EIZO ColorEdge CG2420 und CS2420: Die neuen 24 Zoll Monitore für Grafiker

0
219

Ab sofort bietet EIZO zwei neue hardwarekalibrierbare 24-Zoll-Monitore in der ColorEdge-Serie, die für die Bedürfnisse von Kreativen aus Fotografie, Grafikdesign und Video-Postproduction entwickelt wurden. Während der ColorEdge CS2420 die Nachfolge des CS240 antritt, erfüllt der vollausgestattete ColorEdge CG2420 mit seinem eingebauten Kalibrierungssensor und der mitgelieferten Lichtschutzblende auch die Anforderungen anspruchsvollster Anwender.

Eizo CS2420 und CG2420 (Bild: EIZO)

Sowohl der CS2420 als auch der CG2420 nutzen Wide Gamut LCD-Module (IPS) mit einem Seitenverhältnis von 16:10 und einer Auflösung von 1920 x 1200, die 99% des AdobeRGB-Farbraumes abdecken. Um eine maximale Farbgenauigkeit und -tiefe zu erreichen und Darstellungs-fehler wie Streifenbildung oder Tonwertabrisse zu vermeiden, arbeiten beide ColorEdge-Monitore mit einer 16-Bit-Look-Up-Table (LUT).

Jeder einzelne EIZO ColorEdge wird im Werk präzise eingemessen. Bei jedem Gerät wird die Gammakurve vorkalibriert. Die Homogenität und Farbreinheit jedes einzelnen Panels wird im Werk ausgemessen und korrigiert, um eine absolut unverfälschte Bilddarstellung zu erreichen.

Die beiden neuen Monitore verfügen über ein schlankeres Gehäuse. Der Gehäuserand ist im Vergleich mit Vorgängergeräten um 39 Prozent schmaler geworden. Neu sind ebenfalls die beleuchteten Sensortasten, mit denen sich die Monitorfunktionen bedienen lassen.

Beide ColorEdge-Monitore verfügen über DVI-D-, HDMI- und Display Port-Eingänge. Ein USB-3-Hub mit drei Up- und zwei Downstream-Ports ist eben-falls enthalten. Die Kalibrierungs-Software EIZO ColorNavigator gehört zum Lieferumfang. Auch eine Lichtschutzblende ist beim CG2420 dabei und für den CS2420 optional erhältlich.

Mit seiner 98-prozentigen Abdeckung des DCI-P3-Farbraums erfüllt der CG2420 auch die hohen Anforderungen beim Color-Grading. Das True Black LCD-Panel des CG2420 soll dabei auch bei schwacher Beleuchtung und schrägem Betrachtungswinkel ein hervorragendes Kontrastverhältnis und satte Tiefen ermöglichen. Der integrierte Kalibrierungssensor des CG2420 ist präzise auf jeden einzelnen Schirm abgestimmt und dient der exakten Kalibrierung und Profilierung. Er ermöglicht eine automatische Kalibrierung, wodurch der Nutzer eine Menge Zeit spart, indem er die Kalibrierung einfach dem Monitor überlassen kann. Der CG2420 ist mit der Software ColorNavigator NX und Network kompatibel und lässt sich so komfortabel in größere Farb-management-Workflows integrieren.

Beide Modelle sind ab Mitte April im Fachhandel verfügbar. Der CG2420 kostet 1.426,00 Euro und der CS2420 699,00 Euro.

Weiterführende Links zur News

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen