Kontrast von 1000:1 (SmartContrast: 20.000.000:1) und der Full-HD-Auflösung von 1920 x 1080 Bildpunkten für eine hohe Bildqualität. Dank der SmartErgoBase von Philips lässt sich das Modell um 13 cm in der Höhe verstellen, neigen, schwenken und per 90°-Dreh-Funktion (Pivot) ins Hochformat bringen, wobei AutoPivot eine entsprechende automatische Anpassung der Bildinhalte vornimmt.

Das Modell basiert auf sparsamer LED-Hintergrundbeleuchtung und erfüllt die anspruchsvollen Eco-Standards TCO 6.0 und EPEAT Gold. Für zusätzliche Energieeinsparungen bietet der effiziente 58,4-cm-Monitor einen PowerSensor, der bei Abwesenheit des Anwenders das Display dimmt – diese Eigenschaft alleine ermöglicht eine Reduzierung des Stromverbrauchs um bis zu 80 %. Dank des Null-Watt-Schalters nimmt der 231P4UPES bei Abschaltung gar keine Leistung mehr auf.

Der Philips 231P4UPES ist ab sofort zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von € 299,- inklusive Mehrwertsteuer verfügbar.

Weiterführende Links zur News

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!